04.10.2019 10:16

Leichtathletik


777 Läufe: Klimke läuft und läuft – wie sein 43 Jahre alter Golf I

Klimke feiert sein Jubiläum in Rodewald / Nächstes Ziel 800 Starts
Richard Klimke Rodewald Volkslauf Jubilaeum 777 Starts AWesA
Richard Klimke hat mittlerweile an 777 Läufen teilgenommen – eine beeindruckende Leistung.
Was für ein Jubiläum: Abseits vom großen Laufspektakel absolvierte Richard Klimke seinen 777. Wettkampf für die TuSpo Bad Münder. Er läuft nicht sehr schnell, aber er läuft und läuft. Wie sein mittlerweile 43 Jahre alter VW Golf I, den er nur bei schönem Wetter und Kurzstrecken ausfährt – zuverlässig auf mittleren Distanzen bei Volksläufen, hauptsächlich in Niedersachsen und NRW, aber auch im Ausland werden die Farben von TuSpo Bad Münder durch ihn vertreten wie zuletzt in Dänemark.

Diesmal verschlug es Klimke in den Ort Rodewald Nähe Nienburg, um seinen Jubiläumslauf erfolgreich hinter sich zu bringen. Der sehr kulante Ausrichter des Laufes vom SSV Rodewald erlaubte ihm sogar, mit seiner eigens hierfür selbst erstellten Startnummer anzutreten – mit der Startnummer 777. In diesem Lauf erreichte er immerhin den zweiten Platz in seiner Altersklasse M65. Zwischen der letzten Schnapszahl 666 und der aktuellen 777 sind mittlerweile
28 Monate vergangen. In dieser Zeit waren für ihn die Höhepunkte, wenn er mit seiner Tochter Romina und Enkeltochter Valerie bei den Volksläufen gemeinsam starten durfte. In diesem Jahr freute Klimke sich besonders über den Erwerb des Familien-Sportabzeichens über drei Generationen hinweg. Das letzte Sportabzeichen erwarb er mit seiner Familie inklusive seinen Kindern im Jahr 1993. „Nach so einer langen Zeit, ist eine Wiederholung schon etwas Besonderes“, freut sich Klimke.

Nach dem Erreichen dieser beeindruckenden Zahl von 777 Läufen, ist Klimke noch lange nicht fertig. Zunächst möchte er die 800 Starts knacken – und dann steht die Zahl 888 auf dem Plan. „Bis dahin ist es jedoch noch ein weiter Weg“, weiß Klimke. Der zwischenzeitliche Kilometerstand auf seinem Tacho liegt jetzt bei exakt 5129,5km. Da er ausschließlich auf der Mittelstrecke läuft, nähert sich die für ihn magische Grenze von 6.000 gelaufenen Kilometern eher langsam. Allerdings sollte das für Klimke kein großes Problem darstellen. Wie ausdauernd er an seinen Zielen arbeitet, zeigt die rekordverdächtige Zahl seiner Starts – zumal der Spaß an den Wettkämpfen bei ihm weiterhin ungebrochen ist. Und wer weiß: Vielleicht bricht Klimke in ein paar Jahren die magische Zahl von 1.000 Läufen.
1 / 142

Autor des Artikels

Team AWesA
Das Team AWesA stellt Euch die aktuellsten Sportnachrichten aus Hameln-Pyrmont kostenlos zur Verfügung. Bei Fragen und Anregungen kannst Du uns gern kontaktieren.
Telefon 05155 / 2819-320
info@awesa.de
Webdesign & CMS by cybox