26.01.2020 18:32

Regionsoberliga


„Big Points“ im Abstiegskampf: TSG-Reserve schlägt Auhagen!

Boldt nach 18:41-Packung bedient / „Das war einfach nur grottig“

Emmerthals Lucas Büsing steuerte zehn Treffer zum wichtigen Sieg bei.

TSG Emmerthal II – MTV Auhagen 35:18 (16:9).

Emmerthals Reserve hat den nächsten Schritt Richtung Klassenerhalt gemacht. Im wichtigen Heimspiel gegen den Tabellenvorletzten aus Auhagen behielten die Grün-Weißen deutlich die Oberhand. Durch den siebten Saisonsieg hat die TSG jetzt sechs Zähler Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz. „Das waren für uns ganz wichtige Punkte. Wir haben die Partie dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung gewonnen“, war Emmerthals Trainer Michael Andrejew nach der Begegnung rundum zufrieden. Vom Anpfiff weg zeigten sich die Gastgeber hellwach. Die ersten drei Tore gingen direkt auf das TSG-Konto. „Wir haben sehr stark angefangen“, freute sich Andrejew. Beim Stand von 6:2 (9.) führten die Emmerthaler erstmals mit vier Toren. Auch in der Folge beherrschten die Hausherren die Partie souverän. Der Vorsprung wurde kontinuierlich weiter ausgebaut. „Auhagen ist dann irgendwann eingebrochen und konnte unser Tempo nicht mitgehen. Wir haben unseren Stiefel runter gespielt und alle Spieler eingesetzt“, gab Andrejew zu Protokoll. Beim 16:9-Halbzeitstand war schon eine Art Vorentscheidung gefallen. Im zweiten Durchgang ließ die TSG nicht locker und feierte am Ende einen 35:18-Kantersieg. „Wir hätten auch 40:15 gewinnen können. Auhagen hat einfach keine Mittel gefunden“, resümierte Andrejew, der Lucas Büsing, Marvin Kohrs und Linus Kruckemeyer lobte.
TSG Emmerthal: Lucas Büsing (10/1), Marvin Kohrs (7), Jan-Philip Warnke (5), Niels Henrik Bohr (4), Timo Huchthausen, Vitushan Yogeswaran (je 2).

HSG Lügde-Bad Pyrmont – HSG Exten-Rinteln 18:41 (9:17).

„Das war ein Rückfall in alte Zeiten und kein Vergleich zum letzten Spiel in Empelde. Und das zu Hause. Wir haben heute überhaupt nicht ins Spiel gefunden und Angsthasen-Handball gespielt“, war Lügde-Bad Pyrmonts Trainer Sascha Boldt nach der Partie bedient. Die Hausherren liefen von der ersten Minute an einem Rückstand hinterher. Nach dem 2:2-Ausgleich setzte sich der Tabellenzweite bis zur neunten Minute bereits auf 8:3 ab. Knapp zehn Minuten später lagen die Gäste erstmals mit sieben Toren (14:7) in Front. Schon zu diesem Zeitpunkt hat sich eine deutliche Heim-Niederlage angebahnt. „Die Begegnung war zur Halbzeitpause schon gelaufen. Wir haben Ballverluste ohne Ende gehabt und Rinteln immer wieder eingeladen. Im zweiten Durchgang haben wir uns dem Schicksal ergeben“, bemängelte Boldt. Kurz nach Wiederanpfiff führte Exten-Rinteln erstmals mit zehn Treffern (22:12). „Wir haben uns aufgegeben und keinen Willen gezeigt. Das war einfach nur grottig“, verabschiedete sich Boldt nach der 18:41-Packung in den Abend.
HSG Lügde-Bad Pyrmont: Eric Wessel (4), Marc-Rouven Engelke (3/1), Tammo Lucht, Ryko Bültmann (je 3), Pascal Allnoch (2), Niklas Etzholz, Mario Blome, Ole Behring (je 1).
9 / 837

Autor des Artikels

Timo Schnorfeil
Timo ist nach Matze Dienstältester im Team AWesA, telefoniert, schreibt und knipst – und ist Chef der redaktionellen Organisation.
Mobil 0175 / 2578855
schnorfeil@awesa.de


Tabelle Regionsoberliga Herren

Handball Tabellen Button




 

Tabelle Regionsoberliga Frauen

Handball Tabellen Button




Webdesign & CMS by cybox