21.09.2022 14:35

Oberliga


VfL will ersten Auswärtssieg - Siegesmund warnt: „Werden von Publikum gepusht“

„Wir müssen von Anfang an dagegenhalten und die nötige Ruhe bewahren“
Jannes Siegesmund VfL Hameln Handball Oberliga Jubelfinger
Neuzugang Janne Siegesmund & Co. waren am Samstag zum Aufsteiger.

HSV Warberg/Lelm – VfL Hameln (Samstag, 19 Uhr).

Der VfL Hameln gastiert nach dem erfolgreichen 36:24-Heimauftakt gegen die HSG Plesse-Hardenberg beim Oberliga-Aufsteiger aus Warberg und Lelm. Im Fokus steht bei den Rattenfängern aktuell die Defensive. „Wir arbeiten aktuell im Training an unserer Abwehr. Das Ziel muss sein, dass wir aus einer kompakten Defensive heraus Tempo über die erste und zweite Welle ins Spiel bekommen. Im Positionsangriff müssen wir darüber hinaus mit Sinn und  Verstand agieren, um nicht überhastet abzuschließen“, erläutert Hamelns Trainer Marc Siegesmund, der mit einem euphorischen Gegner rechnet: „Die Trauben hängen dort sehr hoch. Sie werden von ihrem Publikum nach vorne gepusht und hauen alles ins Spiel, was sie haben. Wir müssen von Anfang an dagegenhalten und die nötige Ruhe bewahren.“
Wie die Hamelner holte der  HSV aus zwei Partien einen Sieg und musste sich einmal geschlagen geben. Zuhause besiegte Warberg/Lelm den TV 1887 Stadtoldendorf mit 34:28 und untermauerte damit seine Heimstärke. Demgegenüber steht die 26:31-Niederlage bei der HSG Schaumburg-Nord. Der VfL verlor hingegen am ersten Spieltag auswärts bei Drittliga-Absteiger TV Bissendorf-Holte mit 33:40. Wie die personelle Lage bei den Hamelnern am Wochenende aussieht, sei noch unklar. Siegesmund: „Wir haben den einen oder anderen angeschlagenen Spieler. Einige Personalien entscheiden sich erst am Spieltag. Dennoch ist unsere Zielsetzung klar: Wir wollen zwei Punkte mitnehmen und haben einen großen sowie breit besetzten Kader.“
4 / 771

Autor des Artikels

Jannik Schröder
Jannik Schröder
Jannik stieg nach seinem Praktikum vor einigen Jahren neben dem Studium als Freier Mitarbeiter bei AWesA ins Boot – und ist nach seinem Master-Abschluss in Germanistik und Geschichte seit Oktober 2015 Chefredakteur.
Telefon: 0176 - 6217 6014
schroeder@awesa.de

Webdesign & CMS by cybox