11.10.2021 13:18

Regionsliga & Regionsklasse Frauen


„Kämpferische Mannschaftsleistung“ beschert „LüPy“ Platz eins

Zweiter Auswärtserfolg in Serie für die HSG / Regionsklasse: Aerzen mit 20:8-Kantersieg

Regionsliga


HSG Deister Süntel II – HSG Lügde-Bad Pyrmont 15:23 (9:14).

Nach dem 32:13-Auftaktsieg in Hildesheim haben die Handballdamen der HSG Lügde-Bad Pyrmont auch nach dem zweiten Saisonspiel in der Regionsliga feiern dürfen. Mit dem 23:15-Auswärtssieg beim Lokalderby bei der HSG Deister Süntel gewinnt „LüPy“ das zweite Auswärtsspiel in Folge und grüßt vorübergehend von der Tabellenspitze. „Die Anfangsphase gestaltete sich schwierig für uns. Wir haben es uns nicht leicht gemacht. Deswegen haben wir es erst nach rund 20 Spielminuten geschafft, uns mit 10:5 etwas abzusetzen“, erklärte die Sprecherin der Gäste, Carolin Felchner, nach der Partie. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit egalisierten sich beide Mannschaften weitestgehend, sodass es mit einem 14:9 aus Sicht der Gäste in die Pause ging. „Auch im zweiten Abschnitt mussten wir uns erst einfinden. Deister Süntel kam deshalb auf 11:15 heran. Allerdings fanden wir dann wieder in unseren Rhythmus und setzten uns gegen Ende auch dank einer starken kämpferischen Mannschaftsleistung wieder deutlicher ab“, resümierte Felchner den weiteren Verlauf der Partie. Einen unrühmlichen Zwischenfall hatte die Begegnung allerdings noch parat: „LüPy“-Spielerin Yvonne Rudolph verletzte sich kurz vor Abpfiff. „Wir wünschen ihr eine gute Besserung und schnelle Genesung“, gab ihr die Sprecherin deshalb mit auf den Weg.
HSG Lügde-Bad Pyrmont: Henrike Kräft (7/2), Yvonne Rudolph (7/2), Astrid Behde (5), Jennifer Hartmann (2), Nicole Deppe (1), Daniela Hänning (1).

Regionsklasse


MTV Holzminden – HF Aerzen 8:20 (3:13).

Die Handballdamen der Handballfreunde Aerzen feierten am Samstag den ersten Saisonsieg und besiegten zum Auftakt den MTV Holzminden mit 20:8 (13:3). Die Schützlinge von Trainer Raphael Augustin begegneten Holzminden mit Euphorie und aus einer soliden und kämpferischen Deckung heraus. Der druckvolle Beginn der Aerzener Spielerinnen, die bisher kaum Fehler machten, hatte seine Wirkung auf den Gegner nicht verfehlt. Sie blieben 12 Spielminuten ohne Gegentreffer (6:0) und legten so den Grundstein für den Erfolg. Der MTV fand nicht ins Spiel. Über Stationen wie 9:2 und 11:3 ging es beim Spielstand von 13:3 in die Kabine. Die HFA-Damen zeigten auch nach Wiederanpfiff, dass die zwei Punkte mit nach Aerzen reisen werden. Zwar kam durch einige Wechsel ein kleiner Bruch ins Spiel, doch der Vorsprung wurde über 15:4 und 17:6 stetig ausgebaut. Nach 60 Minuten stand ein 20:8 auf der Anzeigetafel. „Am Ende ist die Höhe des Sieges nebensächlich. Wichtig war, dass wir nach dieser schwierigen Pandemiezeit und nach dem Verletzungsschock um Lara Becker im letzten Training mit einem Erfolgserlebnis in die neue Spielzeit starten“, erklärte HFA-Sprecherin Carmen Schrader, nachdem die ersten Zähler auf der Habenseite verbucht waren. Anschließend verteilte sich ein dickes Sonderlob an zwei Spielerinnen ihres Teams: „Ann-Kathrin Gerjets überzeugte bei ihrem Comeback zwischen den Pfosten. Sie entschärfte die Würfe der Holzminderinnen mit starken Reflexen und parierte zwei Siebenmeter. Eine derart starke Torhüterleistung könnte in Kooperation mit einer starken Defensive ein Schlüssel für den Erfolg in der neuen Spielzeit werden. Auch Franziska Hubel hat auf der Rückraummitte nach ihrer Pause überzeugt. Die Routinierin spielte so, als ob sie nie weggewesen wäre, traf fünfmal und führte das Team an."
HF Aerzen: Franziska Hubel (5), Fiona Latzel (3), Nancy Macke (3), Sabrina Macke (2/1), Angela Steinwedel (2), Sophia Blome (2), Tabea Werner (2), Carmen Schrader (1).
1 / 199

Autor des Artikels

Team AWesA
Das Team AWesA stellt Euch die aktuellsten Sportnachrichten aus Hameln-Pyrmont kostenlos zur Verfügung. Bei Fragen und Anregungen kannst Du uns gern kontaktieren.
Telefon 05155 / 2819-320
info@awesa.de
Webdesign & CMS by cybox