07.07.2021 14:12

Beachvolleyball


Schnelles Aus beim 4-star World Cup in Gstaad

Im entscheidenden dritten Satz läuft gar nichts mehr / Freitag geht's mit German Beach Tour weiter

Yannick Harms. Foto: Flo Treiber.
Das war bitter! Bereits im ersten Qualifikationsspiel gegen die Israelis Faiga/Ohana musste sich das Rattenfänger Beach–Team in drei Sätzen geschlagen geben und damit sofort die Rückreise nach Deutschland antreten.

Dabei legten die Rattenfänger im ersten Satz mit 21:13 einen eindeutigen Start hin. Die Israelis fanden keine Möglichkeiten gegen den Aufschlagdruck und die Präsenz des TC-Teams. Im zweiten Satz gelang dann aber nichts mehr. Die Israelis spielten über Harms, der sich zwischenzeitlich medizinisch behandeln lassen musste, nun aber sein Side-Out nicht mehr erfolgreich umsetzen konnte. Am Ende hieß es 12:21 gegen die Rattenfänger.

Der Tiebreak musste die Entscheidung bringen. Nach gutem Start und einem als sicher eingeschätzten Vorsprung von 11:7 ging alles schief. Ein Ball nach dem anderen landete im Aus. Die Israelis hatten das Spiel des Rattenfänger Beach-Teams gelesen, nahmen Bergmann praktisch aus dem Spiel und stellten Harms immer wieder vor Probleme. Aus 9:13 machten die Israelis zunächst ein 15:14 und beendeten den Satz schließlich mit 20:18.

Jetzt geht es zurück nach Deutschland. Ab Freitag wird das Team beim dritten Tourstopp der German Beach Tour in Stuttgart wieder angreifen. Gesetzt an Position zwei müssen sie alles tun, um Gstaad schnell vergessen zu machen.
3 / 479

Autor des Artikels

Jannik Schröder
Jannik stieg nach seinem Praktikum vor einigen Jahren neben dem Studium als Freier Mitarbeiter bei AWesA ins Boot – und ist nach seinem Master-Abschluss in Germanistik und Geschichte seit Oktober 2015 Chefredakteur.
Mobil 0152 / 33755845
schroeder@awesa.de
Webdesign & CMS by cybox