29.04.2018 19:55

2. Kreisklasse, Staffel 2


Nach 0:2 noch 5:2: SGHE klettert auf Relegationsplatz!

Klein Berkel II setzt sich im Derby deutlich durch / Holzhausen und TC Hameln feiern deutliche Heimsiege
Marcel Meissner TC Hameln Kreisklasse Fussball AWesA
Marcel Meißner war mit einem Viererpack der überragende Mann beim TC Hameln.

TC Hameln - Germania Hagen II 5:1 (3:0) 

„Wir haben heute das Glück gehabt, dass Hagen zu Beginn ihre klaren Chancen nicht genutzt hat. Dann hätte das Spiel einen anderen Verlauf genommen“, war Hamelns Sprecher Tim Hartung nach dem 5:1-Heimerfolg gegen Germania Hagen sichtlich erleichtert. Dabei schien seine Elf nach der starken Anfangsphase der Gäste wachgerüttelt und dominierte ab Minute fünfzehn das Spielgeschehen. Die Hausherren profitierten dabei auch davon, dass ihr Stürmer traf, wie er will: Marcel Meißner schnürte im ersten Durchgang einen „lupenreinen Hattrick“ und sorgte mit seinen Treffern für eine beruhigende 3:0-Halbzeitführung des TC Hameln. Doch damit nicht genug: Drei Minuten waren nach dem Seitenwechsel gespielt, da netzte Meißner zum vierten Mal ein. „Nach dem vierten Treffer haben wir aber sichtlich abgebaut“, erklärte Hartung. In den letzten zwanzig Minuten agierte die Bezirksligareserve spielbestimmend und ließ einige Einschussmöglichkeiten liegen. Nach einem Flachpass in die Mitte landete Sascha Rankes Rettungsversuch in der Mitte unglücklich im eigenen Gehäuse. Doch sollte für Hagen an diesem Nachmittag nicht mehr drin sein. Stattdessen stellte Mario Mazzanti kurz vor Schluss mit seinem Treffer den 5:1-Endstand her. Harting lobte am Ende beide Torschützen für eine herausragende Leistung. 
Tore: 1:0 Marcel Meißner (23.), 2:0 Meißner (30.), 3:0 Meißner (33.), 4:0 Meißner (48.), 4:1 Sascha Ranke (75./Eigentor), 5:1 Mario Mazzanti (89.). 

SG Hastenbeck/Emmerthal – VfB Hemeringen II 5:2 (0:2).

Durch den 5:2-Heimsieg gegen Hemeringens Reserve ist die SG Hastenbeck/Emmerthal auf den möglichen Relegationsplatz zwei geklettert. Allerdings war SGHE-Spielertrainer Daniel Wohlleben mit den ersten 45 Minuten überhaupt nicht zufrieden: „Das war richtig schlecht. Da hat man gemerkt, dass wir Hemeringen nicht ernst genommen haben. Der VfB wusste gar nicht, warum sie zur Halbzeit 2:0 geführt haben“, blickte Wohlleben auf den ersten Durchgang zurück. Zuerst brachte Thilo Klotz den VfB nach 14 Minuten in Front, ehe Marc Neumann nach einer halben Stunde den zweiten Treffer nachlegte. „In der Halbzeitpause habe ich die Jungs richtig zusammengefaltet. Danach haben wir es wesentlich besser gemacht“, freute sich Wohlleben. Schon drei Minuten nach Wiederanpfiff traf Slava Gess zum Anschlusstreffer. Sieben Minuten später verwandelte Alexander Miller einen Strafstoß, ehe er in der 67. Minute einen Handelfmeter ebenfalls verwerte. Somit war die Begegnung gedreht. Wiederum Gess und Ümit Simsek schraubten das Ergebnis am Ende auf 5:2 in die Höhe. „In der zweiten Halbzeit haben wir die Vorgaben besser umgesetzt und zwei Gänge hoch geschaltet. Da haben wir auch spielerisch das abgerufen, was wir können. Aufgrund des ersten Durchgangs sind wir aber mit einem blauen Auge davon gekommen“, so Wohlleben abschließend.
Tore: 0:1 Thilo Klotz (14.), 0:2 Marc Neumann (30.), 1:2 Slava Gess (48.), 2:2 Alexander Miller (55./Strafstoß), 3:2 Miller (67./Handelfmeter), 4:2 Gess (70.), 5:2 Ümit Simsek (88.).
 

TSV Groß Berkel – TSV Klein Berkel II 1:5 (0:2).

