08.01.2019 10:39

Tennis


DTH-Reserve mit ärgerlichem Punktverlust

Nach 3:0-Führung „nur“ Unentschieden / Gute Einzelerfolge
Die Zweitvertretung des DT Hameln wollte eigentlich am ersten Spieltag der Verbandsklassen-Saison mit einem Sieg für die weitere Saison vorlegen. Doch das Heimspiel in der Hamelner Sportbox sollte einen ärgerlichen Ausgang haben. Es begann gut: Nikola Georgie, Ole Schröder und Daniel Borcherding im Matchtiebreak sorgten für eine 3:0-Führung. Da auch Nils Moldehn sich stark präsentierte, schien ein Erfolg nach den Einzel schon greifbar nah. Doch Moritz Fehsenfeld vom gegnerischen Team hatte trotz klarem Rückstand im entscheidenden Matchtiebreak, mit einer Reihe an unfassbar guten letzten Ballwechseln, etwas dagegen. Mit der weiterhin guten Ausgangslage von 3:1 ging es demnach in die Doppel, wo es dann dramatisch und hitzig zugehen sollte. Im ebenfalls entscheidenden Matchtiebreak des Doppels Moldehn/Georgiev glaubten alle beim Stand von 12:11 für die Hamelner und einem krachenden Aufschlag von Georgiev an den Sieg. Doch ein verspäteter Netzruf vom Gegner sorgte für viel Diskussion, zur Wiederholung und schließlich zur 13:15-Niederlage. „Ob der Ball nun beim Aufschlag das Netz berührte oder nicht", ließ sich laut Herrenwart Daniel Weigelt nicht belegen. „Es bleibt dennoch ein fader Beigeschmack, wobei solche Entscheidungen immer wieder fallen können. Wir müssen nun den Blick nach vorne richten und vielleicht vor dem nächsten Punktspiel noch ein wenig Doppel üben. Der Punktverlust sollte noch kein Beinbruch sein."
4 / 347

Autor des Artikels

Team AWesA
Das Team AWesA stellt Euch die aktuellsten Sportnachrichten aus Hameln-Pyrmont kostenlos zur Verfügung. Bei Fragen und Anregungen kannst Du uns gern kontaktieren.
Telefon 05155 / 2819-320
info@awesa.de


Tabellen der DTH-Teams im Überblick

Tennisverband Niedersachsen-Bremen Button Grafik





Webdesign & CMS by cybox