18.09.2022 11:09

Oberliga


VfL legt den Turbo ein - 36:24-Heimsieg!

„Wir sind heute direkt gut ins Spiel gekommen und haben ein schnelles Tempo an den Tag gelegt“

Tim Jürgens war mit elf Treffern Hamelns bester Torschütze.
Von Lilly Griese

VfL Hameln – HSG Plesse-Hardenberg 36:24 (21:12).

Der VfL Hameln gewinnt das erste Heimspiel der Saison deutlich mit 36:24. Schon zu Beginn der Partie hatten die Hausherren die Nase leicht vorne. „Wir sind heute direkt gut ins Spiel gekommen und haben ein schnelles Tempo an den Tag gelegt“, berichtete VfL-Trainer Marc Siegesmund nach dem Spiel. Über den Verlauf der ersten Halbzeit gelang es den Hamelnern, sich über 6:4 (7.), 10:5 (13.) und 14:7 (19.) immer weiter abzusetzen. So stand es dann zum Pausenpfiff bereits 21:12 und die Rattenfänger hatten sich eine komfortable Halbzeitführung erspielt. „Die erste und zweite Welle hat super funktioniert und ich bin vor allem mit dem ersten Durchgang sehr zufrieden. In der Halbzeit musste ich dann ein wenig umstellen, da Jannik Henke einen Schlag auf die Schulter bekommen hat und Janis Dohme einen Schlag auf den Daumen. Dadurch konnte ich aber allen Spielern heute ihre Spielzeiten geben. Das war dann aber auch der Grund dafür, dass die zweite Halbzeit etwas ausgeglichener war“, so Siegesmund.
Auch im zweiten Durchgang ließen die Hamelner um den erneuten Toptorschützen Tim Jürgens nichts anbrennen. Ganz souverän verteidigten sie ihren Vorsprung und bauten ihn zum Ende hin zwischenzeitlich sogar auf 14 Tore (34:20, 52.) aus. „In der Abwehr hatten wir heute immer noch ein paar Abstimmungsfehler, was aber vollkommen okay ist. Wir sind da immer noch in der Findungsphase. Insgesamt war die Deckung aber nicht schlecht und Frank Rosenthal hat im Tor eine klasse Leistung gezeigt“, erklärte Siegesmund. Am Ende gelang es den Gästen noch, den großen Abstand leicht zu verringern. Damit stand mit dem Abpfiff ein klarer und verdienter 36:24-Sieg der VfL-Sieben auf der Anzeigetafel in der Halle am Eintrachtweg. „Ich möchte mich heute vor allem bei dem Fanclub und den zahlreichen Zuschauern bedanken, die so eine gute Stimmung in die Halle gebracht haben. Ich hoffe natürlich darauf, dass das im Verlaufe der Saison weiterhin so bleiben wird und dass wir den Zuschauern mit dem Sieg heute Lust auf mehr gemacht haben“, freute sich Siegesmund am Ende über die Kulisse beim Heimsieg seiner Mannschaft.
VfL Hameln: Tim Jürgens (11/4), Janne Siegesmund (8), Sebastian Maczka (5), Jannik Henke (3), Niklas Colusso, Luca Willmer, Lukas Röpke (je 2), Jasper Pille, Malte Hartmann-Kretschmer, Thorge Abel (je 1)
5 / 771

Autor des Artikels

Jannik Schröder
Jannik Schröder
Jannik stieg nach seinem Praktikum vor einigen Jahren neben dem Studium als Freier Mitarbeiter bei AWesA ins Boot – und ist nach seinem Master-Abschluss in Germanistik und Geschichte seit Oktober 2015 Chefredakteur.
Telefon: 0176 - 6217 6014
schroeder@awesa.de

Webdesign & CMS by cybox