14.04.2019 19:03

Kreisliga A


1:2 – Lügde patzt im Aufstiegsrennen!

Rischenau verliert 3:1 / Ritter: „Unerklärlicher Auswärtsfluch“

War mit dem Auftritt seiner Mannschaft nicht zufrieden: TSV-Akteur Nico Ritter.


SG Hiddesen-Heidenoldendorf – TuS WE Lügde 2:1 (1:1).

Im Vorfeld der Partie hatte TuS-Sprecher Jonas Hasse auf einen Patzer des Erstplatzierten Schlangen gehofft. Dieser trat auch ein, da der FC gegen Blomberg nur 1:1 spielte. Doch die Lügder haben ihre Hausaufgaben bei der SG Hiddesen-Heidenoldendorf nicht gemacht und verloren dort mit 1:2. „Die Gastgeber waren heute in allen Belangen besser. Sie wollten uns von Anfang an unter Druck setzen und das ist ihnen sehr gut gelungen. Wir sind von Anfang an hinterhergelaufen“, so TuS-Sprecher Jonas Hasse. In dieser Druckphase gingen die Hausherren durch Jonas Sprengelmeyer mit 1:0 in Front. Die Lügder versuchten sich gegen die Dominanz der SG zu stemmen, doch hatten einfach kein Mittel, um dies umzusetzen. Mit der einzigen Chance der Partie glich Marcel Walek noch vor dem Seitenwechsel für die Lügder aus. „Nach der Pause hatten wir weiterhin wenig Ideen und sind nicht vor das gegnerische Tor gekommen“, berichtete Hasse. Dafür wurden die Bemühungen des Tabellenzweiten belohnt. Fünf Zeigerumdrehungen vor dem Ende erzielte Michael Reger den umjubelten Siegtreffer. Für Hiddesen bedeutete das Tor, drei wichtige Punkte im Aufstiegsrennen. „Wir sind trotz der Niederlage immer noch nicht aus dem Titelrennen. Angenommen wir gewinnen alle Spiele und Heidenoldendorf gewinnt gegen Schlangen, stehen wir am Ende alle punktgleich da. In diesem speziellen Fall würde es ein Entscheidungsspiel geben. Nichtsdestotrotz, müssen wir diese Niederlage erstmal aufarbeiten und im nächsten Spiel wieder punkten“, resümierte Hasse.
Tore: 1:0 Jonas Sprengelmeyer (19.), 1:1 Marcel Walek (40.), 2:1 Michael Reger (85.).

SF Berlebeck-Heiligenkirchen – TSV Rischenau 3:1 (1:1).

Auch die Rischenauer reisen mit keinem Punkt im Gepäck Heim. In Heiligenkirchen setzte es für die Neubauer-Elf eine Niederlage. „Wir sind nicht gut in Spiel gekommen. Berlebeck war sehr aggressiv in den Zweikämpfen. Wir haben etwas gebraucht, um die Zweikämpfe anzunehmen und sind dann besser in Spiel gekommen“, beschrieb TSV-Sprecher Nico Ritter die Anfangsminuten. Daraufhin spielten die „Blau-Weißen“ besser mit und gingen prompt durch Ritter selbst in Führung. „Nach einer Freistoßflanke von Alexander Kombeiz konnte ich unbedrängt zum 1:0 einköpfen. Ein paar Zeigerumdrehungen später mache ich fast das 2:0. Wieder Freistoßflanke durch Kombeiz, aber meine Direktabnahme ging nur an die Latte.“, ärgerte sich Ritter. Die Führung der Rischenauer wurde nach nur elf Minuten wieder egalisiert. Mit dem Halbzeitpfiff glichen die Hausherren die Partie aus. Im zweiten Durchgang hatte der TSV den Torschrei erneut auf den Lippen. Doch SF-Keeper Jan Philipp Härtel parierte stark. „Anschließend wurde das Spiel unruhig. In dieser Phase macht Berlebeck nach einer Standardsituation das 2:1. In der Schlussphase traf Kombeiz nach einem direkten Freistoß noch die Latte, das war wieder ärgerlich. Anschließend machte Berlebeck mit dem 3:1 den Deckel drauf. Wir haben nicht so gut gespielt wie in den letzten Wochen. Wenn wir beim Abschluss mehr Glück haben, nehmen wir trotzdem einen Punkt mit. So bleibt es aber bei unserem unerklärlichen Auswärtsfluch“, bilanzierte Ritter.
Tore: 0:1 Nico Ritter (34.), 1:1 Jan Trockel (45.), 2:1 Trockel (55.), 3:1 Roman Reger (81.).
27 / 304

Autor des Artikels

Hendrik Schmidt
Hendrik ist Freier Mitarbeiter und vor allem am Wochenende im Bereich Fußball und Handball für das Team AWesA im Einsatz.
info@awesa.de


Tabelle Kreisliga A

Hameln-Pyrmont Tabellen Fussball.de






Tabelle Kreisliga B

Hameln-Pyrmont Tabellen Fussball.de






Tabelle Kreisliga C

Hameln-Pyrmont Tabellen Fussball.de






Tabelle Bezirksliga Damen

Hameln-Pyrmont Tabellen Fussball.de




Webdesign & CMS by cybox