13.01.2020 15:39

Volleyball - Landesliga Frauen


TC auf Verbandsliga-Kurs: Tabellenspitze eindrucksvoll verteidigt!

Mindestens fünf Punkte Vorsprung auf die Verfolger / 3:1-Sieg bei der VSG Düngen/Holle/ Salzdetfurth
TC Hameln Frauen Volleyball Landesliga Siegerfoto AWesA
Die Frauen des TC Hameln feierten einen überzeugenden Sieg im Topspiel.
Mit einem 3:1-Auswärtssieg (25:21, 16:25, 25:22, 25:18) bei der VSG Düngen/Holle/ Salzdetfurth  untermauerten die TC-Frauen ihre Ambitionen auf eine Top-Platzierung am Ende der Saison. Der Tabellenzweite und ärgste Verfolger der Hamelnerinnen schwächelte bereits im ersten Spiel gegen den MTV Bad Pyrmont und wollte dort zunächst seine Stammspielerinnen schonen, was gegen den stark aufspielenden Gast aus Kurstadt gnadenlos bestraft wurde. Keine guten Vorzeichen also für die Gastgeberinnen, die ihrerseits jetzt unbedingt gewinnen mussten, um am Ende auch im direktem Vergleich die Nase vor dem TC Hameln zu haben.

Und so agierte die VSG im zweiten Spiel auch deutlich aggressiver und stärker als noch im ersten Spiel des Tages. Aber die Rattenfängerinnen wollten sich nicht so einfach den Schneid abkaufen lassen und setzten konsequent vom ersten Ballwechsel an ihr taktisches Konzept um. Und das trug schnell Früchte. Gezielte Aufgaben auf die Schwachstellen der VSG sorgten immer wieder dafür, dass der gefürchtete Angriff ins Stocken geriet.

„Nur im zweiten Satz hatten wir bei nachlassender Aufschlagsqualität Probleme und haben uns zudem noch viele leichte Fehler geleistet", rümpfte der Trainer nach dem Spiel ein wenig die Nase. Nach einer entsprechenden Umstellung lief es dann wieder deutlich besser. Der Schlüssel zum Erfolg war, neben einem gutem Aufschlagverhalten, auch die Verwertung der sogenannten leichten Bälle. „Die Topbälle des Gegners kann man nicht immer entschärfen und muss man einfach abhaken. Und das haben wir heute wesentlich besser als unser Gegner gemacht", so Nitschke.

Im vierten Satz drohte das Spiel anfangs zugunsten der Gastgeberinnen zu kippen. Bis zum 7:11 liefen die Hamelnerinnen immer einem Rückstand hinterher. Nach dieser kurzen Schwächephase folgte der Ausgleich zum 11:11. Bis zum 18:18 folgte dann ein Spiel auf Augenhöhe.

Letztlich führte dann die stark aufspielende Hamelner Mannschaftsführerin Leonie Grothues ihre Mannschaft zum viel bejubelten Auswärtssieg und einer eindrucksvollen Verteidigung der Tabellenführung.

„Sicher können wir nach diesem Spieltag nicht mehr nur von einem Podestplatz reden. Mit derzeit mindestens fünf Punkten Vorsprung vor dem Tabellenzweiten scheint der Meistertitel greifbar. Wir sind jetzt die Gejagten und haben noch fünf Endspiele vor uns. Jeder wird jetzt versuchen, uns ein Bein zu stellen. Es gibt also noch genug zu tun", mahnte TC-Trainer Nitschke zur Konzentration.

Bereits nächste Woche Samstag wartet bei den Giesen Grizzlys die nächste schwere Aufgabe auf die Hamelnerinnen. „Die zweite Vertretung der Grizzlys hat nach schwachem Saisonbeginn zuletzt vier Spiele in Folge gewonnen und ist mittlerweile auf den vierten Tabellenplatz geklettert. Folglich wartet keine leichte Aufgabe auf das Team“, meinte Nitschke schließlich.
3 / 414

Autor des Artikels

Team AWesA
Das Team AWesA stellt Euch die aktuellsten Sportnachrichten aus Hameln-Pyrmont kostenlos zur Verfügung. Bei Fragen und Anregungen kannst Du uns gern kontaktieren.
Telefon 05155 / 2819-320
info@awesa.de
Webdesign & CMS by cybox