16.06.2020 08:53

Meldung


JSG Weserbergland: „Return to play“

Die Handballer*innen der JSG Weserbergland stehen wieder im Trainingsbetrieb / Trainingsbeteiligung in der ersten Woche bei 90 Prozent
JSG Weserbergland Trainingsauftakt
Die Jugendteams der JSG Weserbergland sind wieder im Trainingsbetrieb.
Am 18. Mai war es so weit: Die weiblichen und männlichen Mannschaften der JSG Weserbergland, von der D- bis zur A-Jugend, sind wieder in den Trainingsbetrieb eingestiegen. Unter den strengen Regeln und Maßnahmen sowie der Einhaltung des Hygienekonzeptes des Landes Niedersachsen und des Deutschen-Handball-Bundes wurden über 20 Trainingsgruppen für die jeweiligen Altersklassen gebildet. Zwei Wochen später haben auch männlichen und weiblichen E-Jugend-Teams mit dem Training begonnen, sodass bis auf die F-Jugend alle JSG-Teams für die kommende Saison fit gemacht werden. „Ziel war es, die Jugend wieder stufenweise in den Trainingsbetrieb zu integrieren. Es war wichtig, dass nicht alle Altersklassen sofort wieder mit dem Training beginnen, sondern sich behutsam herangetastet haben“, erklärt JSG-Leiter Stephan Kutschera.

„Return to play“ im Amateursport, unter diesem Slogan und den entsprechenden Vorgaben ging es zunächst für die ersten zwei, bzw. drei Wochen auf den Sportanlagen in Hameln (VfL-Platz), Emmerthal und Hessisch Oldendorf los. „Wichtig war zunächst, dass die Kinder und Jugendlichen nach wochenlanger Pause mal wieder soziale Kontakte geknüpft haben. An Schule war Mitte Mai in vielen Altersklassen noch nicht wieder zu denken, daher war die Freude bei den Spielerinnen und Spielern groß, sich mal wieder zu sehen. So lag die Trainingsbeteiligung in den ersten zwei Woche bei fast 90 Prozent“, so Kutschera.

Bevor es aber losgehen konnte, wurden von der JSG-Leitung im Vorfeld schon einige Maßnahmen getroffen. Roland Schwörer und Jannik Henke erarbeiteten Trainingspläne, die auf die Homepage der JSG gestellt wurden und somit hatte jede Altersklasse ihre „Hausaufgaben“ zu erledigen. Zudem gab es einen Elternbrief seitens der JSG-Leitung mit allen wichtigen Infos, die aufgrund der Corona-Pandemie zu beachten sind. Die JSG Weserbergland hat sich noch mit Elternerklärungen und dem Führen von Teilnehmerlisten zusätzlich abgesichert.

„Es war für die Trainer ungewohnt, unter Einhaltung der Abstandsregeln und kontaktlos Handball zu trainieren. Ab Anfang Juni ging es unter den gleichen Voraussetzungen in der Halle weiter. Es wurden nun auch schon Kleingruppen gebildet werden, die schon einmal einen Ball in die Hand nehmen durften. Das Training muss aber weiterhin kontaktlos und unter Einhaltung der Abstandsregeln betrieben werden. Wann und wie die nächsten Lockerungen aussehen werden, zeigen die nächsten Wochen“, so Kutschera.

Noch gibt es aber viele Fragezeichen, was einen Saisonstart betrifft. Kann dieser im Jugendbereich schon im September erfolgen, sind Zuschauer zugelassen und wie wird die Relegation ablaufen, in der ja noch einige JSG-Teams dabei sind? Die Meldungen für die Saison 2020/21, wie immer diese auch aussehen mag, sind bereits erfolgt. Mit 30 Jugendmannschaften und über 350 Spielerinnen und Spielern stellt die JSG Weserbergland auch in der kommenden Spielzeit eine der größten Jugendabteilungen des Handball-Verbands Niedersachsen.

So werden auch wieder sechs Mannschaften auf Verbandsebene vertreten sein. Die männliche A-Jugend unter Trainer Jannik Henke spielt in der Landesliga, kann sich aber noch für die Vorrunde Oberliga qualifizieren. Dieses Ziel hat die männliche B-Jugend unter Trainer Christian Bierstedt schon erreicht und darf sich somit bereits auf diese Spielklasse vorbereiten. Die männliche C-Jugend hat einen Platz in der Landesliga sicher, kann sich aber über die Relegationsspiele noch für die Oberliga qualifizieren. Die sportliche Leitung haben im diesem Jahr Roland Schwörer und Sven Herzog.

Im weiblichen Bereich spielen die A-, B- und C-Mädels auf alle Fälle in der jeweiligen Landesliga. Zusätzlich haben die weibliche A- und B-Jugend noch die Möglichkeit, sich für die Vorrunde Oberliga zu qualifizieren. Trainiert werden die A-Mädels von Saskia Parpart, die B-Mädels von Markus Müller und die C-Mädels von Stephan Kutschera.

Alle Altersklassen im männlichen und weiblichen Bereich sind mindestens doppelt besetzt, sodass es möglich ist, die Teams aufgrund der unterschiedlichen Spielklassen nach Leistungsstärke einzuteilen.

Infos über die JSG Weserbergland sowie Ansprechpartner sind über die Homepage www.jsgweserbergland.de zu erfahren.
5 / 744

Autor des Artikels

Team AWesA
Das Team AWesA stellt Euch die aktuellsten Sportnachrichten aus Hameln-Pyrmont kostenlos zur Verfügung. Bei Fragen und Anregungen kannst Du uns gern kontaktieren.
Telefon 05155 / 2819-320
info@awesa.de
Webdesign & CMS by cybox