15.09.2019 09:27

Oberliga


Oberliga-Auftakt: VfL fightet – doch der Vizemeister jubelt

Hameln verliert 26:29 gegen Meisterschaftskandidaten / Hylmar: „Es war für die Zuschauer ein  sehr interessantes Spiel“

    Der VfL Hameln zeigte trotz Niederlage eine ansprechende Leistung.

    VfL Hameln – MTV Vorsfelde 26:29 (12:14).

    In der Halle am Eintrachtweg fand direkt zum Oberliga-Start ein echtes Topspiel statt – und die Zuschauer kamen auf ihre Kosten. „Es war für die Zuschauer ein  sehr interessantes Spiel. Ich kann meiner Mannschaft nur ein Kompliment machen. Sie hat bei diesem Auftakt eine sehr gute Einstellung gezeigt“, erklärte Hamelns Trainer Sven Hylmar. Allerdings zog seine Sieben gegen  den Vizemeister der Vorsaison den Kürzeren. Nachdem die „Rattenfänger“ in der 3. Minute noch mit 2:1 führten, ging der MTV in Front und baute seinen Vorsprung bis zur 19. Minute auf 9:5 aus. Allerdings ließ sich der VfL nicht abschütteln. Tim Jürgenss, André Brodhage und Johannes Evert verkürzten bis  zur 24. Minute auf 8:10 und sorgten dafür, dass Hameln in Schlagdistanz blieb. Zur Pause lagen die Hausherren mit zwei Treffern zurück und hatte damit noch alle Chancen. Und diese wollten sie nutzen: Nach dem Seitenwechsel hatten Tim Jürgens & Co. ihre stärkste Phase. Jürgens traf per Siebenmeter 19:19-Ausgleich (39.).

    Neu-Keeper Jürgens mit Topleistung

    Anschließend gingen die Gastgeber dank Johannes Evert gar mit 20:19 in Front, ließen jedoch die Gelegenheit verstreichen, den Vorsprung weiter auszubauen. „Das war der Knackpunkt. Wenn wir mit zwei Toren führen, kann das Spiel in eine andere Richtung gehen. Leider haben wir in dieser Phase zu viele Bälle verschossen“, so Hylmar. Stattdessen zeigte sich Vorsfelde eiskalt, drehte das Spiel zügig und führte 21:19 (47.). Anschließend ließ der MTV sich nichts mehr nehmen und baute seinen Vorteil auf drei Tore aus (24:21/51.). Diesen Rückstand konnte der VfL nicht mehr einholen. Die Gäste verteidigten den Vorsprung bis zum Abpfiff und siegten letztlich mit 29:26. „Letztlich hat Vorsfelde sich den Sieg verdient. Das soll aber nicht unsere Leistung schmälern. Besonders erfreulich ist, dass Cedric Jürgens, nach seiner Einwechslung Mitte der zweiten Halbzeit, eine richtig gute Leistung gezeigt hat. Es war für ihn nicht einfach, er wurde ins kalte Wasser geschmissen. Aber Cedric hat wichtige Bälle gehalten und uns so im Spiel gehalten“, lobte Hylmar seinen neuen jungen Keeper.
    VfL Hameln: Tim Jürgens (10/5), André Brodhage (6/1), Jannis Pille (4), Janne Siegesmund (2), Johannes Evert (2), Sebastian Mazcka (1), Jürgne Rotmann (1).
    5 / 666

    Autor des Artikels

    Team AWesA
    Das Team AWesA stellt Euch die aktuellsten Sportnachrichten aus Hameln-Pyrmont kostenlos zur Verfügung. Bei Fragen und Anregungen kannst Du uns gern kontaktieren.
    Telefon 05155 / 2819-320
    info@awesa.de
    Webdesign & CMS by cybox