02.07.2021 08:10

Meldung


Silber und Bronze für den RVW

Deutsche Juniorenmeisterschaften, Deutsche Jahrgangsmeisterschaften U17 und U23 Baldeneysee Essen / 24. bis 27. Juni 2021

Von links: Kian Jou Alimohammadi, Charlotte Burgdorf, Maximilian Baukmeier, Jonas-Maximilian Schleumer, Henrik Fleige Felix Brand, Julia Klemm, Marcel Giller, Christoph Barth, Fabio Geisler, Sebastian Stolte, Sebastian Schulte. Foto: RV Weser Hameln.
Vom 24. bis 27. Juni fanden die „Deutschen Juniorenmeisterschaften und Deutschen Jahrgangsmeisterschaften U17 und U23“ statt. Mit neun Aktiven machte sich das „Team hinter den Teams“, bestehend aus Julia Klemm, Sebastian Schulte und Sebastian Stolte, bereits Mitte der Woche auf den Weg nach Essen zum Baldeneysee.

Auch Zuschauer waren auf den Tribünen zugelassen, sodass es sich einige Hamelner Fans nicht nehmen ließen, die Aktiven vor Ort lautstark zu unterstützen.

Jonas-Maximilian Schleumer und Henrik Fleige fanden nach ihrer Junioren-Zeit einen Anschluss im U23-Bereich und freuten sich sehr über die beiden gewonnenen Medaillen. Insbesondere das Vierer-Ohne-Rennen war sehr eng und spannend, sodass auch die Zuschauer vor dem Bildschirm mit einem erhöhten Puls zu kämpfen hatten.

Die beiden gewannen Silber im Leichtgewichts-Männer-Vierer B ohne Steuermann über 2.000 Meter gemeinsam mit Sebastian Merschel (RV Münster) und Jakob Daum (Team NordWest/Regattaverband Ems-Jade-Weser).
Bootstrainer Sebastian Stolte hatte die Mannschaft an den beiden Trainingswochenenden in Hameln gut eingestellt.

Nur fünf Stunden später erreichte der Vierer, ergänzt um Gerd Berens (RC Favorite Hammonia Hamburg), Vincent Meyer (RC Allemannia Hamburg), Erik Meister (RG Wiking Berlin), Jonas Boldt (Rudergemeinschaft Rotation Berlin) und Steuermann Tom Klaes (RR ETUF Essen), Bronze im Leichtgewichts-Männer-Achter B.

„Alle Junioren waren 'Neulinge' auf der DJM über 1500m bzw. 2000m. Sie sammelten erste Erfahrungen und bekamen nach knapp zwei Jahren Training endlich mal die Gelegenheit, das Meisterschaftsrudern kennenzulernen“, berichtete Sebastian Schulte.

Hier die Rennergebnisse im Einzelnen:
  • B-Finale und 11. Platz in der Gesamtwertung im Junioren-Doppelvierer A über 2.000 Meter
    Fabio Geisler, Marcel Giller, Felix Brand und Christoph Barth kämpften als reines Vereinsboot in einem starken Feld bei den schweren A-Junioren, wo es um die Nominierung für die Junioren-WM ging.
  • B-Finale und 10. Platz in der Gesamtwertung für Charlotte Burgdorf im Juniorinnen-Einer B und im Juniorinnen-Doppelvierer B gemeinsam mit ihren Partnerinnen aus Hannover und Lehrte über 1.500 Meter
  • 6. Platz im A-Finale im Juniorinnen-Achter A (2. Regionalgruppen-Achter) gesteuert von Kian Jou Alimohammadi
  • B-Finale und 8. Platz (knapp hinter dem 7.) im Junioren-Doppelvierer B mit Steuermann Maximilian Baukmeier

Neben ihren Rennen als Steuerleute nutzten Kian Jou Alimohammadi und Maximilian Baukmeier die Chance, selbst im Leichtgewichts Junioren-Doppelzweier B an den Start zu gehen. Im anspruchsvollen und starken Feld der leichten B-Junioren setzten sie sich jedoch nicht durch und schlossen das Wochenende mit einer Menge an neuen Erfahrungen ab.

Im Rahmen eines kleinen Empfangs ließen am Mittwoch nach den Meisterschaften die Beteiligten noch einmal die Rennen Revue passieren.

Sebastian Schulte zog ein positives Fazit: „Wir waren froh, endlich mal wieder eine Meisterschaft fahren zu können. Das Training in der Pandemie und den letzten eineinhalb Jahren wurde damit belohnt. Insgesamt ein positiver Gesamteindruck mit erfreulichen Ergebnissen der U23-Altersklassse. Jonas und Henrik finden nach ihrer Junioren-Zeit einen Anschluss im U23-Bereich.“

Dirk Schünemann und Jürgen Lohmann dankten dem Trainerteam für ihren Einsatz und gratulierten im Namen des Vereins.
2 / 16

Autor des Artikels

Team AWesA
Das Team AWesA stellt Euch die aktuellsten Sportnachrichten aus Hameln-Pyrmont kostenlos zur Verfügung. Bei Fragen und Anregungen kannst Du uns gern kontaktieren.
Telefon 05155 / 2819-320
info@awesa.de
Webdesign & CMS by cybox