06.04.2020 14:06

Sportmix


Start der eFootball-Liga: Sieg & Niederlage für Tünderns Duo

„Schwalben“ schlagen VfL Oldenburg deutlich / Hermann & Rukavina einig: Delmenhorst Top-Favorit
Francesco Rukavina eFootball Liga Bildschirm
Tünderns Francesco Rukavina hat mit Bayern München gegen seinen Kontrahenten aus Oldenburg gewonnen (Foto: Privat).

Auf Niedersachsens Fußballplätzen darf derzeit aufgrund der Coronakrise kein Spiel angepfiffen werden, der Spielbetrieb ruht, nach wie vor, auf bislang unbestimmte Zeit. Doch damit es auch in dieser Phase um Punkte und Tore geht, hat sich der NFV etwas Besonderes einfallen lassen: Am Wochenende ist die eFootball-Liga mit 17 Oberligisten an den Start gegangen. In Hin- und Rückspielen ermitteln die Mannschaften den „eFootball-Meister“ in FIFA 20 an der Playstation. Die Tünderaner haben mit Dominik Hermann und Francesco Rukavina ein Duo an den Start geschickt, das am vergangenen Wochenende gleich doppelt im Einsatz war. Zunächst stand am Samstag das Duell gegen die Kickers aus Emden auf dem Programm, ehe einen Tag später die Partie gegen den VfL Oldenburg stattfand. Den Auftakt hatten sich Tünderaner jedoch mit Sicherheit etwas anders vorgestellt - gegen die Kickers gingen beide Partien denkbar knapp mit 1:2 verloren, somit starteten die Blau-Weißen, da immer jeweils beide Begegnungen kombiniert gewertet werden, mit einer 2:4-Niederlage in die Saison. Knapp 24 Stunden später durften die Tünderaner sich nach dem Kräftemessen mit dem Konkurrenten aus Oldenburg schließlich doch über ihre ersten Zähler freuen. Tatsächlich lief es für das Team aus dem "Windmühlendorf" wie geschmiert: In der ersten Begegnung ließ Hermann seinem Gegenüber beim 5:3-Sieg keine Chance. Francesco Rukavina ließ das Endergebnis durch seinen souveränen 4:1-Erfolg sogar noch deutlicher ausfallen, sodass am Ende ein 9:4-Triumph und die ersten eFootball-Oberligapunkte zu Buche standen. Zum Auftakt des dritten Spieltags, der bereits am Dienstag über die Bühne gehen wird, haben Hermann und Rukavina spielfrei, treffen aber am Mittwoch und Donnerstag zunächst auf die MTVs aus Wolfenbüttel und Gifhorn. Auch an den Osterfeiertagen sind die Tünderaner doppelt im Einsatz: Am Samstag wartet Arminia Hannover, Ostermontag steht das Aufeinandertreffen mit Eintracht Celle an. Aktuell führen Atlas Delmenhorst, Hagen/Uthlede und Kickers Emden die Tabelle mit je zwei Siegen an, Hermann und Rukavina belegen derzeit mit drei Punkten den siebten Rang.

Stimmen der Spieler


Dominik Hermann Tuendern eFootball Liga
Dominik Hermann (Foto: Nils Propfen).
Dominik Hermann
„Ich war sehr nervös, daher war es erst einmal schwierig, richtig reinzukommen. Am Ende bin ich aber der Meinung, dass wir in beiden Spielen gegen Kickers Emden besser waren - leider haben wir unsere Chancen nicht konsequent genug genutzt. In der zweiten Begegnung gegen die Oldenburger waren wir mit den ganzen Gegebenheiten schon vertrauter und haben abgeklärter gespielt. Der Gegner war allerdings auch nicht ganz so stark, für unser Selbstvertrauen waren die beiden Erfolge gegen Oldenburg trotzdem gut. Wenn wir an diese Leistung anknüpfen, könnte für uns einiges möglich sein. Wir würden uns freuen, wenn wir am Ende unter den ersten drei Teams landen. Es wird aber schwierig, weil man nicht weiß, auf welchen Gegner man trifft. Für mich ist Delmenhorst nach den ersten beiden Ergebnissen der Favorit auf Platz eins.“

Francesco Rukavina Tuendern eFootball
Francesca Rukavina.
Francesco Rukavina
„Die Idee ist sehr cool und es macht auf jeden Fall richtig Spaß. Nur im normalen FIFA-Modus zu spielen, ist erst einmal ein Unterschied. In der ersten Partie musste ich gegen einen guten Emdener Spieler antreten - ein Spiel, das aus meiner Sicht unglücklich gelaufen ist. Beim Stand von 0:0 habe ich eine Riesenmöglichkeit ausgelassen, nach 20 Minuten habe ich dann überraschend das 0:1 bekommen. Nach meinem schnellen Ausgleich habe ich dann noch klare Chancen vergeben. Im zweiten Durchgang ist in der Offensive von mir nicht mehr viel gekommen, somit war der Sieg für Emden verdient. In meinem zweiten Spiel gegen Oldenburg war der Sieg aber auch in der Höhe gerechtfertigt. Für mich ist Delmenhorst der Top-Favorit auf Platz eins, dahinter ist alles möglich, wobei es aktuell noch schwer einzuschätzen ist. Der Spaß soll einfach im Vordergrund stehen."
3 / 26

Autor des Artikels

Timo Schnorfeil
Timo ist nach Matze Dienstältester im Team AWesA, telefoniert, schreibt und knipst – und ist Chef der redaktionellen Organisation.
Mobil 0175 / 2578855
schnorfeil@awesa.de
Webdesign & CMS by cybox