11.06.2022 15:36

Regionsoberliga Aufstiegsrunde


War es das? Aerzen nach Nackenschlag in Sehnde „am Boden“

Hummetaler verlieren Entscheidungsspiel in Sehnde deutlich / Handballfreunde müssen auf Mithilfe der Konkurrenz hoffen
HF Aerzen Regionsoberliga Aufstiegsrunde Handball
Die Handballfreunde haben den Landesliga-Aufstieg nun nicht mehr in der eigenen Hand.

Von Robin Besser

TVE Sehnde II – HF Aerzen 29:20 (11:7).

Die Landesliga-Aufstiegsrunde endet mit einem absoluten Nackenschlag für die Handballfreunde aus Aerzen. Im alles entscheidenden letzten Relegationsspiel verloren die Hummetaler bei Sehndes Zweitvertretung deutlich mit 20:29 – und gaben damit gleichzeitig die Spitzenposition der Staffel an den direkten Konkurrenten ab. Dadurch hat die Wick/Raddatz-Sieben den Aufstieg nun nicht mehr selbst in der Hand. „Wir liegen alle am Boden. Wir hatten uns heute viel mehr vorgenommen und wollten den Aufstieg klarmachen. Dafür hat die Leistung aber nicht gereicht. Sehnde war die klar bessere Mannschaft und hat verdient gewonnen“, gab ein merklich resignierter Christian Raddatz nach der Partie zu Protokoll. Der Coach sah von Beginn an, wie seine Aerzener dem Gegner hinterherlaufen mussten. Die Gastgeber waren in den ersten Minuten tonangebend und führten nach rund einer Viertelstunde bereits mit 7:4. Die Handballfreunde hielten das Ergebnis bis zur Halbzeit allerdings in Grenzen, sodass der TVE zur Pause nicht über eine Vier-Tore-Führung hinauskam. Dazu Raddatz: „Das 7:11 für Sehnde zur Halbzeit war noch im Rahmen. Vier Tore kann man innerhalb einer Halbzeit aufholen. Dann legen wir aber einen extremen Fehlstart in den zweiten Abschnitt hin und kassieren binnen zwei Minuten vier Gegentreffer.“
Aerzen muss auf Mithilfe der Konkurrenz hoffen

So war die Messe beim Stand von 15:8 für die Gastgeber bereits in Minute 34 gelesen. Zwar kamen die Hummetaler rund zehn Minuten vor Ende noch einmal auf vier Treffer heran (16:20), doch Spannung sollte nicht mehr aufkommen, denn die letzten Zeigerumdrehungen gehörten wieder klar den Hausherren. Mit der Schlusssirene prangte eine 20:29-Niederlage für die Aerzener auf der Anzeigetafel. Raddatz´ Fazit: „Wir kamen über weite Strecken nicht mit Sehndes offensiver Deckung zurecht, haben zu viele Freie verworfen und uns in der Abwehr zu viele Zwei-Minuten-Strafen geleistet. Nur phasenweise haben wir durch Einzelaktionen geglänzt. Wir haben uns zum Schluss zwar noch einmal zusammengerissen, schaffen es dann aber leider nicht, noch enger heranzukommen und den Gegner damit auch im Kopf zu beschäftigen.“ Nun müssen die Hummetaler auf Mithilfe der Konkurrenz hoffen. Sollten Barsinghausen und Stadthagen in ihren Partien patzen, ist noch etwas drin für die Handballfreunde. 
HF Aerzen: Noah Wissel (5), Sebastian Steup (3), Christopher Wehrhahn (3), Gordon Wahl (3/2), Vincent Wissel, Robin Zeddies (je 2), Timo Pennartz, Alexander Cyrklaff (je 1).
1 / 890

Autor des Artikels

Team AWesA
Team AWesA
Das Team AWesA stellt Euch die aktuellsten Sportnachrichten aus Hameln-Pyrmont kostenlos zur Verfügung. Bei Fragen und Anregungen kannst Du uns gern kontaktieren.
Telefon: 05155 / 2819-320
info@awesa.de



Tabelle Regionsoberliga Herren

Handball Tabellen Button




 

Tabelle Regionsoberliga Frauen

Handball Tabellen Button





weitere Artikel dieser Kategorie

Webdesign & CMS by cybox