21.01.2019 13:12

Bezirksoberliga


Mit Heimkehrer Rudge: Klarer Sieg für den VfL Hameln

Lassel: „Dominic hatte einen guten Einstand in seinem alten Team" / „Die Zuschauer haben ein gutes und erfrischendes Spiel gesehen"

    Stefan Krause und seiner Hamelner feierten einen deutlichen Heimsieg.

    VfL Hameln – MTV Mellendorf 95: 69 (42:23).

    1. Viertel: 29:16, 2. Viertel: 23: 7, 3. Viertel: 22:24, 4. Viertel: 21:22.
    Im Vorfeld des ersten Heimspiels des Jahres ist im VfL-Lager viel passiert. Zunächst das lange Warten und die Anspannung bis zur Vertragsauflösung von Dominic Rudge, um die Freigabe für den VfL Hameln zu erhalten (wir berichteten). Dann die Nachricht, dass Nick Handschuhmacher erkrankt und sein Einsatz fraglich ist, zumal der Stammcenter, Thomas Behn, sich bereits aus privaten Gründen abgemeldet hat. Neben dem langfristigen Fehlen von Sven-Thiemo Klose und Nils Schneider kam am Freitagabend beim Abschlusstraining, buchstäblich in der letzten Trainingsminute, die Verletzung des Spielertrainers Tobias Stender noch dazu. „Tobias ist umgeknickt, sein Fußgelenk wurde dick und er konnte nicht mehr auftreten. Uns war allen sofort klar, dass auch Tobias gegen den MTV Mellendorf ausfallen wird. Wie lange Tobias nicht spielen kann, muss man bis zur endgültigen Diagnose abwarten“, so Teammanager Heinrich Lassel.

    Alle diese Ereignisse haben das Team des VfL Hameln nicht verunsichert. Die Hamelner sind hoch motiviert in die Partie gegangen. Die gut 150 Zuschauer haben ihr Kommen nicht bereut. Das Team um Kapitän Lars Feuersenger drehte dermaßen auf, dass der Gegner aus Mellendorf nichts entgegenzusetzen hatte. Der VfL traf die Dreier in Minutentakt. So stand es in der vierten Minute 16:4 für den VfL, dabei trafen Lars und Jan Feuersenger je einen Dreier und Ole Stender zwei. Dann brachte Trainer Tobias Stender Rückkehrer Dominic Rudge ins Spiel, der den Dreierreigen fortsetzte. Mit einem Dreierwurf und einem Zweier meldete sich Dominic Rudge in der Einsielerbachhalle zurück und erhöhte das Ergebnis auf 21:7. Jan und Lars Feuersenger trafen noch jeweils einen Dreier in der Endphase des Viertels. Gegen 21 Punkte aus der Distanz, alleine im ersten Viertel, waren die Spieler des MTV Mellendorf machtlos. So endete das erste Viertel deutlich mit 29:16 für den VfL.

    Auch im zweiten Viertel spielte das Team von Tobias Stender volle Kraft voraus. Der gut aufgelegte Lars Feuersenger und Heimkehrer Rudge hatten sichtlich Spaß, wieder in einem Team zu spielen. Innerhalb von sieben Minuten zogen die Hamelner von 33:19 (12.) auf 50:19 (19.) davon. „Dominic und Lars haben bereits in der Minimannschaft zusammengespielt, danach spielten sie viele Jahre stets im gleichen Team. Man konnte sehen, wie beide zusammen harmonieren und das Team nach vorne treiben können“, stellte ihr Ex-Minitrainer Lassel fest.

    Bei der VfL-Führung von 70:33 in der 7. Minute des dritten Viertels konnte Trainer Tobias Stender
    seinen Nachwuchsspielern viel Spielzeit einräumen. Das nutzten alle aus, nahmen den Kampf gegen die erfahreneren MTV–Spieler auf und erzielten ihre Punkte.

    So ist der Heimspielabend für die „Rattenfänger" zufriedenstellend verlaufen. „Dominic hatte einen guten Einstand in seinem alten Team und hat gezeigt, wie wertvoll er für die nächsten wichtigen VfL-Spiele sein wird. Die Jungen, die sonst wenig Spielzeit bekommen, konnten Erfahrung sammeln. Die Zuschauer haben ein gutes und erfrischendes Spiel gesehen", so Lassel.
    VfL Hameln: Lars Feuersenger (22 Punkte/4 Dreier), Dominic Rudge (17/2), Ole Stender (15/2), Stefan Krause (11/1), Kristopher Sochor (10), Jan Feuersenger (6/2), Jonas Wagner (4), Nick Handschuhma-cher (4), Hendrik Wollenberg (4), Lukas Brede (2).
    17 / 97

    Autor des Artikels

    Team AWesA
    Das Team AWesA stellt Euch die aktuellsten Sportnachrichten aus Hameln-Pyrmont kostenlos zur Verfügung. Bei Fragen und Anregungen kannst Du uns gern kontaktieren.
    Telefon 05155 / 2819-320
    info@awesa.de
    Webdesign & CMS by cybox