16.04.2018 11:51

Regionsoberliga Damen


29:13! Eberhardt lässt es zehn Mal krachen

Rohrsens Klassenerhalt damit so gut wie perfekt / Schaumburg II von Anfang an im Kellerduell chancenlos

Rohrsens Malina Eberhardt traf beim Kantersieg gleich zehn Mal.

MTV Rohrsen II – HSG Schaumburg-Nord II 29:13 (14:6).

Die Reserve des MTV Rohrsen sicherte sich mit einem 29:13-Sieg gegen die HSG Schaumburg-Nord II zwei ganz wichtige Punkte gegen einen direkten Abstiegskonkurrenten und kletterte auf den siebten Tabellenplatz. Damit ist auch der Nichtabstieg so gut wie gesichert. Bereits in den Anfangsminuten überzeugte Rohrsen mit einer kompakten Abwehr und schon nach fünf Minuten war klar, dass Schaumburg an diesem Tag keine Chance auf Punkte hatte. Die MTV-Deckung arbeitete sehr konzentriert, verschob immer wieder und attackierte die Gegenspielerinnen frühzeitig. So gelangt es oftmals Bälle abzufangen. Außerdem waren die beiden Torhüterinnen Michaela Schostag in der ersten Halbzeit und Evelin Kajevic in der zweiten Hälfte ein sehr sicherer Rückhalt und leiteten immer wieder mit präzisen langen Pässen Tempogegenstöße ein. Diese waren auch in den ersten Spielminuten ein probates Mittel, allerdings ließ hier die Wurfquote sehr zu wünschen übrig. Gleich sechs Gegenstöße wurden in der Anfangsphase nicht verwandelt. So stand es nach sieben  Spielminuten erst 3:2.

Malina Eberhardt mit vier Treffern in Serie

Doch die Gastgeberinnen ließen sich davon nicht aus der Ruhe bringen und arbeiteten nun auch im Abschluss konzentrierter. Sie setzten die Würfe nun präziser, sodass Rohrsen durch vier Treffer von Malina Eberhardt mit 10:4 in Führung ging. Bis zur Halbzeit baute unter anderem Manuela Schostag, die aus der dritten Mannschaft aushalf, mit drei Toren den Vorsprung auf 14:6 aus. Auch im zweiten Durchgang ließ der MTV vor allem in der Deckung nicht nach und Schaumburg keine Chance. Das schnelle Umschaltspiel funktionierte weiterhin und Rohrsen setzte sich immer weiter ab. Im gebundenen Angriffsspiel gab es zwar auch hin und wieder ein paar Abstimmungsschwierigkeiten, aber Schaumburg war einfach zu schwach, um den Rückstand zu verkürzen. Trainer Rasch konnte in den letzten Minuten sogar noch die 3:2:1-Deckungsvariante ausprobieren und so die Gäste zu Ballverlusten zwingen. Am Ende stand so ein überzeugender 29:13-Erfolg, der mit einer besseren Chancenverwertung sogar noch deutlich höher hätte ausfallen können.
MTV Rohrsen II: Malina Eberhardt (9/3), Manuela Schostag, Elena Duven (je 5), Kathrin Harting (4/1), Victoria Pook (2), Christin Hofmann, Hanna Rochlitz, Antje Peyerl, Isabell Begemann (je 1)
3 / 463

Autor des Artikels

Team AWesA
Das Team AWesA stellt Euch die aktuellsten Sportnachrichten aus Hameln-Pyrmont kostenlos zur Verfügung. Bei Fragen und Anregungen kannst Du uns gern kontaktieren.
Telefon 05155 / 2819-320
info@awesa.de
Webdesign & CMS by cybox