07.09.2021 09:54

Steinmann-Cup 2021


Unglücklicher Zusammenprall beendet Finale: VfL & Stadtoldendorf beide Sieger!

Endspiel wird kurz vor Schluss beim 18:18 abgebrochen / Kutschera: „Zuschauer haben über zwei Tage guten Handballsport gesehen“
    Jannik Henke Andreas Goedecke VfL Hameln Stadtoldendorf Steinmann Cup
    Hamelns Jannik Henke (re.) und Andreas Gödecke von Stadtoldendorf mit dem Siegerpokal (Foto: Nils Propfen).

    Beim diesjährigen 11. Steinmann-Cup der TSG Emmerthal gab es am Wochenende zwei Sieger. Es war gerade die letzte Minute beim Endspiel angebrochen, als ein Spieler aus Stadtoldendorf mit einem Hamelner Akteur beim Kampf um Ball zusammenprallten. So einigten sich die beiden Oberligisten dann am Ende auf das 18:18-Unentschieden. „Dieses Ergebnis war leistungsgerecht. Beide Mannschaften waren auf Augenhöhe und standen nach ihren Halbfinalsiegen auch zurecht im Finale des diesjährigen Steinmann-Cups“, erklärte Emmerthals Vorsitzender Stephan Kutschera. So wurde erstmals in zwei Gruppen in beiden Emmerthaler Sporthallen gespielt. Alle Teams aus der Region von Oberliga bis Regionsoberliga waren vertreten. Auch Zuschauer waren unter der 3G-Regel zugelassen, sodass wieder ein kleiner Schritt zur Normalität stattfand. In der Vorrunde am Freitagabend setzten sich die beiden beiden Oberligisten in ihren Gruppen durch und gingen auch als Favorit in die jeweiligen Halbfinalbegegnungen am Samstag.

    Emmerthal gewinnt kleines Finale

    Bei den Partien um die Plätze fünf bis sieben setzte sich die HSG Fuhlen-Hessisch Oldendorf gegen die HF Aerzen und den VfL Hameln II durch. Aerzen behielt gegen die VfL-Reserve die Oberhand. Im ersten Halbfinale gewann Hamelns Erstvertretung gegen den Landesligisten HSG Deister-Süntel mit 23:18, während Stadtoldendorf gegen den Ausrichter und Verbandsligisten TSG Emmerthal mit 21:18 gewann. Das kleine Finale entschieden die Hausherren mit 21:16 für sich. „Die Zuschauer haben über zwei Tage guten Handballsport gesehen und alle Teams fiebern nun der Saison entgegen“, so Kutschera abschließend.

    Die Platzierungen im Überblick


    Platz 1: VfL Hameln I
    Platz 1: TV 87 Stadtoldendorf
    Platz 3: TSG Emmerthal
    Platz 4: HSG Deister Süntel
    Platz 5: HSG Fuhlen-Hess. Oldendorf
    Platz 6: HF Aerzen
    Platz 7: VfL Hameln II
    4 / 869

    Autor des Artikels

    Timo Schnorfeil
    Timo ist nach Matze Dienstältester im Team AWesA, telefoniert, schreibt und knipst – und ist Chef der redaktionellen Organisation.
    Mobil 0175 / 2578855
    schnorfeil@awesa.de
    Webdesign & CMS by cybox