31.05.2022 09:20

Meldung


Ho-Damen melden sich mit Meistertitel in der Handballwelt zurück!

Nach erfolgreicher Saison sucht die ambitionierte Mannschaft noch neue Spielerinnen.

Gute Laune herrschte beim Abschlusstraining der ho-Damen im „Bad Taste-Outfit“.
Die weiterhin von der Coronapandemie geprägte Handballsaison 2021/2022 hielt einige Überraschungen bereit. Während insbesondere in den unteren Spielklassen auf Regionsebene schon vor Saisonbeginn einige Vereine ihre Mannschaften zurückzogen, meldete ho-handball nach dem Rückzug in der Saison 2018/2019 wieder eine Damenmannschaft. Junge ambitionierte Spielerinnen der JSG Weserbergland aus Hessisch Oldendorf und Emmerthal, die aus dem Jugendbereich in den Seniorenbereich wechselten, sowie erfahrene ehemalige ho-Damen bildeten gemeinsam ein neues Team um Trainer Florian Hein. Der Start in der Regionsklasse konnte sich sehen lassen, denn bis zur coronabedingten Saisonunterbrechung im November verbuchte das Team bereits vier Kantersiege. „Natürlich war unser Ziel die Meisterschaft, da brauchen wir nicht drum herumreden. Aufgrund der Erfahrenheit der Spielerinnen wären wir gerne eine Liga höher gestartet, was aber leider nicht möglich war“, beschreibt ho-Sprecherin Maren Wiebusch die Ausgangslage.
Neue Spielerinnen herzlich willkommen

Während der spielfreien Zeit über den Winter meldeten sich in der Staffel gleich vier Mannschaften ab, sodass letztlich eine Spielpause von über drei Monaten entstand und nur sechs Begegnungen gewertet wurden. „Das ist natürlich schade, wir hätten gerne mehr Spiele gespielt, zumal unser letztes Saisonspiel nach Absage des Gegners ebenfalls ausgefallen ist. Wir können aber alle Entscheidungen nachvollziehen, denn auch wir haben natürlich gemerkt, wie schwierig es unter den Umständen ist, Motivation und Trainingsbetrieb aufrecht zu erhalten“, so Wiebusch. Dennoch kann sich die Bilanz der nun beendeten Saison sehen lassen: 12:0 Punkte, +85 Tore und vier Spielerinnen unter den Top Zehn-Torschützinnen, allen voran Evelin Lammert mit durchschnittlich neun Toren pro Spiel. „Wir hoffen natürlich, dass wir nun auf diesem Erfolg aufbauen können und auch mittelfristig wieder eine erfolgreiche Damenmannschaft in Hessisch Oldendorf etablieren können. Aktuell haben wir allerdings mit der grundsätzlich erfreulichen, für uns aber schwierigen Situation zu kämpfen, dass ein Großteil der Mannschaft in diesem Jahr Abitur macht“, beschreibt Wiebusch die derzeitige Situation und Planung für die nächste Saison. Daher freuen sich die ho-Damen über interessierte Spielerinnen allen Alters auf allen Positionen. „Bei Interesse schaut am besten auf unserer Instagram-Seite ho_handball_damen vorbei und nehmt darüber Kontakt zu uns auf.“
2 / 982

Autor des Artikels

Team AWesA
Team AWesA
Das Team AWesA stellt Euch die aktuellsten Sportnachrichten aus Hameln-Pyrmont kostenlos zur Verfügung. Bei Fragen und Anregungen kannst Du uns gern kontaktieren.
Telefon: 05155 / 2819-320
info@awesa.de

Webdesign & CMS by cybox