05.11.2018 10:42

Bezirksoberliga


Nächster Sieg: Feuersenger & Co. aktuell nicht zu schlagen

Selbst zwischenzeitliche Schwächephasen verkraftet der VfL / Lassel: „Unsere Mannschaft hat spät zu ihrem Rhythmus gefunden"

Lars Feuersenger war mit 20 Punkten und vier  Dreiern der Topscorer der Hamelner.

VfL Hameln – TK Hannover II 76:48 (30:22).

1.Viertel: 16:10, 2. Viertel: 14:12, 3. Viertel: 20:11, 4.Viertel: 26:15.
Der VfL Hameln besiegte die junge Reserve des TK Hannover klar mit 76:48 und bleibt in der Bezirksoberliga weiterhin unbesiegt an der Tabellenspitze. Auch wenn das Ergebnis eindeutig war, hatte der VfL zunächst Schwierigkeiten, ins Spiel zu kommen. Nach einem Blitzstart mit 5:0 und vier Drei-Punkte-Treffern gewannen die Hamelner das erste Viertel mit 16:10. Trotzdem wollte sich der Spielfluss beim VfL nicht richtig einstellen. Das machte sich vor allem im zweiten Viertel bemerkbar. Viele Würfe trafen nicht ihr Ziel, so konnte sich der VfL in dieser Phase nicht entscheidend absetzen. TK Hannover hielt dagegen gut mit und blieb bis zur Pause auf Tuchfühlung (30:22). Das machte dem Spielertrainer Tobias Stender jedoch keine großen Sorgen: „Die sehr junge Mannschaft des TKH ist uns aufgrund fehlender Erfahrung aber zu keiner Zeit gefährlich geworden." In der zweiten Halbzeit kontrollierten die Hamelner unter der Regie von Lars Feuersenger – mit 20 Punkten Topscorer des Spiels – besser das Duell. Sie ließen den Ball sicherer laufen und die Würfe fanden ihr Ziel. Mit zunehmender Spielsicherheit konnte Trainer Tobias Stender, wie schon in Hildesheim, seinen Nachwuchsspielern viele Spielanteile geben. Das Fehlen von Thomas Behn auf der Centerposition, der mit Knieproblemen aussetzten musste, wurde von Nick Handschuhmacher und Kristopher Sochor kompensiert. Auf der gleichen Position gab der 16-jährige Lukas Brede sein Debüt in der Herrenmannschaft. „Unsere Mannschaft hat spät zu ihrem Rhythmus gefunden, konnte dann gegen die blutjunge TKH-Mannschaft sicher das Spiel gewinnen. Wir können zufrieden sein, denn die über 100 Zuschauer haben ein gutes und faires Basketballspiel gesehen”, so Teammanager Heinrich Lassel.
VfL Hameln: Lars Feuersenger (20 Punkte/4 Dreier), Jan Feuersenger (14/3), Nils Schneider (13/3), Tobias Stender (7/1), Nick Handschuhmacher (7), Stefan Krause (4), Hendrik Wollenberg (3), Kristopher Sochor (2), Jonas Wagner (2), Lukas Brede, Timo Fräger und Ole Stender
4 / 71

Autor des Artikels

Team AWesA
Das Team AWesA stellt Euch die aktuellsten Sportnachrichten aus Hameln-Pyrmont kostenlos zur Verfügung. Bei Fragen und Anregungen kannst Du uns gern kontaktieren.
Telefon 05155 / 2819-320
info@awesa.de
Webdesign & CMS by cybox