28.05.2021 16:34

Meldung


Neustart in Rohrsen: Die Stehauffrauen vom Hohen Feld

Duus & Parpart bilden das neue Trainer-Duo / „Identifikation, Entwicklung und Freude“
Oliver Duus bleibt Rohrsens Trainer Awesa
Ein unermüdlicher Motivator: Trainer Oliver Duus.
Wenn es einen Verein gibt, der in den vergangenen Monaten gelitten hat, dann ist es der MTV Rohrsen. Durch das Corona-bedingte Handballverbot und die fehlende sportliche Perspektive ist der Frauen-Oberliga-Kader des MTV innerhalb weniger Monate komplett auseinandergebrochen. Ursprünglich wollten sie mittelfristig an alte Drittliga-Zeiten anknüpfen – dieser Traum ist geplatzt. Stattdessen haben sich die ehemaligen Spielerinnen im Raum Hannover verteilt: Celina Männich, Nele Biester, Lena Körner und Paula Abel spielen künftig für den HSC Hannover in der 3. Liga, Torhüterin Julia Oschmann tut es ihnen gleich – beim TV Hannover-Badenstedt-Vinnhorst. Jessica Hünecke und Carina Neumann wechseln hingegen zu Germania List in die Oberliga und das Ziel von Jenny Schäfer ist uns unbekannt. Nur so viel steht fest: Auch sie wird nicht mehr das Rohrser Dress tragen. Aus dem ehemaligen Oberliga-Kader sind nach aktuellem Stand noch genau zwei Spielerinnen übrig. Lucie Albrecht und Cathrin Trant haben ihre Zusage gegeben. Ansonsten bildet die ehemalige zweite Landesliga-Frauen das Fundament für den Neustart.

Rohrsens Vorsitzender Thomas Niepelt erläutert: „Weil wir so viele Abgänge zu verzeichnen haben, haben wir uns dazu entschieden, die erste Mannschaft nicht mehr in der Oberliga zu melden. Stattdessen geht die ehemalige zweite Frauen nunmehr als die erste in die Landesliga-Saison.“ Nachfolger von Trainer Carem Griese, der künftig die Männer des VfL Hameln coacht, wird Oliver Duus – ein bekanntes Gesicht im Hohen Feld. Er lief jahrelang für die Herrenmannschaft auf, verfügt über die Trainer-B-Lizenz und war bereits auf mehreren Trainerpositionen im Jugend- und Erwachsenenbereich des MTV Rohrsen bzw. JSG Weserbergland aktiv. „Wir starten gefühlt bei null“, weiß der ehrgeizige Übungsleiter, der in seiner Rolle großes Ansehen im Verein und darüber hinaus genießt. „Dass nur noch zwei Spielerinnen aus dem ehemaligen Oberliga-Kader übrig sind, ist hart. Da mache ich keinen Hehl draus. Dennoch hat sich meine Aufgabe als Trainer der bisherigen zweiten und neuen ersten Frauen im Grunde nicht verändert. Es geht für uns darum, uns so schnell wie möglich in der Landesliga zu akklimatisieren. Das Ziel muss das gesicherte Mittelfeld sein, um nicht direkt in Abstiegsnot zu geraten.“


Co-Trainerin Saskia Parpart.
Erschwerend kommt für ihn hinzu, dass er zwar seit einem Jahr Trainer der Mannschaft ist, aber aufgrund der Pandemie noch kein Pflichtspiel mit ihr absolviert hat. „Ich kann unseren eigenen Leistungsstand, aber auch den Stand der Konkurrenz überhaupt nicht einschätzen. Was ich allerdings sagen kann: Die Vorbereitung auf die letzte und nie durchgeführte Saison stimmt mich positiv. In der Mannschaft sind tolle Charaktere, es hat großen Spaß gemacht. Genau daran möchte ich mit den Spielerinnen anknüpfen.“ Zur Verstärkung hat Duus Rohrsens ehemalige Kapitänin Saskia Parpart als Co-Trainerin verpflichtet. Sie trainierte zuletzt die A-Juniorinnen der JSG Weserbergland und soll mit ihrer Erfahrung als eine der ehemals besten Handballerinnen der Region sowie ihrer engen Verzahnung mit der JSG WBL als Bindeglied für die heranwachsende Jugend dienen. „Saskia ist eine Riesenverstärkung für uns“, weiß Duus, dem bewusst ist, dass die Zukunft nur mit einer guten Jugendarbeit gestaltbar ist: „Wir müssen eine Perspektive für unseren wirklich guten Nachwuchs bieten. Identifikation, Entwicklung und Freude – das sind die Attribute, mit denen wir arbeiten wollen. Natürlich führen wir auch noch Gespräche mit externen Spielerinnen, aber das Gros unserer künftigen Mannschaft wird aus der eigenen Jugend stammen.“

Obwohl Rohrsen eine komplette Mannschaft verloren hat, macht Duus aus der Not eine Tugend, skizziert neue Wege. „Uns ist allen bewusst, dass es ein Neustart wird, ein Neustart mit einer neuen Ausrichtung. Wir müssen zwangsläufig auf unsere Jugend setzen. Denn Spielerinnen, die von weiter weg kommen, haben einen so großen Aufwand, dass es für sie kaum darstellbar ist, weit zu fahren, wenn sportlich gleichwertige oder bessere Mannschaften direkt vor der eigenen Haustür sind. Wie gesagt: Ich möchte der Mannschaft Spaß vermitteln, Zusammenhalt und Identifikation mit dem, was wir tun. Nur so können wir auch in Zukunft guten Frauen-Handball anbieten. Und ich bin mir sicher, dass uns das gelingen wird.“

Der aktuelle Landesliga-Kader des MTV Rohrsen:


Albrecht, Lucie (ehemals 1. Frauen)
Begemann, Hanna
Berger, Lea Marie (A-Jugend)
Bormann, Kirsten
Hahlbrock, Eva-Jasmin
Harting, Kathrin
Heinrichs, Hanna
Hofmann, Christin
Orzessek, Hannah
Queren, Stephanie (Torhüterin)
Ritsche, Kathleen
Sempf, Felia
Wissmann, Tara
Trant, Cathrin (ehemals 1. Frauen)

Trainer: Duus, Oliver
Co-Trainerin: Parpart, Saskia
8 / 850

Autor des Artikels

Team AWesA
Das Team AWesA stellt Euch die aktuellsten Sportnachrichten aus Hameln-Pyrmont kostenlos zur Verfügung. Bei Fragen und Anregungen kannst Du uns gern kontaktieren.
Telefon 05155 / 2819-320
info@awesa.de
Webdesign & CMS by cybox