08.04.2019 16:06

Volleyball


Saison-Krönung: Weserbergland Volleys feiern Verbandsliga-Aufstieg!

Deutliche Relegationserfolge gegen Hildesheim II und Düngen / Guddack: „Wir haben wirklich nicht damit gerechnet“
Weserbergland Volleys steigen in Verbandsliga auf
Die Weserbergland Volleys bejubeln den Verbandsliga-Aufstieg (Foto: Privat).

Die Weserbergland Volleys krönten ihre Saison mit zwei deutlichen 3:0-Siegen in der Relegation gegen MTV 48 Hildesheim II (25:15, 25:11,25:15) und den Verbandsligisten VSG Düngen/Holle/Bodenburg (25:22,25:15, 25:18). Somit ist der Aufstieg in die Verbandsliga perfekt. „Das waren mit Abstand die beiden stärksten Spiele unserer Saison! Getreu dem Motto ´Kopf aus - einfach spielen´ hat einfach alles auf dem Spielfeld funktioniert. Ich bin einfach nur stolz auf meine Mädels", bilanzierte Weserbergland-Trainer André Guddack mehr als zufrieden.

Im ersten Spiel gegen die Heimmannschaft MTV 48 Hildesheim II sorgten insbesondere ein cleveres Zuspiel und viele erfolgreiche Einerblocksituationen für viele Punkte. Durch starke Aufschlagserien von Irina Rein, Mara Siepenkort und Meike Grotjahn wurden die Gegnerinnen mächtig unter Druck gesetzt. Die aufmerksame Verteidigung der Damen aus dem Weserbergland sorgte für viele „Big Points“, die den Sieg im ersten Spiel perfekt machten. Denn durch diesen Sieg qualifizierten sich die WBV für das zweite entscheidende Spiel gegen den Verbandsligisten VSG Düngen/Holle/Bodenburg, das direkt im Anschluss stattgefunden hat.

Und auch hier hatte Guddack nichts zu meckern. Von Anfang an knüpften die Weserbergland Volleys an die herausragende Leistung aus dem ersten Spiel an. Eine stabile Annahme war die Basis für einen hohen Angriffsdruck. „Aber auch durch unseren starken Block haben wir unsere Gegnerinnen mächtig verunsichert“, so Guddack. Die zahlreichen Fans aus der Heimat sorgten mit ihrem lautstarken Support für die Extra-Portion Motivation auf dem Spielfeld, sodass die WBV auch dieses Spiel klar mit 3:0-Sätzen für sich entschieden. Kurz nach dem entscheidenden Angriffsschlag durch Meike Grotjahn stürmte das gesamte Team auf das Spielfeld und ließ ihren Glücksgefühlen freien Lauf. „Ich kann es gar nicht glauben. Wir haben wirklich nicht damit gerechnet, dass wir beide Spiele so klar gewinnen. Ein perfekter Saisonabschluss!", so Mannschaftsführerin Laura Schmidt zufrieden.

Die Spielerinnen Stefanie Brüggemann, Ina Schmidt und Jana Schmidt werden dem Team der Weserbergland Volleys in der nächsten Saison nicht mehr zu Verfügung stehen. „Unser Kader ist dennoch groß und stark genug, den Verlust zu kompensieren. Ich bin davon überzeugt, dass wir das Potenzial haben, den Klassenerhalt in der Verbandsliga zu schaffen", so Guddack.
3 / 356

Autor des Artikels

Team AWesA
Das Team AWesA stellt Euch die aktuellsten Sportnachrichten aus Hameln-Pyrmont kostenlos zur Verfügung. Bei Fragen und Anregungen kannst Du uns gern kontaktieren.
Telefon 05155 / 2819-320
info@awesa.de
Webdesign & CMS by cybox