02.01.2024 08:24

Leichtathletik


ESV-Sportler dominieren Silvesterlauf - Spieß & Loges gewinnen Gold

633 Läuferinnen und Läufer stellen sich dem letzten Lauf des Jahres
Finja Loges Andreas Spiess Siegerfoto Emmerthaler Silvesterlauf 2023
Finja Loges und Andreas Spieß (beide ESV Eintracht Hameln) liefen allen davon.
Seit nunmehr 48 Jahren laufen hunderte Läuferinnen und Läufer in Emmerthal gemeinsam ins neue Jahr. Insgesamt 633 Läufer – und damit über 100 mehr als im Vorjahr – von jung bis nicht mehr ganz so jung stellten sich auch im Jahr 2023 dieser letzten Herausforderung, bevor anschließend das neue Jahr begrüßt wurde.

Nachdem die Bambinis wie gewohnt um 13.10 Uhr alle Anwesenden verzückten, folgte mit den Jugendläufern über 2.250 Minute die erste gemessene Konkurrenz. Leon Schwone kam in 8:28 Minuten durchs Ziel, gefolgt von Torben Maciewski und Lennart Scheel (beide 8:33 Minuten). Bei den Mädchen lief Henriette Rekate als Erste in 9:27 Minuten zuerst über die Ziellinie. Janne Veith und Greta Veith folgten in 9:36 Minuten und 10:04 Minuten auf das Treppchen – Triple-Sieg für den ESV Eintracht Hameln.
Auf den Jugendlauf folgten die 40 Walker, ehe um 14.10 Uhr der große Lauf über 6.400m folgte. Die Strecke fiel etwas kürzer aus, weil das Hochwasser der letzten Tage und Wochen gewisse Passagen des Laufs versperrte. Auch hier hatte der ESV Eintracht Hameln allen Grund zur Freude: Der „Eisenbahner“ Andreas Spieß siegte ganz knapp vor seinem Vereinskollegen Max Beckmann. Spieß kam in 21:14 Minuten durch, Beckmann brauchte eine Sekunde länger. Dritter wurde Christoph Nowak von Hannover 96 (21:34 Minuten).

Die Konkurrenz der Frauen dominierte einmal mehr Finja Loges. Die Bundesliga-Triathletin, ebenfalls für den ESV im Einsatz, lief allen Konkurrentinnen davon: 25:06 Minuten lautete ihre Zeit – ihre ärgsten Verfolgerinnen, Laura Rösner und Melanie Spieß, brauchten 26:49 und 26:55 Minuten.

Doch prägten nicht nur die Siegerinnen und Sieger den Silvesterlauf: Zahlreiche Zuschauer feuerten die Sportler vom Streckenrand an, die Fußballer der TSG Emmerthal versorgten die Schaulustigen mit Gegrilltem und Getränken, in der Kultur(n)halle verkauften die Turner Torten und Kuchen. Cheforganisator Markus Fronia war einmal mehr zufrieden mit Teilnehmerzahlen und Ablauf – er und sein ehrenamtliches Helferteam sind nach Jahren des Ausrichtens eingespielt wie ein Uhrwerk. Und TSG Emmerthals Vorsitzender Stephan Kutschera wagte bereits einen Ausblick auf 2025, wenn die Veranstaltung 50 Jahre alt wird: „Das ist natürlich etwas weit vorgegriffen, aber wir werden uns sicherlich etwas einfallen lassen, um dieses Jubiläum besonders zu machen.“

Ergebnisse

Alle Ergebnisse auf einen Blick

Silvesterlauf (6.400m)


Männlich
1. Andreas Spieß (ESV Eintracht Hameln, 21:14 Minuten)
2. Max Beckmann (ESV Eintracht Hameln, 21:15 Minuten)
3. Christoph Nowak (Hannover 96, 21:34 Minuten)

Weiblich
1. Finja Loges (ESV Eintracht Hameln, 25:06 Minuten)
2. Laura Rösner (LT SC Bad Münder, 26:49 Minuten)
3. Melanie Spieß (ESV Eintracht Hameln, 26:55 Minuten)

Jugendlauf (2.250m)


Männlich
1. Leo Schwone (VfL Hessisch Oldendorf, 8:28 Minuten)
2. Torben Maciewski (TSV Kemnade, 8:33 Minuten)
3. Lennart Scheel (8:33 Minuten)

Weiblich
1. Henriette Rekate (ESV Eintracht Hameln, 9:27 Minuten))
2. Janne Veith (ESV Eintracht Hameln, 9:36 Minuten)
3. Greta Veith (ESV Eintracht Hameln, 10:04 Minuten)

Walking (6.400m)


Männlich
1. Lauritz Grote (40:47 Minuten)
2. Wolfgang Köbele (Die Lauffrösche, 45:54 Minuten)
3. Frank Idensen (MTV Friesen Bakede, 47:28 Minuten)

Weiblich
1. Sandra Redlich (47:28 Minuten)
2. Petra Winkler (Emmerwiesen parkrun, 49:01 Minuten)
3. Kirsten Siebert (LT SC Bad Münder, 49:17 Minuten)
10 / 300

Autor des Artikels

Jannik Schröder
Jannik Schröder
Jannik stieg nach seinem Praktikum vor einigen Jahren neben dem Studium als Freier Mitarbeiter bei AWesA ins Boot – und ist nach seinem Master-Abschluss in Germanistik und Geschichte seit Oktober 2015 Chefredakteur.
Telefon: 0176 - 6217 6014
schroeder@awesa.de

Webdesign & CMS by cybox