12.06.2019 12:24

Judo


Lochbühler: Goldmedaille beim Himmelfahrtsturnier!

Qualifikation zur Norddeutschen-Einzelmeisterschaft knapp verpasst / Drei Starts innerhalb einer Woche
Noel Lochbühler holt Gold in Elze
Noel Lochbüler (2 v. li.) holte in Elze die Goldmedaille (Foto: Privat).

Innerhalb einer Woche startete der Holzmindener Judoka Noel Lochbühler bei drei Turnieren. Zuerst standen die Landes-Einzelmeisterschaften in Isenbüttel auf dem Programm. Dort ging es um die Qualifikation zur Norddeutschen-Einzelmeisterschaft. In Lochbühlers Gewichtsklasse waren 18 Teilnehmer am Start. Es wurde also im vorgepoolten System gekämpft. Er musste sich in einem 5er Pool beweisen, um sich für das Viertelfinale zu qualifizieren. In seinem ersten Kampf ging Lochbühler gegen seinen Lingener Kontrahenten mit Wazari-Wertung in Führung, verlor den Kampf aber schließlich doch noch durch eine Ippon-Wertung. Doch Lochbühler zeigte Nervenstärke und entschied seine drei weiteren Kämpfe für sich. Somit zog er in das Viertelfinale ein. Dort traf er auf seinen momentanen Angstgegner. Nach einer Wazari-Wertung sah er wie der sichere Sieger aus. Kurz vor Schluss musste er aber den 3. Shido (Strafe) hinnehmen und verlor somit das Viertelfinale. Die ersten fünf qualifizierten sich für die NDEM und Lochbühler verpasste mit dem siebten Platz die Qualifikation ganz knapp.

Am Himmelfahrtstag ging es nach Elze. Dort startete Lochbühler in einem gewichtsnahen Vierer-Pool. Dort besiegte Lochbühler alle drei Gegner mit sehr guten und konzentrierten Auftritten. Damit holte Lochbühler die Goldmedaille. Nach zuletzt zwei Silber- und fünf Bronzemedaillen seit dem Startrechtwechsel im September 2018, war dies die erste Goldmedaille die Lochbühler für Eintracht Hildesheim gewonnen hat.

Drei Tage später führte der Weg nach Visbek. In Lochbühlers Gewichtsklasse waren hier 16 Teilnehmer am Start. Hier wurde im Doppel-Ko gekämpft. In seinem ersten Kampf wollte Lochbühler Revanche für seine unnötige Viertelfinalniederlage bei der Landeseinzelmeisterschaft nehmen. Doch in diesem ausgeglichenen Kampf musste er sich acht Sekunden vor Schluss durch einen Haltegriff geschlagen geben. Den zweiten Kampf entschied  Lochbühler vorzeitig durch eine Ippon-Wertung für sich. Im turbulenten dritten Kampf musste sich Lochbühler durch einen Armhebel geschlagen geben.
2 / 85

Autor des Artikels

Team AWesA
Das Team AWesA stellt Euch die aktuellsten Sportnachrichten aus Hameln-Pyrmont kostenlos zur Verfügung. Bei Fragen und Anregungen kannst Du uns gern kontaktieren.
Telefon 05155 / 2819-320
info@awesa.de
Webdesign & CMS by cybox