05.02.2013 14:20

2. Bundesliga Rollstuhl-Basketball


Erste Niederlage: United verliert in Osnabrück

Kluck: „Vielleicht der richtige Warnschuss“ / Entscheidende Spiel um den Aufstieg steigt am 17. Februar gegen Bonn
Martin Kluck Hannover United AWesA
Spielertrainer Martin Kluck.
Jetzt hat es den Tabellenführer United Hannover in Osnabrück doch erwischt. Die Füchse trafen auf eine mit Herz kämpfende Mannschaft, die diesen Sieg unbedingt für den Klassenerhalt erzielen musste. Dementsprechend gut eingestellt war die Truppe um Ex-Nationaltrainer Frits Wiegmann. United-Spielertrainer Martin Kluck musste dagegen umdisponieren. Sein stark grippegeschwächter Spielmacher Tan Caglar trainierte die ganze Woche nicht und war somit für 40 Minuten auch nicht einsatzfähig. Allerdings kam die neu formierte Starting Five zunächst gut ins Spiel. Der 10:3-Lauf von United wurde nur durch eine Auszeit der Osnabrücker unterbrochen. Doch diese erfüllte ihren Zweck. Mit sieben Punkten in Folge kam der RSC zurück ins Spiel und lag nach dem ersten Viertel nur mit 12:14 zurück. Der zweite Spielabschnitt begann ebenfalls mit einem 10:2-Lauf – jedoch gegen United. Vor allem Osnabrücks Center Dennis Nohl wusste sich in dieser Phase immer wieder in Szene zu setzen. Folgerichtig lagen die Niedersachsen beim Pausenpfiff mit 22:27 zurück. Im dritten Viertel wechselte das Momentum permanent und über ein ausgeglichenes 29:29 zog Osnabrück wieder auf 30:36 davon. Doch das Team um Headcoach Martin Kluck ließ nicht locker und kämpfte sich wieder auf 37:38 heran. Das Schlussviertel war vor allem von vielen Fouls und Unterbrechungen geprägt. Durch ein Dreipunkt-Spiel von Thomas Schröder in der 37. Minute stellte Hannover das Ergebnis auf 50:46. Doch Osnabrück zeigte in dieser Phase, dass sie den Tabellenführer stürzen wollten und konnten. Ein 8:0-Lauf des RSC war der Genickbrecher für die Hannoveraner. Am Ende kassierte das United-Team eine 52:55-Niederlage. Hannover hat in den Schlussminuten nicht die Konsequenz der vergangen Spiele zeigen können. Viele einfache Fehler sorgten für das Ende einer großartigen Siegesserie. Spielertrainer Martin Kluck resümierte eindeutig: „Wir mussten heute eine knappe und absolut vermeidbare Niederlage einstecken, weil wir in den entscheidenden Momenten nicht abgezockt genug waren. Dass es schwer wird in Osnabrück, wussten wir vor dem Spiel. Die Gastgeber waren auf den Punkt voll da und haben eine sehr gute Leistung gezeigt. Gerade mit der Reboundarbeit gegen die langen Osnabrücker bin ich unzufrieden. Doch letztlich hat sich für uns nichts geändert. Wenn wir aufsteigen wollen, müssen wir im Heimspiel gegen Bonn voll da sein. Vielleicht war diese Niederlage der richtige Warnschuss. Wir werden in den kommenden zwei Wochen im Training noch intensiver arbeiten.“ Das kommende und wahrscheinlich entscheide Spiel um den Aufstieg gegen den ASV Bonn (17.2) wird wohl das Intensivste der Saison. Die Vorbereitungen auf den United-Verfolger sind bereits in vollem Gange, bevor es dann in zwei Wochen zum Gipfeltreffen in der Jahn-Arena kommt.
Hannover United: Thomas Schröder (8), Tan Caglar (15), Niko Kavazis (2), Michael Möllenbeck(1), Martin Kluck (16), Jan Sadler (2), Felix Heise (2), Eike Gößling (6), Andrea Seyrl.
3 / 65

Autor des Artikels

Team AWesA
Das Team AWesA stellt Euch die aktuellsten Sportnachrichten aus Hameln-Pyrmont kostenlos zur Verfügung. Bei Fragen und Anregungen kannst Du uns gern kontaktieren.
Telefon 05155 / 2819-320
info@awesa.de
Webdesign & CMS by cybox