16.05.2019 10:11

Tischtennis


Kreispokal-Endrunde: Am Wochenende geht's rund!

Am Samstag ab 14 Uhr in der TBH-Halle / Schwalbe Tündern bei den Männern Favorit, bei den Frauen der TSV Fuhlen
Die Kreispokal-Endrunde der Frauen und Männer beginnt am Samstag ab 14 Uhr in der Sporthalle des ausrichtenden TB Hilligsfeld. „Nach den durchweg positiven Rückmeldungen aus dem vergangenen Jahr, haben wir uns dazu entschlossen, ein weiteres Mal dieses sportlich attraktive Event zu organisieren. Unser Abteilungsleiter Friedhelm Nolte und Spielleiter Bruno Klenke freuen sich auf die teilnehmenden Mannschaften und Zuschauer“, sagt der stellvertretende Abteilungsleiter Joachim August.

Verteidigt Bezirksoberligist TSV Schwalbe Tündern den Titel?

Bei den Männern erwartet den TSV Schwalbe Tündern, auf dem Weg zur Titelverteidigung, ein zweischneidiges Schwert. Die eigene zweite Mannschaft aus der Bezirksliga kann für Schützenhilfe sorgen, aber auch zum Stolperstein werden. Das Quartett komplettieren Landesligist TSV Fuhlen sowie der SC Börry. „Wir spielen in der 2. Bezirksklasse und besitzen wohl nur eine Außenseiterchance. Wir geben auf jeden Fall alles. Mal schauen, ob es für das Finale reicht“, gibt sich SC-Mannschaftsführer Heiner Bleibaum hochmotiviert. „Der Pokal ist aufgrund der Punktevorgaben pro Satz immer für Überraschungen gut. Deshalb sehen wir uns nicht als Favorit. Für mich wird Carsten Teigeler einspringen“, erklärt Fuhlens Kapitän Olaf Bruns. „Wir hoffen natürlich, dass wir nicht gleich im Halbfinale auf unsere Zweite treffen, da wir auch generell von vielen Fans unterstützt werden. Wir würden sie auf Augenhöhe mit uns sehen. Fuhlen ist auf dem Papier Topfavorit, wobei unsere Nummer eins Jannik Rose durchaus drei Punkte einfahren könnte“, berichtet Tünderns Teamsprecher Matthias Nolte. Da in diesem Wettbewerb die Aufstellungsreihenfolge der Spieler frei wählbar ist, bildet ein taktischer Geniestreich unter Umständen das Zünglein an der Waage.

Der TSV Fuhlen besitzt Titelambitionen

Bei den Frauen wird der VfL Hameln-Nachfolger unter den Teams TSV Fuhlen, TuSpo Bad Münder, SSG Halvestorf-Herkendorf und FC Flegessen-Hasperde gesucht. Landesligist Fuhlen gebürt gegenüber den beiden Bezirksligisten und dem Bezirksklassen-Trio aus Flegessen eindeutig die Favoritenrolle. „Wir möchten zumindest gern ins Endspiel kommen. Die Punktevorgabe ist jedoch kein unerheblicher Faktor. Es gilt vor allem am Satzbeginn einen noch größeren Rückstand zu vermeiden“, sagt Fuhlens Spitzenspielerin Nina Müller. Das Finale ist auf circa 16.30 Uhr terminiert. Die Siegerehrung erfolgt im Anschluss.

Die Jugend misst sich in Hachmühlen

Parallel veranstaltet der TSV Hachmühlen in der Turnhalle Auf dem Kampe am Samstag ab 14 Uhr das Final Four der Jugend in Zusammenarbeit mit Kreisjugendwartin Kerstin Pätzold. Die TuSpo Bad Münder ist mit der ersten und zweiten Mannschaft stark vertreten. Qualifiziert hat sich auch der TSV Hachmühlen III. Das Resultat aus dem Viertelfinale zwischen dem TC Hameln und dem TSV Hachmühlen I steht noch aus. „Sollte sich Hachmühlen I durchsetzen, sind jeweils zwei Teams aus einem Verein dabei. Die Spiele sind dann sicherlich offen, wobei Hachmühlen I, als Bezirksligist, Favorit auf den Gesamtsieg sein sollte. Mit Hachmühlen III ist erfreulicherweise auch ein Underdog aus der 1. Kreisklasse dabei. Aufgrund der Punktevorgabe kann der Mannschaft vielleicht eine Überraschung gelingen. Ich rechne auf jeden Fall mit spannenden Spielen“, sagt Pätzold.
4 / 30

Autor des Artikels

Team AWesA
Das Team AWesA stellt Euch die aktuellsten Sportnachrichten aus Hameln-Pyrmont kostenlos zur Verfügung. Bei Fragen und Anregungen kannst Du uns gern kontaktieren.
Telefon 05155 / 2819-320
info@awesa.de
Webdesign & CMS by cybox