04.12.2018 09:56

Regionsliga Damen


23:14 im Derby gegen „LüPy“: Rohrsen III weiter vorne weg

Aerzen/Emmerthal in Barsinghausen ohne Chance / Schrader: „Sind enttäuscht und niedergeschlagen“

    Rohrsens Marijke Hoyer feierte mit ihrem Team einen souveränen Derbysieg.

    HV Barsinghausen II – MSG Aerzen/Emmerthal 37:18 (14:7).

    Im A-Team gehört zu den besten Szenen, wenn Chef Hannibal folgenden Satz von sich gibt: „Ich liebe es, wenn ein Plan funktioniert". Doch auf der Seite der MSG Aerzen/Emmerthal konnte sich niemand an diesem Satz erfreuen. Vier Trainingseinheiten vor dem Spiel bei der Reserve des HV Barsinghausen legte sich das Team einen Plan zurecht. Allerdings kam in fremder Halle alles anders und der MSG gelang es nicht, sich von „Basches“ Angriffsdruck zu befreien. Schon zur Halbzeit (14:7) war das Vorhaben, auswärts zu punkten, in weite Ferne gerückt. Auch nach Wiederanpfiff brachten die MSGlerinnen dem HV nicht mehr viel entgegen. Mit 18:37 wurden die Damen aus Aerzen und Emmerthal ordentlich gestutzt und die MSG muss aufpassen, um nicht den Anschluss in dieser verrückten Liga zu verlieren. „Wir sind enttäuscht und niedergeschlagen. Es gilt jetzt, nach den ganzen Niederlagen, nicht alles schlecht zu reden, aber die Aufgaben in den nächsten Wochen werden nicht leichter", zog MSG-Sprecherin Carmen Schrader nach dem Spiel ein enttäuschendes Fazit.
    MSG Aerzen/Emmerthal: Maike Zibuhr (6), Fiona Latzel (4), Carmen Schrader, Tabea Werner, Franziska Blome (je 2), Sophia Blome, Angela Steinwedel (je 1).

    Weiter spielten:

    MTV Rohrsen III – HSG Lügde-Bad Pyrmont 23:14.
    5 / 172

    Autor des Artikels

    Team AWesA
    Das Team AWesA stellt Euch die aktuellsten Sportnachrichten aus Hameln-Pyrmont kostenlos zur Verfügung. Bei Fragen und Anregungen kannst Du uns gern kontaktieren.
    Telefon 05155 / 2819-320
    info@awesa.de
    Webdesign & CMS by cybox