15.11.2022 13:57

Sportmix - Lokalhelden


Ende der Leidenszeit: Oldenburg punktet bei „Buchti“-Comeback

Platte & Paderborn geht die Puste aus / Schumacher: vier Punkte unter Neu-Coach Glöckner

Die fünf Hameln-Pyrmonter Exporte auf großer Bühne. Von links: Veit Mävers, Natasha Kowalski, Felix Platte, Kevin Schumacher und Christopher Buchtmann.

„Buchti“ gibt sein Comeback

Comeback-Time für Christopher Buchtmann! Beim Drittliga-Heimspiel seiner Oldenburger gegen Waldhof Mannheim durfte der ehemalige „Kiezkicker“ nach einigen Wochen Zwangspause wieder etwas Profi-Luft schnuppern. Beim Stand von 1:1 (Endstand ebenfalls 1:1) kam er in der Nachspielzeit für den VfB in die Partie, der dabei seine Durststrecke von sechs Niederlagen in Folge durchbrochen hat. „Buchti“ hatte sich nach nur wenigen Minuten bei seinem Debüt für die Norddeutschen einen Wadenbeinbruch zugezogen.

„Recken“ und Mävers ärgern Spitzenreiter nur fast

Veit Mävers und der TSV Hannover-Burgdorf sind am vergangenen Donnerstag nur um Haaresbreite beim Tabellenführer gescheitert. Beim Auswärtsspiel bei den Füchsen Berlin fehlten den Niedersachsen letztlich nur zwei Tore zum Punkterfolg (30:32). In einer über die gesamte Spieldauer knappen Begegnung lagen die „Recken“ sogar mehrfach selbst in Führung. Ein Drei-Tore-Vorsprung nach 23 Minuten konnte allerdings nicht bis in die Halbzeit gerettet werden. Stattdessen warfen die Hauptstädter vier Treffer in Serie und legten damit den Grundstein für die 16:14-Halbzeitführung. Nach der Pause bewies die Mannschaft um Hans Lindberg Nervenstärke und brachte den Vorsprung über die Zeit. Mävers & Co. kämpften sich zwar ein ums andere Mal auf nur einen Treffer Rückstand heran, ein Ausgleich sollte allerdings nicht fallen.

Vier Zähler für Schumacher & Co.

Für Rostocks Kevin Schumacher und seinen Neu-Coach Patrick Glöckner dürfte die englische Zweitliga-Woche erfolgreich gewesen sein. Nach dem Last-Minute-Ausgleich gegen Nürnberg durch einen strammen Volleytreffer von Nils Fröling (1:1) durfte sich der Salzhemmendorfer beim Auswärtsspiel in Braunschweig sogar über drei Zähler freuen (1:0-Erfolg). Diesmal war es Svante Ingelsson, der für die „Hansekogge“ genetzt hatte. Beide Male kam Schumacher nach rund 70 Minuten als Joker in die Begegnung.

Horror-Wochen für Plattes Paderborner

Paderborn geht zum Ende des Jahres anscheinend die Puste aus. Nach zuletzt einem Unentschieden und zwei Niederlagen in Folge hat der einstige Zweitligist-Spitzenreiter auch in der englischen Woche keine Punkte eingefahren. Unter der Woche kassierte das Team um den Sabbenhausener Felix Platte im Ostwestfalen-Derby mit Bielefeld eine bittere 0:2-Niederlage gegen das Tabellenschlusslicht. Maßgeblich beeinflusst wurde die Begegnung von einer Roten Karte für SCP07-Keeper Jannik Huth, der sich bei einem hohen Ball verschätzte und die Kugel außerhalb des Strafraums mit den Händen abfing (8.). Am darauffolgenden Wochenende verlor man zudem gegen Nürnberg. Nach einem doppelten Rückstand gegen den FCN landete eine für Platte zu lang geratende Flanke über Umwege bei Julian Justvan, der noch einmal auf 1:2 verkürzte, am Ergebnis änderte das aber nichts mehr. 

Kowalski darf durchatmen

Profi-Export Natasha Kowalski hatte am Wochenende Verschnaufphase. Wie die gesamte Frauenbundesliga pausiert auch die SGS Essen einige Woche. Erst Ende November geht es für die Ruhrgebietler weiter.
4 / 1341

Autor des Artikels

Robin Besser
Robin Besser
Robin kam am 01. August 2022 als fester Neuzugang ins Team AWesA, war zuvor als freier Mitarbeiter aktiv. Sein Herz schlägt für den Lokalsport und die Vereine im Weserbergland.
Telefon: 05155 / 2819-320
besser@awesa.de

Webdesign & CMS by cybox