10.02.2019 19:47

Regionsoberliga


„Big Points“ für Aerzen – Emmerthal auf Abstiegsplatz

Handballfreunde siegen im Kellerderby / TSG trotz guter Leistung mit Niederlage

Sebastian Steup traf sechsmal für Aerzen.

SG Misburg – HF Aerzen 20:21 (11:9).

Aerzen siegt im Kellerduell und feiert Siebenmeter-Killer Robert Drechsler! Der Keeper  der Handballfreunde parierte den entscheidenden Siebenmeter mit dem Schlusspfiff und avancierte so zum Mann  des Tages. „Eigentlich hebe ich ja nicht gerne einzelne Akteure hervor, aber Robert hat uns heute diese zwei Punkte gerettet“,  erklärte HF-Trainer Dennis Sterenberg. „Wir haben Moral bewiesen in einem Spiel, das ohne unsere geliebte Patte ausgetragen wurde. Es war sicherlich nichts für Liebhaber des attraktiven Handballs, aber so ist das im Abstiegskampf. Da geht’s darum, zu wollen. Und das haben die Jungs heute getan. Sie wollten unbedingt dieses Erfolgserlebnis.“ Lange liefen die Hummetaler allerdings einem knappen Rückstand hinterher. Ab Mitte des ersten Durchgangs ging Misburg in Front und erarbeitete sich zur Pause eine Zwei-Tore-Führung. Nach dem Seitenwechsel legten die Hausherren weiter vor, bis zum Eintritt in die „Crunchtime“. Hier zeigten die Aerzener die besseren Nerven und lagen kurz vor Schluss mit 21:20 in Front. Im letzten Misburger Angriff passierte dann eine kuriose Szene. Sterenberg beschrieb sie so: „Der gegnerische Rückraumspieler wirft aus rund zwölf Metern aufs Tor und unser Spieler steht daneben. Es gab gar keinen Körperkontakt, aber trotzdem wurde auf Siebenmeter und zwei Minuten entscheiden.“ Nun lag der gesamte Lohn in Drechslers Händen. Doch Aerzens Schlussmann blieb fokussiert und parierte den Versuch von Sebastian Pfarr – der Sieg war perfekt. „Wir müssen weitermachen und dürfen uns auf nichts ausruhen“, betonte Sterenberg trotz aller Freude über den Sieg.
HF Aerzen: Sebastian Steup (6/1), Benjamin Bauer (3/1), Tark Bchir (3), Dennis Schumann (3), Robin Zeddies (2), Timo Pennartz (1), Hendrik Begemann (1), Arne Schäferbarthold (1), Pascal Philip Sieber (1).


HSG Exten-Rinteln - TSG Emmerthal II 25:23 (12:9) 

Die TSG Emmerthal II zeigte beim Aufstiegsaspiranten aus Exten-Rinteln eine engagierte Leistung, doch musste am Ende eine knappen 23:25-Auswärtspleite einstecken. „Wir haben den Gegner bis kurz vor Schluss geärgert und waren zu jeder Zeit im Spiel. Hätten wir in den letzten Wochen so gespielt, wären auch schon ein paar Punkte mehr auf unserem Konto“, erklärte Emmerthals Trainer Björn Kutschera. Über Spielstände von 1:3 (6.), 5:5 (13.) und 7:10 (26.) blieb die TSG stets in Kontakt mit dem Tabellenzweiten. Auch nach der 12:9-Pausenführung für die Hausherren bauten die Gäste nicht ab und blieben weiterhin Exten-Rinteln dicht auf den Fersen. Bis drei Minuten vor Schluss, beim Stand von 23:22, durfte das Kutschera-Team noch auf Zähler hoffen, doch spielte die HSG in den letzten Minuten ihre Führung clever über die Zeit. „Wenn das Spiel zu kippen drohte, hat die individuelle Klasse des Gegners zugeschlagen. Besonders Lukas Jurys war auf der heimischen Seite bärenstark“, zollte Kutschera dem Gegner abschließend Respekt. Bitter für die TSG: Die Handballfreunde Aerzen sind dank ihres Sieges im Kellerduell an Emmerthal vorbeigezogen. Damit belegt das Kutschera-Team einen Abstiegsplatz.
TSG Emmerthal II: Yannik Gerber (8), Daniel Wolthausen (6/4), Marvin Kohrs (3), Jan-Philip Warnke (3), Niels Henrik Bohr (2), Aaron Schweckendick (1). 
4 / 773

Autor des Artikels

Team AWesA
Das Team AWesA stellt Euch die aktuellsten Sportnachrichten aus Hameln-Pyrmont kostenlos zur Verfügung. Bei Fragen und Anregungen kannst Du uns gern kontaktieren.
Telefon 05155 / 2819-320
info@awesa.de
Webdesign & CMS by cybox