21.02.2020 12:27

Interview


Lehrgeld gezahlt, um später Punkte zu ernten

Germania Hagens Sprecher Markus Loges und Nils Lippert im Interview / Lippert: „Paul macht eine überragende Arbeit“

Hagens Sprecher Markus Loges (re.) spricht über die aktuelle Lage.
Germania Hagen überwintert als zweitbeste Hameln-Pyrmonter Mannschaft auf dem siebten Platz der Bezirksliga, Staffel 3. Als Aufsteiger mussten sich die Germanen allerdings zunächst daran gewöhnen, dass in der höheren Klasse ein anderer Wind weht – vor allem nachdem Florian Büchler & Co. in der Kreisliga unterfordert waren und mit 19 Punkten Vorsprung Kreismeister wurden. Wir haben mit Sprecher Markus Loges und dem 2. Vorsitzenden Nils Lippert über die aktuelle Lage gesprochen.

Ihr seid mit einem astronomischen Vorsprung von 19 Punkten in die Bezirksliga aufgestiegen. In der neuen Liga hat es ein wenig gedauert, bis Ihr angekommen seid. Mittlerweile seid Ihr Siebter und das zweitbeste Hameln-Pyrmonter Team. Wie fällt Dein Zwischenfazit aus?

Markus Loges: „Anfangs war es nicht ganz einfach, das stimmt. Wenn du so souverän aufsteigst – und das soll an dieser Stelle nicht arrogant klingen –, ist es schwierig, den Fokus wiederzufinden. Die Teams sind in der Bezirksliga naturgemäß viel stärker und wir müssen uns in jedem Spiel strecken, um erfolgreich zu sein. Das mussten wir lernen und uns daran gewöhnen. Zu Beginn der Saison haben wir ein bisschen Lehrgeld gezahlt, aber danach haben wir es richtig gut gemacht. Wir sind hochzufrieden mit dem bisherigen Saisonverlauf.“

Wie hat sich der Kader im Winter verändert?
„Wir haben mit Manuel Lehnhoff (SSG Halvestorf, Anm.d.Red.) und Patrick Roefs (TuS WE Lügde, Anm.d.Red) zwei Abgänge zu verzeichnen. Ansonsten ist der Kader unverändert. Cedric Culkowski ist aktuell leider noch verletzt, da hoffen wir auf eine möglichst baldige Genesung. Bashkim Gutaj ist nach seiner Verletzung wieder ins Training eingestiegen. Und im Sommer steht bereits der Zugang von Maurice Wennemann (SC Inter Holzhausen, Anm.d.Red) fest.“

Mit dem 4:1-Sieg in Bad Lippspringe und dem 7:0-Erfolg gegen den FSC Eisbergen habt Ihr starke Leistungen in den Testspielen gezeigt...
„Wir sind sehr zufrieden mit der Vorbereitung. Gott sei Dank ist es momentan sehr windig, sodass der B-Platz für unser Training genutzt werden kann. Die Testspiele verliefen sehr positiv und wir haben bereits einiges ausprobiert. Die Mannschaft ist auf einem guten Weg, die Trainingsbeteiligung ist top.“

Ihr habt nur drei Punkte Rückstand zum Verfolgerfeld hinter Spitzenreiter Evesen. Wo soll der Weg in der Rückrunde noch hinführen?
„Zunächst einmal wollen wir schnellstmöglich die 40 Punkte-Marke knacken, um das Thema Abstieg möglichst bald ad acta zu legen. Wenn wir am Ende unter den ersten Zehn landen, können wir bereits von einer erfolgreichen Saison sprechen. Auf dem Hagen kam es in der Vergangenheit eher selten vor, dass es mal eine ruhige Bezirksliga-Saison ohne Abstiegssorgen gab. Dann haben wir Planungssicherheit für die kommende Saison.“


Hagens 2. Vorsitzender Nils Lippert.
Nils, wie sieht es mit einer möglichen Verlängerung des Vertrags von Trainer Paul Bicknell aus?
Nils Lippert: „Paul macht eine überragende Arbeit. Er hat einen unbefristeten Vertrag und wir gehen davon aus, dass auch in der kommenden Saison Trainer von Germania Hagen ist.“

4 / 252

Autor des Artikels

Team AWesA
Das Team AWesA stellt Euch die aktuellsten Sportnachrichten aus Hameln-Pyrmont kostenlos zur Verfügung. Bei Fragen und Anregungen kannst Du uns gern kontaktieren.
Telefon 05155 / 2819-320
info@awesa.de
Webdesign & CMS by cybox