10.01.2019 09:52

Oberliga Damen


Jetzt gilt´s: ho-Damen starten mit Kellerduell!

Freitagabend geht’s zur „Spätschicht“ nach Geismar / Käber: „Wir müssen gewinnen“

Hessisch Oldendorfs Anna Völkel steht mit ihrem Team im Kellerduell in Geismar unter Druck.

MTV Geismar – ho-handball (Freitag, 20.30 Uhr).

Die Hessisch Oldendorferinnen starten mit einer „Spätschicht“ in das Handballjahr 2019. Am Freitag um 20.30 Uhr wird das Nachholspiel und gleichzeitige Kellerduell beim MTV Geismar angepfiffen. „Das ist für uns eine verdammt wichtige Partie, die wir unbedingt gewinnen müssen. Das steht außer Frage“, unterstreicht Hessisch Oldendorfs Trainer Frank Käber. Beide Mannschaften belegen derzeit die Abstiegsplätze in der Oberliga. Während die Gastgeberinnen erst zwei Punkte auf dem Konto haben, stehen die Baxmannstädterinnen mit einem Zähler mehr direkt davor. Geismar feierte nur am zweiten Spieltag beim 29:27-Heimsieg gegen Peine ein Erfolgserlebnis. Auch der letzte doppelte Punktgewinn von ho-handball liegt schon lange zurück. Anfang November behielten Huch & Co. in Wolfsburg mit 32:27 die Oberhand. „Wir haben uns über die Tage gut vorbereitet. Unter anderem haben wir auch ein kleines Trainingslager gemacht. Eigentlich sind wir gut drauf“, schildert Käber. Personell kann der Coach in dieser wichtigen Begegnung nahezu auf den kompletten Kader bauen. Nur Torjägerin Lisa Huch ist noch nicht wieder fit. „Wir haben in den letzten Trainingseinheiten das Fehlen von Lisa in unser Spiel eingebaut“, berichtet Käber. Mit einem Auswärtserfolg würden die Gäste in der Tabelle Wolfsburg überholen und damit auf einen Nicht-Abstiegsplatz klettern. „Wir sind jetzt einfach dran und dürfen auf keinen Fall verlieren. Der Welpenschutz ist jetzt vorbei“, so der ho-Coach abschließend.
28 / 326

Autor des Artikels

Timo Schnorfeil
Timo ist nach Matze Dienstältester im Team AWesA, telefoniert, schreibt und knipst – und ist Chef der redaktionellen Organisation.
Mobil 0175 / 2578855
schnorfeil@awesa.de
Webdesign & CMS by cybox