24.11.2021 07:44

Taekwondo


Bei der EM: Siepmann holt zweimal Bronze für Deutschland!

Auch Tim und Hannah Do sowie Senft in Portugal am Start / Deutschen holen zwölf Medaillen
Anna Siepmann Tim Do Redfire Team Hameln
Anna Siepmann (li.) und Tim Do holte im Paar Bronze (Foto: Privat).

Die Freude war riesig, als die 17-jährige Anna Siepmann, Sportlerin beim Redfire Kampfsport Team, die Nominierung für die Poomsae Europameisterschaft im Taekwondo in Portugal erhielt. Dabei nominierte sie der Bundeskader gleich in zwei Disziplinen. In der Kategorie Einzel Junior weiblich und im Paar mit ihrem Mannschaftskollegen Tim Do, ebenfalls vom Team Redfire. Die Qualität des Trainings beim Team Redfire zeigte sich auch dadurch, dass zwei weitere Sportler des Teams Nominierungen für die Europameisterschaft erhielten: Tim Dos Schwester Hannah Do und Trainer Christian Senft. Am vergangenen Wochenende ging es für die vier Ausnahmesportler gemeinsam mit dem Nationalteam, das aus 26 Startern bestand, nach Seixal in Portugal. Am Samstag musste Siepmann zunächst mit ihrem Partner Tim Do im Paar gegen zwölf weitere Nationen antreten. Beide zogen ohne Probleme ins Finale ein. Am Ende reichte es für den dritten Platz. Auch Tim Do freute sich sehr über seine erste EM-Medaille.
Anna Siepmann Tim Do Hannah Do Christian Senft Redfire Hameln
Hannah Do, Anna Siepmann, Tim Do und Christian Senft (v. li. n. re./Foto: Privat).

Hannah Do erreicht tollen sechsten Platz

Die jüngste im Team, Hannah Do (12 Jahre) stellte sich am ersten Wettkampftag ebenfalls einer großen Konkurrenz. In einem Teilnehmerfeld aus 19 Starterinnnen schob sie sich ins Finale und erreichte am Ende einen tollen sechsten Platz. Titelverteidiger und Trainer Christian Senft belegte nach einer starken Leistung den fünften Platz, knapp an der Bronzemedaille vorbei. Im Einzelwettkampf hatte es Siepmann am Sonntag nicht einfach. Gleich 21 Gegnerinnen hieß es zu bezwingen. Souverän konnte sie sich erst für das Halbfinale und dann auch weiter, für das Finale, qualifizieren. Dort reichte es dann erneut zur Bronzemedaille. Hannah Do ging ebenfalls noch einmal an den Start. Zusammen mit Tom Lüdders aus Hamburg zeigte sie im Halbfinale eine tolle Leistung im Paarwettbewerb und zog ins Finale ein. Dort verfehlten sie nur knapp eine Medaille und landeten auf dem fünften Platz. Insgesamt waren alle mit ihren gezeigten Leistungen sehr zufrieden. Das deutsche Nationalteam nahm in Summe zwölf Medaillen mit nach Hause.
2 / 131

Autor des Artikels

Team AWesA
Das Team AWesA stellt Euch die aktuellsten Sportnachrichten aus Hameln-Pyrmont kostenlos zur Verfügung. Bei Fragen und Anregungen kannst Du uns gern kontaktieren.
Telefon 05155 / 2819-320
info@awesa.de
Webdesign & CMS by cybox