21.02.2020 08:58

Regionsoberliga


Abstiegskampf: Aerzen & „LüPy“ vor wichtigen Spielen!

Auch Emmerthals Reserve muss weiterhin zittern / Wick: „Müssen die Partie gewinnen“

Aerzen und Emmerthal stehen am Wochenende vor wichtigen Partien.

TuS Bothfeld – HF Aerzen (Sonntag, 15.30 Uhr).

Die Handballfreunde Aerzen stehen am Sonntag vor einer wichtigen Auswärtspartie. Ab 15.30 Uhr sind die Hummetaler beim direkten Tabellennachbarn in Bothfeld zu Gast. Beide Teams finden sich mit 13 Punkten derzeit im Abstiegskampf wieder. Der erste Abstiegsplatz ist nur zwei Zähler entfernt. Allerdings haben die Aerzener gegenüber der Konkurrenz zwei Partien weniger absolviert. „Wir müssen die Partie gewinnen. Unsere aktuelle Situation ist nicht zufriedenstellend“, berichtet Aerzens Trainer Daniel Wick, der vor dem kommenden Gegner warnt: „Ich weiß nicht, was in Bothfeld passiert ist. Sie haben die letzten beiden Partien gewonnen, zuletzt sogar in Emmerthal. Wir haben dagegen am letzten Spieltag in Barsinghausen eine desolate Leistung gezeigt. Es wird alles andere als einfach“, vermutet Wick. Im personellen Bereich sind die Einsätze von Arne Schäferbarthold und Vincent Wissel noch ungewiss. Für den fehlenden Torhüter Marvin Zeddies wird Holger Bartling aushelfen. „Wir müssen 60 Minuten konzentriert als Mannschaft auftreten“, fordert Wick von seinem Team. Mit einem Auswärtssieg würden die Gäste einen großen Schritt Richtung Klassenerhalt machen.

MTV Großenheidorn III – TSG Emmerthal II (Sonntag, 17 Uhr).

„Nach der enttäuschenden 26:29-Niederlage gegen Bothfeld ist für uns Wiedergutmachung angesagt. Großenheidorn ist sehr heimstark. Es wird nicht einfach, den Hinspiel-Erfolg zu wiederholen“, erläutert Emmerthals Trainer Michael Andrejew vor dem Gastspiel am Steinhuder Meer. Nach den Ergebnissen vom letzten Wochenende hat die TSG nur noch vier Zähler Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz. Auf der anderen Seite findet sich der MTV derzeit mit 17:19-Punkten im gesicherten Mittelfeld wieder. „In Großenheidorn ist es nie einfach zu spielen. Die enge Halle und Patte ist nicht gerade ein Pluspunkt für uns“, erwartet Andrejew einen heißen Kampf. Wie der Kader am Sonntag aussehen wird, ist derzeit noch ungewiss. „Wir müssen den Abstiegskampf annehmen und bis zum Schluss kämpfen“, so Andrejew abschließend.

MTV Auhagen – HSG Lügde-Bad Pyrmont (Sonntag, 17.30 Uhr).

Richtungsweisende Begegnung für die HSG Lügde-Bad Pyrmont. Die Kurstädter sind am Sonntag beim Tabellenvorletzten in Auhagen zu Gast. Für beide Teams geht es im Abstiegskampf um „Big Points“. Während die Gastgeber derzeit unterm Strich platziert sind, belegen die Pyrmonter aktuell den ersten Nicht-Abstiegsplatz. Mit einem Sieg würde sich die Boldt-Sieben von der gefährlichen Zone absetzen. „Auhagen ist sehr heimstark. Sie haben zu Hause gegen Barsinghausen, Empelde und Emmerthal gewonnen“, weiß HSG-Trainer Sascha Boldt. Im ersten Duell behielt „LüPy“ deutlich mit 41:25 die Oberhand. „Mit einem Sieg können wir uns entscheidend absetzen“, beschreibt Boldt die Situation.
6 / 842

Autor des Artikels

Timo Schnorfeil
Timo ist nach Matze Dienstältester im Team AWesA, telefoniert, schreibt und knipst – und ist Chef der redaktionellen Organisation.
Mobil 0175 / 2578855
schnorfeil@awesa.de


Tabelle Regionsoberliga Herren

Handball Tabellen Button




 

Tabelle Regionsoberliga Frauen

Handball Tabellen Button




Webdesign & CMS by cybox