08.01.2013 10:05

2. Bundesliga Rollstuhl-Basketball


United bricht Essen-Fluch und bleibt weiterhin ungeschlagen!

Cagler mit 24 Punkten Topscorer / Kluck: „Warnschuss zur richtigen Zeit“
Hannover Unitde Rollstuhlbasketball
Fand in der Kabine die richtigen Worte: Coach Martin Kluck.

Für die Hannoveraner Füchse scheint Essen tatsächlich ein schwieriges Pflaster zu sein. 25 mitgereiste Fans von United sahen eine erste Halbzeit, die die Anhänger getrost als „unhöflich“ von ihrem Team ansehen durften. Der Tabellenführer der 2.Bundesliga bot nicht den gewohnt attraktiven Basketball und machte viele einfache Fehler. Vor allem in der Offense traf man die falschen Entscheidungen. Die Bears aus Essen führten knapp mit 14:12, wovon der Topscorer der Liga, Markus Pungercar, alleine acht Punkte markierte. Im 2. Viertel ein unverändertes Bild: Essen spielt engagiert und frei auf. Ein 12:5-Lauf war die Folge. Auf Hannoveraner Seite sprangen die Bälle bei einfachen Korblegern wieder aus der Reuse und die Schussquote streckte sich kaum über die 20-Prozent-Hürde. Halbzeitstand: 32:26 aus Essener Sicht. Headcoach Martin Kluck fand in der Kabine die richtigen Worte und trotz eines besseren Bears-Starts konnte United einen 6:0-Lauf bis zur Viertelpause hinlegen.

Im 4. Viertel gingen die Akteure um Kapitän Michael Möllenbeck erstmalig mit 44:45 in der 33. Minute in Führung. Das Spiel und die Fans lebten von der Spannung. Doch in den letzten sieben Minuten zeigte sich die bessere Kondition der Leinestädter, die vor allem mit exakt gefahrenen Fastbreaks den K.O.-Schlag setzen konnten. Die langen und präzisen Anspiele fanden immer wieder vor allem Spielmacher Tan Caglar (24 Punkte), der zum Topscorer der Partie avancierte. Ein 7:0-Lauf beendete die Hoffnungen der Bears, die erste Mannschaft zu sein, die Hannover United bezwingen könnte. Die Tatsache, dass Hannover in seiner Geschichte noch nie in Essen gewinnen konnte, schien anscheinend Regisseur der ersten Halbzeit zu sein. Dies erkannte auch Spielertrainer Martin Kluck in seinem Fazit nach dem Spiel: „Ich hätte mir zum Auftakt ins neue Jahr einen anderen Gegner gewünscht. Gegen und vor allem in Essen tun wir uns immer schwer. Wir haben vor allem im Abschluss hier immer große Schwierigkeiten. Da wir hier zudem noch nie gewinnen konnten, haben wir uns vielleicht selbst zu viel Druck gemacht. Umso glücklicher und stolzer bin ich auf die zweite Hälfte. Stück für Stück hat sich mein Team in die Partie gekämpft und den Gegner niedergerungen. Wir haben heute alles andere als schönen Basketball gezeigt, aber auch solche Spiele muss es geben. Wichtig ist, dass wir dennoch als Sieger vom Feld gerollt sind. Alles andere ist Nebensache. Vielleicht war das auch ein Warnschuss zur richtigen Zeit.“
United Hannover: Jan Sadler (8) , Felix Heise (2) , Tan Caglar (24), Martin Kluck (14) Thomas Schröder (4) , Michael Möllenbeck (4), Eike Gößling(4), Andrea Seyrl.
7 / 65

Autor des Artikels

Team AWesA
Das Team AWesA stellt Euch die aktuellsten Sportnachrichten aus Hameln-Pyrmont kostenlos zur Verfügung. Bei Fragen und Anregungen kannst Du uns gern kontaktieren.
Telefon 05155 / 2819-320
info@awesa.de
Webdesign & CMS by cybox