11.04.2022 09:30

Volleyball - Landesliga


Fehlerloses Comeback: VfBHW verteidigt Tabellenführung!

Nach Niederlage folgt Sieg gegen Aligse II /  50 Zuschauern feuern die Hamelner frenetisch an
VfBHW Hameln Jubelfoto
Der VfBHW Hameln grüßt weiter von der Landesliga-Spitze.

Mehr als ein halbes Jahr nachdem sich Hamelns Routinier Axel Steding im Training unglücklich verletzte, war dieser Spieltag wie gemalt für ein erfolgreiches und fehlerloses Comeback. Denn mit dem TK Hannover III und den SF Aligse II empfing der VfBHW zwei Spitzenteams, die genauso wie die Hamelner in dieser Saison noch ungeschlagen waren. Hochklassiger Volleyballsport und Hochspannung waren also vorprogrammiert.

Doch zunächst domierte nur der technische und mannschaftstaktische Part. „Das 0:3 zum Auftakt gegen den Turn-Klubb war ein Lehrstück für uns, in dem wir zwar den ersten Satz durchaus für uns hätten entscheiden können. Doch die anschließenden beiden Durchgänge boten wenig Gelegenheit für einen Satz- oder gar den Spielgewinn", fasste Steding die Begegnung (23:25/18:25/20:25) nüchtern zusammen.
Für Hochspannung und Dramatik sollte vielmehr das Aufeinandertreffen des VfBHW mit den Sportfreunden aus Aligse sorgen. Auf den Tribünenrängen feuerten vom ersten Aufschlag an die mehr als 50 Zuschauern die Hamelner frenetisch an. „Doch die Enttäuschung über die erste Saisonniederlage schien uns zunächst ein wenig zu lähmen", so Steding, der mit ansehen musste, wie der erste Satz mit 13:25 an die Aligser ging. Doch dann schwappte die Stimmung von den Fans auf das Spiel der Mannschaft über und die anfängliche Dominanz der SF schien vorerst gebrochen. Mit 25:22 ging der zweite Durchgang an die Hausherren. Wer nun mit einem leichten Spiel gerechnet hatte, sah sich getäuscht. „Dass angesichts der Qualität beider Teams sich keiner wehr- und kampflos geschlagen geben würde, war von vornherein klar", so Zuspieler Lars Dörbaum, der alle Register ziehen musste, um seine Angreifer erfolgreich in Szene zu setzen. Nach dem Verlust des dritten (22:25) und dem Gewinn des vierten Satzes (25:18) musste der Tiebreak die Entscheidung bringen. Und auch hier setzte sich keines der Teams zunächst entscheidend ab. Erst beim Stand von 11:10 war es Kay Paluszak, der mit drei energischen Angriffen über die Außenposition für die entscheidende Führung sorgte. „Das 15:12 besieglte den Schlusspunkt in einer hochdramatischen Begegnung, durch deren Sieg wir uns die Tabelle weiterhin von oben ansehen können", freut sich Paluszak.

Die Festung Wilhelm-Busch Straße geriet so zwar leicht ins Wanken, fiel jedoch nicht. Und mit Blick auf das Aufeinandertreffen Aligses mit dem TK Hannover in 14 Tagen sowie der letzten für den VfBHW noch ausstehenden Saisonbegegenung gegen den satz- und sieglosen GfL Hannover, dürfte der Gewinn der Vizemeisterschaft den Hamelner nicht mehr zu nehmen sein.

Wehmut kam nach dem Jubel jedoch auch ein wenig auf. „Ich hänge nach vier Jahrzenten nun die Knieschoner an den Nagel und werde mir die Spiele meines VfBHW nur noch von der Tribüne aus ansehen", verkündete Steding nach dem Spieltag seinen Entschluss zum Ende der eigenen Punktspielkarriere. Seine Entscheidung „im Training aber selbstverständlich wie gewohnt dabei zu sein" wurde im Team mit Erleichterung aufgenommen.
10 / 522

Autor des Artikels

Team AWesA
Team AWesA
Das Team AWesA stellt Euch die aktuellsten Sportnachrichten aus Hameln-Pyrmont kostenlos zur Verfügung. Bei Fragen und Anregungen kannst Du uns gern kontaktieren.
Telefon: 05155 / 2819-320
info@awesa.de

Webdesign & CMS by cybox