02.03.2011 13:15

„Fußball-Damen: Der Winter-Check“ – Teil 13


„Wir haben in der Quali-Phase guten Fußball gespielt“

Im Jahr der Fußball-WM in Deutschland: Die AWesA-Serie in der Winterpause / Heute: ESV Eintracht Hameln II
Sven Hinzmann Christin Kruppki ESV Eintracht Hameln II AWesA
ESV-Coach Sven Hinzmann im Gespräch mit Christin Kruppki.

Wer steigt auf, wer rutsch eine Liga in die Tiefe? Was waren die Highlights der bisherigen Saison, welches die Tiefpunkte? Was hat sich in der Winterpause innerhalb der Mannschaften verändert? Im Jahr der Fußball-Weltmeisterschaft in Deutschland ist der Damen-Fußball auch im Weserbergland auf dem Vormarsch. AWesA-Praktikantin Christin Kruppki hat die heimischen Teams von der Oberliga bis zur Kreisliga unter die Lupe genommen – und in der Serie „Fußball-Damen: Der Winter-Check“ in 13 Teilen aufbereitet. Heute:  Sven Hinzmann, Trainer des ESV Eintracht Hameln II.

Welche Schulnote würdest Du Deiner Mannschaft für den bisherigen Saisonverlauf geben - und warum?
„Eine drei plus. Wir haben gut angefangen und die Qualifikation gut gemeistert. Doch durch Verletzte konnten wir gegen Nettelrede nicht antreten. Außerdem haben wir noch eine Menge Luft nach oben.“

Wie groß ist die Freude, die Qualifikation für die Kreisliga geschafft zu haben?
„Als Titelverteidiger war das schon eine große Freude. Dieses Jahr ist die Kreisliga um einiges stärker und es wird schwieriger, gegen die einzelnen Mannschaften zu siegen.“

ESV Eintracht Hameln II AWesAWas sind Eure Ziele für den Rest der Spielzeit?
„Unser Ziel ist zum einen vernünftigen Fußball zu spielen. Zum anderen wollen wir in der Tabelle weiter nach oben klettern und uns fußballerisch weiterentwickeln.“

Was war Euer bisheriges Highlight der Saison?
„Wir haben in der Quali-Phase guten Fußball gespielt. Den müssen wir weiterhin zeigen.“

Was war für Dich bislang der Tiefpunkt der Saison?
„Dass wir gegen Nettelrede nicht antreten konnten.“

Welches wird Euer schwierigstes Spiel in der laufenden Saison und warum?
„Jedes Spiel wird schwer. Ich glaube aber, dass die Spiele gegen Hastenbeck II und Inter Holzhausen zu unseren schwierigsten Aufgaben gehören. Bei jedem Spiel kommt es aber auch auf die Tagesform meiner Mannschaft an.“

Wer wird Kreisliga-Meister?
„Inter Holzhausen oder Hastenbeck II, weil sie gute Einzelspielerinnen haben, die teils auch in höheren Klassen spielen könnten.“
1 / 13

Autor des Artikels

Team AWesA
Das Team AWesA stellt Euch die aktuellsten Sportnachrichten aus Hameln-Pyrmont kostenlos zur Verfügung. Bei Fragen und Anregungen kannst Du uns gern kontaktieren.
Telefon 05155 / 2819-320
info@awesa.de
Webdesign & CMS by cybox