Das Derby haben die Gäste deutlich für sich entschieden. Durch den Dreier mischt Klein Berkel im Kampf um den Relegationsplatz weiter kräftig mit. Zusammen mit der SG Hastenbeck/Emmerthal und Germania Hagen II hat die Weinert-Elf jetzt 21 Zähler. „Wir haben uns heute selber geschlagen. In den entscheidenden Situationen haben wir dann ärgerliche Gegentore bekommen. Die Leistung war von den Ansätzen aber gar nicht so schlecht“, blickte Groß Berkels Sprecher Alexander Zenker auf das Nachbarschaftsduell zurück. Die Gäste starteten furios in die Begegnung und führten nach einem Doppelschlag von Miguel Zinn sowie Giovanni Rasche nach elf Minuten mit zwei Treffern. „Die frühen Gegentore haben uns nicht gut getan“, gab Zenker zu Protokoll. Dennoch kämpften die Gastgeber weiter und durften nach dem Anschlusstreffer durch Philipp Brockmann (55.) wieder auf Zählbares hoffen. „Danach waren wir am Drücker. Das 1:3 war dann aber unser Genickbruch“, schilderte Zenker. So waren es Alexandros Noble, Miran Khider Khudeeda Korkorki und Jonas Dorn, die den deutlichen 5:1-Sieg heraus schossen. Bei den Gastgebern zeigte Sascha Funke eine starke Partie.
Tore: 0:1 Miguel Zinn (7.), 0:2 Giovanni Rasche (11.), 1:2 Philipp Brockmann (55.), 1:3 Alexandros Noble (59.), 1:4 Miran Khider Khudeeda Korkorki (68.), 1:5 Jonas Dorn (81.).

SC Inter Holzhausen - FC Preußen Hameln 07 II 5:2 (4:0) 

Der SC Inter Holzhausen ist nach einem gelungenen 5:2-Heimerfolg gegen Preußen Hameln II weiterhin nicht zu bremsen und zieht an der Tabellenspitze weiterhin einsam seine Kreise. Nach einer zwanzigminütigen Abtastphase erhöhten die Hausherren Mitte des ersten Durchgangs langsam das Tempo. Binnen 180 Sekunden sorgten Oliver Gallinat und Teamkollege Kevin Wendt für eine beruhigende Zwei-Tore-Führung nach 25 gespielten Minuten. Als dann auch noch Cezary Filipinski im Handumdrehen einen Doppelpack schnürte, stand der Sieger mit einem 4:0 zur Pause bereits fest. Im zweiten Durchgang hatte nach dem 4:1-Anschlusstreffer in der 59. Minute von Sönke Wyrwoll Inters Gallinat die passende Antwort parat, der nur wenige Augenblicke später einen 50-Meter-Sprint ansetzte und auf 5:1 stellte. Nach der doppelten Unterzahl durch zwei Platzverweise an zwei „Interisti“ versuchte Preußen Hameln mit Ballbesitz noch einmal kräftig nach vorne zu spielen. Die Bezirksligareserve verpasste es dabei, aus ihren Möglichkeiten Kapital zu schlagen. Die Hausherren blieben dabei über Konter noch brandgefährlich. Doch mehr als Ergebniskosmetik durch den 5:2-Treffer von Alexander Gad sollte für Preußen nicht mehr herausspringen. „Unter dem Strich geht das Ergebnis in Ordnung. Wir haben mit der heutigen Leistung einen großen Schritt in Richtung Aufstieg gemacht“ fiel das Fazit von Inter-Sprecher Stefan Bertram kurz aus. 
Tore: 1:0 Oliver Gallinat (22.), 2:0 Kevin Wendt (25.), 3:0 Cezary Filipinski (40.), 4:0 Filipinski (42.), 4:1 Sönke-Crispin Wyrwoll (59.), 5:1 Gallinat (60.), 5:1 Alexander Gad (90.).
Besonderes: Gelb-Rote Karte für Holzhausens Tim Albrecht (58.) nach wiederholtem Foulspiel. Rote Karte für Holzhausens Tim Dorn (70.) wegen vermeintlicher Beleidigung. 
22 / 830

Autor des Artikels

Team AWesA
Das Team AWesA stellt Euch die aktuellsten Sportnachrichten aus Hameln-Pyrmont kostenlos zur Verfügung. Bei Fragen und Anregungen kannst Du uns gern kontaktieren.
Telefon 05155 / 2819-320
info@awesa.de


Tabelle 2.Kreisklasse, St.1

Hameln-Pyrmont Tabellen Fussball.de






Tabelle 2.Kreisklasse, St.2

Hameln-Pyrmont Tabellen Fussball.de




Webdesign & CMS by cybox