14.03.2019 10:36

Oberliga Damen


Erste Heimpunkte? ho-handball will Hinspielsieg wiederholen

Rohrsen reist zur „Mannschaft der Stunde“ / Griese: „Einige Spielerinnen deutlichen Leistungssprung gemacht“

Die Hessisch Oldendorferinnen wollen gegen Wolfsburg die ersten Heimpunkte holen.

ho-handball – VfL Wolfsburg (Samstag, 17 Uhr).

An das Hinspiel gegen den VfL Wolfsburg erinnern sich die Hessisch Oldendorferinnen mit Sicherheit gerne zurück. Anfang November des letzten Jahres gab es in der VW-Stadt den bisher einzigen Oberliga-Sieg. Am Ende nahmen Huch & Co. beim 32:27-Erfolg beide Zähler mit auf die Heimreise. Danach gab es für die ho-Damen nur noch Niederlagen. „Wir haben es immerhin im Hinspiel geschafft. Warum sollte uns das nicht auch am Wochenende gelingen. Wolfsburg hat sich allerdings nach der Niederlage gegen uns verändert. Der Trainer wurde gewechselt und personell haben sie sich verstärkt. Sie haben das Hinspiel in ihren Köpfen. Das kann motivieren oder lähmen“, weiß ho-Trainer Frank Käber. Die Gäste belegen derzeit mit elf Punkten den ersten Nicht-Abstiegsplatz. Doch Geismar (9 Zähler) sitzt den Wolfsburgerinnen noch dicht im Nacken. „Wir versuchen gegen Wolfsburg die ersten Heimpunkte der Saison zu holen“, unterstreicht Käber, der noch um den Einsatz von Sophia Nagel bangt. „Das klärt sich erst am Freitag, ob sie dabei ist. Wir haben zuletzt gesehen, wie wichtig sie ist."

SV Altencelle – MTV Rohrsen (Sonntag, 16 Uhr).

Mit einem phänomenalen 30:26-Erfolg gegen die „Übermannschaft“ des Hannoverschen SC im Rücken, fährt der MTV Rohrsen zum Auswärtsspiel nach Altencelle. Doch von einer vermeintlich einfachen Aufgabe will Rohrsen-Coach Carem Griese nichts wissen. „Altencelle ist für mich die Mannschaft der Stunde. Sie haben zuletzt sehr gute Ergebnisse abgeliefert“, berichtet Griese und verweist dabei auf die Serie mit vier Spielen ohne Niederlage. Dass Heim- und Auswärtspartien zwei ganz verschiedene Paar Schuhe sind, weiß auch Griese: „Natürlich gehen wir nach dem Heimsieg gegen den HSC mit breiter Brust in das Spiel. Wir wussten bereits, dass wir mit Gegnern wie Hannover mithalten können. Durch den Sieg am letzten Wochenende haben wir auch die Bestätigung erhalten. Jetzt gilt es, das auch auswärts zu zeigen.“ Mit den jüngsten Leistungen seiner Mannschaft zeigt Griese sich zufrieden. Nach dem Sieg im Derby gegen ho-handball und gegen den HSC haben die Rohrserinnen die Chance, eine Serie aufzubauen. „Einige Spielerinnen haben in den letzten Wochen einen deutlichen Leistungssprung gemacht“, lobt Griese. Für Zuversicht sorgt auch, dass Rohrsens Übungsleiter der komplette Kader zur Verfügung steht.
13 / 326

Autor des Artikels

Team AWesA
Das Team AWesA stellt Euch die aktuellsten Sportnachrichten aus Hameln-Pyrmont kostenlos zur Verfügung. Bei Fragen und Anregungen kannst Du uns gern kontaktieren.
Telefon 05155 / 2819-320
info@awesa.de
Webdesign & CMS by cybox