04.06.2020 11:08

Volleyball - Verbandsliga Frauen


Mit „Ausnahmespielerin“ Dehmann: TC Hameln freut sich auf Verbandsliga

Hamelnerinnen haben mit Saisonvorbereitung begonnen / „Verbandsliga noch einmal ein deutlich anderes Niveau“
TC Hameln Volleyball Frauen Landesliga AWesA
Verbandsliga-Aufsteiger TC Hameln freut sich auf die neue Saison.

Mit dem Startschuss für den kontaktfreien Freiluftsport hat der Verbandsliga-Aufsteiger TC Hameln am 12. Mai mit der Saisonvorbereitung begonnen. „Alle wollten unbedingt, wenn auch mit Abstand und ungewöhnlichen Übungseinheiten, sofort wieder loslegen“, schmunzelt Hamelns Trainer Robert Nitschke und ergänzt: „Die Mädels freuen sich extrem auf die neue Saison und können nicht erwarten, dass es hoffentlich bald in der Halle wieder zur Sache geht.“

Doch bis dahin ist es noch ein weiter Weg. „Nach drei Wochen Gewöhnung an individuelle Bewegungen mit und ohne Ball unter freien Himmel, haben wir am Dienstag mit der ersten intensiven Vorbereitungsphase begonnen", skizziert Nitschke die aktuelle Lage. Im Mittelpunkt stand in erster Linie die Verbesserung der athletischen Fähigkeiten.„Insbesondere die Sprungkraft soll hierbei gesteigert werden. Daneben wird auf dem Beachfeld in Kleingruppen mit dem Ball trainiert“, berichtet Hamelns Übungsleiter. Seit dem Wochenende stehen für die Hamelnerinnen auch die Gegner in der Verbandsliga fest. Der Turn-Club steht vor schwierigen, aber auch attraktiven Aufgaben. Aufgrund der Corona-Pandemie gibt es jetzt vier anstatt drei Verbandsligen. In jeder Liga gehen sieben Teams an den Start. Damit bleibt also genügend Spielraum für einen möglichen späteren Saisonstart.

In der Staffel 3 trifft der Turn-Club allerdings nicht auf die Harzer bzw. Braunschweiger Mannschaften. „Für mich leider die schwierigere Variante. Nicht zuletzt aufgrund der Fahrtstrecken wäre mir die Verbandsliga 4 lieber gewesen. Aber sportlich attraktiver sind unsere nächsten Gegner schon", äußert sich Nitschke ein wenig skeptisch zu den kommenden Aufgaben. Mit dem VfL Oythe III, Nachwuchstruppe der Bundesligamannschaft und Meisteraufsteiger aus der Landesliga, wartet schon ein besonderes Highlight auf die Hamelnerinnen. Ebenfalls als Landesligameister tritt als Regionalliga-Unterbau die zweite Vertretung des VfL Lintorf gegen die TC-Damen an. Der SV Cappeln (3. Platz in der starken Weser/Ems Verbandsliga 1) und Blau-Weiß Lohne (6. Platz - ebenfalls Verbandsliga 1) sind noch unbeschriebene Blätter für Rohde & Co. Mit dem GfL Hannover (Absteiger aus der Oberliga) treffen die Hamelnerinnen noch auf eine weitere starke Mannschaft, die den sofortigen Wiederaufstieg anstrebt. Komplettiert wird die Liga durch die Weserbergland Volleys. Damit sind natürlich gleich zwei Derbykracher in der Saison garantiert, auf die sich die Region freuen darf.


Anna Dehmann verstärkt das TC-Team.
Das TC-Meisterteam der letzten Saison bleibt grundsätzlich zusammen. Trainer Nitschke hatte seine Zusage bereits kurz nach Ostern gegeben und bereitet das Team auf die kommenden Aufgaben vor. „Das erleichtert die Vorbereitung schon sehr. Aber die Verbandsliga ist noch einmal ein deutlich anderes Niveau. Fehler oder Nachlässigkeiten wie in der Landesliga-Saison, werden in der Regel sofort bestraft", weiß Nitschke. Mit Anna Dehmann wird eine „Ausnahmespielerin“ das Team verstärken. „Das freut mich persönlich ungemein, da mit Anna ein toller Charakter und vor allem eine Unterschiedsspielerin zu uns stößt. Sie wird jede einzelne Spielerin von uns schon im Training ganz anders fordern. Anna ist ein echter Gewinn für das Team und trainiert schon seit dem 12. Mai mit", freut sich Nitschke.

Auch die Reserve des TC-Damen trainiert schon wieder eifrig und arbeitet insbesondere an der Verbesserung der athletischen Werte. „Zudem planen wir für die nächste Saison die eine oder andere talentierte Spielerin fest für das Training in der Mannschaft ein. Auch Einsatzzeiten wird es bereits geben. Schließlich haben wir einen wirklich guten Unterbau, der uns sofort in der Verbandsliga verstärken kann", so Nitschke. Kurzfristig soll die zweite Damen in die Landesliga geführt werden.

Die dritte Damen ackert im Training schon seit zwei Wochen und peilt eine deutlich bessere Platzierung an als in der letzten Saison. Mit der vierten Damenmannschaft wird eine absolute Nachwuchsmannschaft (Jahrgang 2007 und jünger) neu an den Start gehen. „Die Mädels sind richtig motiviert und werden die ersten Gehversuche auf dem 6er Feld machen", freut sich Nitschke. Um die Zukunft im Damen-Volleyball muss sich Hameln zumindest kurzfristig keine sorgen machen.

„Wer also noch Lust verspürt unsere Teams zu verstärken, ist jederzeit willkommen und kann sich gern zu einem Probetraining anmelden", macht Nitschke Werbung für den Verein. Weitere Infos zu den einzelnen Trainingsgruppen sind am Besten per Email zu erfragen. Entweder an abteilungsleiter-volleyball@tc-hameln.de oder an r.nitschke@sport-life.de.

Für die Verbandsliga-Damen des TC startet die neue Saison voraussichtlich am 19. September – gleich mit einem Auswärtsspiel bei Blau-Weiß Lohne. Dann werden die Hamelnerinnen schon wissen, wohin die Verbandsliga-Reise gehen kann. Natürlich hat sich TCH ehrgeizige Ziele gesetzt. „Dem einen oder anderen Favoriten wollen wir natürlich schon ein Bein stellen. Am Ende soll aber auf jeden Fall Platz fünf stehen. Denn das müsste eigentlich zum Klassenerhalt reichen“, so Nitschkes Zielsetzung.
3 / 439

Autor des Artikels

Team AWesA
Das Team AWesA stellt Euch die aktuellsten Sportnachrichten aus Hameln-Pyrmont kostenlos zur Verfügung. Bei Fragen und Anregungen kannst Du uns gern kontaktieren.
Telefon 05155 / 2819-320
info@awesa.de
Webdesign & CMS by cybox