14.04.2019 19:07

Kreisliga B


3:3 nach 0:3 – SGSE beweist Moral!

Falkenhagen kassiert Niederlage / Hasse: „Gegen so eine Mannschaft kann man verlieren“

War heute sehr präsent auf dem Platz: SGSE-Spieler Niklas Meier.


CSL Detmold – SVHW Falkenhagen 3:0 (1:0).

Beim Aufstiegsaspiranten CSL Detmold hingen für den SVHW Falkenhagen die Trauben zu hoch. Gegen den Tabellenersten verlor die Szymkowiak-Elf mit 0:3. „Leider gab es im Vorfeld der Partie einige Absagen, so dass wir nur zwölf Mann zur Verfügung hatten. Trotzdem war die erste Halbzeit von uns wieder sehr gut. Wir haben uns die Zweikämpfe geholt und waren die gefährlichere Mannschaft mit guten Chancen“, so SVHW-Sprecher Maurice Hasse. Das 1:0 der Hausherren fiel aus Sicht der Falkenhagener unglücklich. Ein Missverständnis in der Hintermannschaft bescherte Henry Dakat freie Fahrt aufs leere Tor. Dieser ließ sich diese Einladung nicht nehmen und erzielte die Führung für die Detmolder. „Da haben wir uns nicht clever angestellt“, ärgerte sich Hasse. Im zweiten Durchgang zeigten die Gastgeber nun ihre Stärken und ließen die Gäste laufen. 13 Minuten nach Wiederanpfiff erhöhte Erik Zweininger auf 2:0. Die Falkenhagener waren zu diesem Zeitpunkt mit dem Gegner überfordert und schafften es nur selten den Ball zu klären. 20 Minuten vor dem Ende machte Heinrich Warkentin mit dem 3:0 den Deckel auf die Partie. „Im Endeffekt war nach dem 3:0 Schicht im Schacht. Gegen so eine Mannschaft kann man auch verlieren. Der Sieg für CSL ist verdient“, fasste Hasse die Partie zusammen.
Tore: 0:1 Henry Dakat (35.), 0:2 Erik Zweininger (57.), 0:3 Heinrich Warkentin (71.).

SG Sabbenhausen-Elbrinxen – Hakedahler SV 3:3 (0:1).

Die erste Herren der Spielgemeinschaft Sabbenhausen-Elbrinxen bildete den Abschluss des Super-Sonntags an der Wörmke. Die Zuschauer sahen ein spannendes Spiel, welches bis zum Schluss offen war. SGSE-Coach Sven Großmann schickte eine stark verjüngte Truppe auf das Feld. Diese musste allerdings in der Anfangsphase der Partie Lehrgeld zahlen. Nach nur 15 Minuten brachte Nuri Kurt den Hakedahler SV in Front. Mit diesem Spielstand ging es auch in die Halbzeitpause. Aus dieser kamen die Gäste frischer heraus. Nur 120 Sekunden nach Wiederanpfiff stellte Orhan Ercik auf 2:0. Wenig später erzielte Vehbi Igrek sogar das 3:0. „Eigentlich war da der Drops schon gelutscht. Wir haben aber nicht aufgesteckt und uns wieder rangekämpft“, so Großmann. Felix Berkel erzielte im direkten Gegenzug nach dem 3:0 den Treffer zum 1:3. Und nur fünf Zeigerumdrehungen später erzielte er den Anschlusstreffer. Nach diesen beiden Treffern ging ein Ruck durch die Mannschaft, die nun auf den Ausgleich spielte. Neun Minuten vor dem Ende wurden die SGSE-Fans belohnt. Mario Knorr erzielte den 3:3-Ausgleich. „Wir hatten heute Biss und Lust. Ich muss meiner jungen Truppe ein Kompliment machen, die Moral stimmte. Meiner Meinung nach, war der Punkt für Hakedahl am Ende sogar schmeichelhaft, denn wir hatten sogar noch die Chance zum 4:3 gehabt und nur die Latte getroffen“, bilanzierte Großmann.
Tore: 1:0 Nuri Kurt (15.), 2:0 Orhan Ercik (47.), 3:0 Vehbi Igrek (67.), 1:3 Felix Berkel (68.), 2:3 Berkel (73.), 3:3 Mario Knorr (81.).
19 / 289

Autor des Artikels

Hendrik Schmidt
Hendrik ist Freier Mitarbeiter und vor allem am Wochenende im Bereich Fußball und Handball für das Team AWesA im Einsatz.
info@awesa.de


Tabelle Kreisliga A

Hameln-Pyrmont Tabellen Fussball.de






Tabelle Kreisliga B

Hameln-Pyrmont Tabellen Fussball.de






Tabelle Kreisliga C

Hameln-Pyrmont Tabellen Fussball.de






Tabelle Bezirksliga Damen

Hameln-Pyrmont Tabellen Fussball.de




Webdesign & CMS by cybox