11.10.2021 11:35

Landesliga


„Im letzten Viertel verloren“ - VfL fehlt die Konzentration

„Wir haben das heutige Spiel im letzten Viertel verloren, acht Minuten lang kaum Punkte erzielt"

Dominic Rudge war mit 21 Punkten der beste Hamelner Scorer.

VfL Grasdorf – VfL Hameln 79:70 (33:35).

1. Viertel 13:15, 2. Viertel 20:20, 3. Viertel 23:23, 4. Viertel 23:12.
Am Sonntag reiste die erste Herren des VfL zum Auswärtsspiel nach Grasdorf. Beim Hamelner Team waren alle Spieler, bis auf Jan Feuersenger wegen anhaltender Knieprobleme, mit an Bord.

Ausgeglichene erste Halbzeit

Das Team von Trainer Jung startete konzentriert in das erste Viertel und führte nach den ersten fünf Minuten mit 6:0. Zu Beginn lag der Schlüssel darin den Korb zu attackieren und somit die Punkte dort zu erzielen. So langsam fanden auch die Grasdorfer in ihr Spiel. Die Center wurden gut eingesetzt und kamen unter dem Korb zu ihren Punkten. Nach dem ersten Viertel stand es 15:13 für die Hamelner Mannschaft. Im zweiten Viertel begann der VfL da, wo er im ersten Viertel anfing. Mit weiteren aggressiven Korbattacken und dem Blick für den freien Mitspieler wurde die Führung zwischenzeitlich auf 27:21 ausgebaut. Durch schnelle Punkte der Gastgeber lag der VfL in der 19. Minute mit 28:29 zurück und gab die Sechs-Punkte-Führung aus der Hand. Durch drei Dreier im zweiten Viertel ging der VfL mit einer Zwei-Punkte-Führung in die Halbzeit. So stand es 35:33 für das Auswärtsteam.
Einbruch im letzten Viertel

Nach dem Seitenwechsel spielten beide Teams weiterhin auf Augenhöhe und keines der Teams setzte sich entscheidend ab. Die höchste Führung im dritten Viertel beanspruchten die Grasdorfer für sich, als sie in der 25. Spielminute mit vier Punkten führten. Innerhalb kürzester Zeit wandelten Ronny Denecke und Lars Feuersenger den Rückstand in eine Führung um. Mit dieser 58:56-Führung ging es in das vierte Viertel. Der letzte Abschnitt startete für die Hamelner nicht wie erwartet. Die Heimmannschaft aus Grasdorf spielte mit einem 10:3-Lauf eine 66:61-Führung heraus. Auch hier wurde es dem Gegner zu leicht gemacht. Viele unnötige Fouls schickten den Gegner an die Freiwurflinie, sechs von acht Freiwürfen wurden zwischen der 33. und 34. Minute versenkt. Im Angriff ließ die Trefferquote der Hamelner nach, die sie vorher noch in Führung hielt. Es mussten mehr und mehr Dreipunktewürfe genommen werden, die nicht ins Ziel fanden. Man schaffte in den ersten acht Minuten des vierten Viertels magere fünf Punkte, da zu viele Ballverluste und keine guten Würfen genommen wurden. In den letzten zwei Minuten traf vor allem Lars Feuersenger, der mit sechs Punkten in Folge den 63:75-Rückstand auf 69:75 verkürzte. Am Ende stand jedoch eine Niederlage. Das Viertel ging mit 23:12 an die Grasdorfer Mannschaft.

Konzentrationsschwächen in entscheidender Phase

„Wir haben das heutige Spiel im letzten Viertel verloren, acht Minuten lang kaum Punkte erzielt. Es war ein spannendes, aber kein gutes Spiel. Wir müssen an unserer Gelassenheit in schwierigen Situationen arbeiten und bis zum Schluss konzentriert sein“, teilte Dominic Rudge seine Einschätzung mit. Der VfL hat nun eine dreiwöchige Pause. Am 30. Oktober 2021 geht es mit einem Heimspiel gegen die Hannover Dragons weiter. Sprungball ist wie immer um 18 Uhr. Die aktuellen Corona-Vorgaben und die maximal zugelassene Zuschauer- und Zuschauerinnenzahl werden vorab noch bekannt gegeben.
VfL Hameln: Dominic Rudge (21/2 Dreier), Tobias Jung (16/2), Lars Feuersenger (15/2), Ronny Denecke (8/2), Ole Stender (5/1), Nils Schneider (2), Lukas Brede (2), Paul Sewald (1).

1 / 102

Autor des Artikels

Team AWesA
Das Team AWesA stellt Euch die aktuellsten Sportnachrichten aus Hameln-Pyrmont kostenlos zur Verfügung. Bei Fragen und Anregungen kannst Du uns gern kontaktieren.
Telefon 05155 / 2819-320
info@awesa.de
Webdesign & CMS by cybox