30.09.2021 09:09

Inlineskating


111 Rollsportfans skaten durch die Nacht!

„Das ist eine Zahl, die wir meist bei früheren Skatenights im Sommer erreicht haben!“

    Der Mann mit dem Leuchtwagen.
    Am letzten Freitag wurde die 2. Skate by Night des Jahres von der Hamelner Inline Connection veranstaltet. Timo Rischmüller berichtet begeistert: „Die Erwartungen wurden bei weitem übertroffen, waren letzte Woche schon über 60 Teilnehmer dabei, durften wir diese Woche ganze 111 Rollsportfans begrüßen. Das ist eine Zahl, die wir meist bei früheren Skatenights im Sommer erreicht haben!“

    Der Ablauf der Skate by Night begann traditionell mit einem „come together“ am Bahnhofsplatz ab 19.30 Uhr. Schon dort war schnell zu sehen, dass der Platz sich rasch füllte und die Zahl der Teilnehmer deutlich über der Vorwoche lag, denn viele altbekannte Gesichter brachten zusätzlich interessierte Freunde mit, auch der vielen bekannte Disco-Skater mit seinem leuchtenden Wagen war dabei.

    Die erste Runde startete pünktlich um 20.30 Uhr vom Bahnhof ausgehend in Richtung Kaiserstraße, durch Zentral- und Bismarckstraße am Wilhelmsplatz vorbei ging es auf den Ostertor- und Kastanienwall hinunter bis zur Sedanstraße. Hier schwenkte man rechtsum, um über 164er-Ring und Deisterallee den Bürgergarten zu umrunden. Über Ostertorwall, Mühlen- und Ohsener Straße ging es dann zu einem Erfrischungsstopp ins Gewerbegebiet Süd. Hier wurden die Skater freudig von Boris Maretzke in der neuen Halle des Hamelner Trittbrettfahrer e.V. empfangen, um dort auf einem Beamer die Präsentation des Zukunftskonzeptes einer Skatehalle im Süden Hamelns anzusehen und erste geschaffene Grundlagen zu begutachten. Skater, BMX-Fahrer und Skateboarder drehten bei einstimmender Musik ein paar Runden unterm Dach oder sprangen über einige Hindernisse oder Rampen und Rails.

    Nach der Pause ging es für das Teilnehmerfeld weiter den Hastebach hinunter zum südlichsten Punkt des Abends, der Unterführung am Tönebön, um von hier aus über Ohsener Landstraße an Südbad und weiter am Hefehof vorbei zum Bahnhof zurückzukehren.

    Da diese erste Runde nun schon recht lang war, dezimierte sich die Teilnehmerzahl etwas und die zweite Runde startete um kurz nach 21.30 Uhr mit nicht minder guter Stimmung.

    Runde Zwei der Skate by Night startete in Richtung Berliner Platz, fuhr einen Bogen vor Fun-Corner entlang, um von hier aus der B1 bis zur Münsterbrücke zu folgen. Durch Papenstraße, am Amtsgericht sowie Haspelmath- und Pulverturm entlang, drehte das Feld einen Bogen durch Wetter- und Gröninger Straße am Schiller-Gymnasium vorbei, um auf den Thiewall in Richtung Westen zu skaten. Über die Thiewallbrücke ging es zu einer weiten Schleife im Klütviertel bei der Klütstraße, Breslauer Allee und Breiter Weg beskatet wurden, bevor es erneut über die Thiewallbrücke auf die „alte“ Weserseite ging. Nach schwungvoller Abfahrt von der Brücke durchfuhr der Skate-Tross Erichstraße sowie Wehler Weg und Wehrberger Straße in Richtung Wiebusch, wo man mit dem Reherweg den nördlichsten Teil des Abends befuhr. Über Reimerdeskamp, Fahlte, Basberg- und Tunnelstraße schlug man einen flott gefahrenen großen Bogen durch die Hamelner Nordstadt und kehrte schließlich aus Richtung des Hefehofs kommend gegen ca. 23 Uhr wieder zum Bahnhof zurück.
    1 / 11

    Autor des Artikels

    Team AWesA
    Das Team AWesA stellt Euch die aktuellsten Sportnachrichten aus Hameln-Pyrmont kostenlos zur Verfügung. Bei Fragen und Anregungen kannst Du uns gern kontaktieren.
    Telefon 05155 / 2819-320
    info@awesa.de
    Webdesign & CMS by cybox