10.02.2020 13:06

Oberliga


Ohne Thomas, Behn & Schneider: VfL geht leer in Bothfeld aus

Lassel: „Unter den Umständen war nicht mehr drin“ / Spielertrainer Stender mit 21 Punkten

Hamelns Spielertrainer Tobias Stender erzielte in Bothfeld die meisten Punkte.

TuS Bothfeld - VfL Hameln 94:73 (53:34).

1.Viertel: 24:16, 2.Viertel: 29:18, 3.Viertel: 21:22, 4.Viertel: 20:17.

Hamelns Basketballer haben das Auswärtsspiel beim Tabellenzweiten in Bothfeld deutlich mit 73:94 verloren. Die Niederlage kam nicht überraschend, denn der VfL musste wieder auf wichtige Spieler verzichten und trat ohne Timo Thomas, Thomas Behn und Nils Schneider an. Dagegen spielten die Hausherren mit ihrer besten Formation. Nach der 5:4-Führung des VfL, durch einen Dreier von Lars Feuersenger (2.), erhöhte Bothfeld das Tempo und gewann das erste Viertel mit 24:16. Das zweite Viertel begann für den VfL vielversprechend. Mit fünf Punkten von Dominic Rudge und drei von Tobias Stender schafften die Hamelner den Anschluss zum 24:26 (13.). Dieser Aufwärtstrend des VfL wurde jedoch von den Gastgebern gestoppt. Die Hamelner trafen eine Zeit lang nicht mehr, sodass sich Bothfeld vorentscheidend auf 45:27 (17.) absetzte. Beim Pausenpfiff lagen die Hamelner bereits mit 34:53 zurück.

VfL-Aufholjagd im dritten Viertel

Im dritten Viertel startete das Team von Spielertrainer Tobias Stender eine Aufholjagd und verkürzte den Abstand auf zwölf Punkte (53:65/27.). Dieses Drittel wurde knapp mit 22:21gewonnen. Im dritten Spielabschnitt glänzte Tobias Stender mit 14 seiner insgesamt 21 Punkten und wurde an dem Abend Topscorer seiner Mannschaft. Die Hausherren behielten trotzdem die Kontrolle über das Spiel und führten nach drei Vierteln mit 74:56. Im letzten Viertel erzielte Jan Feuersenger drei seiner fünf Dreier. An der deutlichen Auswärtsniederlage sollte sich aber nichts mehr ändern. „Unter den Umständen war für uns in Bothfeld nicht mehr drin. Der TuS hatte eine tiefere Bank und konnte nach Belieben wechseln. Gegen Bothfelds Center Leonard Öhlmann (27 Punkte, Anm.d.Red.) haben wir unter den Brettern nicht viel ausrichten können“, so Hamelns Abteilungsleiter Heinrich Lassel.
VfL Hameln: Tobias Stender (21 Punkte/2 Dreier), Dominic Rudge (17/1), Jan Feuersenger (15/5), Lars Feuersenger (13/2), Ole Stender (5), Sven-Thiemo Klose (2), Hendrik Wollenberg, Lukas Brede, Kristopher Sochor und Pascal Kurth.
3 / 59

Autor des Artikels

Team AWesA
Das Team AWesA stellt Euch die aktuellsten Sportnachrichten aus Hameln-Pyrmont kostenlos zur Verfügung. Bei Fragen und Anregungen kannst Du uns gern kontaktieren.
Telefon 05155 / 2819-320
info@awesa.de
Webdesign & CMS by cybox