13.02.2020 07:36

Landesliga


Wochen der Wahrheit: Höltje fordert vier Punkte!

Wahl warnt vor Friesen Hänigsen / „Wenn wir nicht aufpassen, kann es eine böse Überraschung geben“

Hamelns Jannik Steffens steht mit seinem Team vor wichtigen Partien.

ho-handball – TSV Friesen Hänigsen (Samstag, 19 Uhr).

„Der Auswärtssieg in Lehrte war eine schwierige Geburt. Nach Spielende war ich froh, dass wir beide Punkte geholt haben. Gegen Friesen Hänigsen erwarte ich eine ähnliche Partie. Sie haben auswärts überhaupt nichts zu verlieren und freuen sich über jede Überraschung. Der Gegner tritt in der Fremde selbstbewusst und munter auf“, berichtet Hessisch Oldendorfs Trainer Frank-Michael Wahl über den kommenden Gegner. Zuletzt sicherten sich die Gäste im Abstiegskampf wichtige Punkte. Von den letzten vier Begegnungen hat Hänigsen drei gewonnen. Am letzten Spieltag gab es gegen Schaumburgs Reserve einen knappen 37:35-Heimsieg. „Wenn wir in diesem Spiel nicht aufpassen, dann kann es eine böse Überraschung geben. Mit Alexander Nahtz haben sie für die Liga einen qualitativ herausragenden Spieler. Er kann auch ein paar Klassen höher spielen. Auf ihn müssen wir unser Hauptaugenmerk legen. Alexander ist nicht nur extrem torgefährlich, sondern setzt seine Mitspieler auch gut in Szene“, weiß Wahl. Mit zehn Punkten haben die Gäste derzeit vier Zähler Vorsprung auf die Abstiegsplätze. „Wir müssen von der ersten Minute an hellwach sein und brauchen eine sehr gute Einstellung. Ansonsten kann das Ding nach hinten losgehen. Wir müssen den Gegner definitiv ernst nehmen und konzentriert agieren. Das erwarte ich von meiner Mannschaft. Wenn wir die Tugenden nicht annehmen, dann könnte es eng werden. Vom Tabellenstand dürfen wir uns nicht blenden lassen“, warnt der ho-Übungsleiter vor Überheblichkeit. Was die personelle Lage betrifft, hat Wahl noch einige Sorgenfalten auf der Stirn. Die beiden etatmäßigen Außenspieler Sören Meyer und Jan Priebe drohen auszufallen.

TuS Vinnhorst II – VfL Hameln II (Samstag, 19.45 Uhr).

Für Hamelns Oberliga-Reserve wird die Luft in der Landesliga immer dünner. Zehn Spieltage vor Saisonende belegen die „Rattenfänger“ weiterhin einen Abstiegsplatz. Der Relegationsplatz ist derzeit zwei Punkte entfernt, das rettende Ufer bereits vier. „Wir müssen jetzt punkten. In den nächsten Wochen treffen wir auf direkte Konkurrenten“, blickt Hamelns Trainer Torben Höltje voraus. Am Samstag steht das Auswärtsspiel bei der Drittliga-Reserve aus Vinnhorst auf dem Programm, die nur vier Punkte mehr auf dem Konto haben. Eine Woche später steigt dann das wichtige Heimspiel gegen die HSG Herrenhausen/Stöcken. „Wir müssen die nächsten beiden Partien gewinnen. Das die Jungs wollen, zeigen sie bei jeder Trainingseinheit. Wenn wir wie so wie gegen Anderten spielen, dann haben wir am Samstag eine gute Chance“, hofft Höltje auf einen wichtigen Erfolg. Im personellen Bereich haben die Gäste zum aktuellen Zeitpunkt keine Probleme. Der komplette Kader vom letzten Wochenende steht wieder zur Verfügung. „Auswärts mit Patte wird für uns erst einmal eine kleine Umstellung. Ich glaube aber an das Team. Wir wollen uns die zwei Punkte holen. Dass die Jungs es können, zeigen sie immer wieder phasenweise. Jetzt müssen wir mal über 60 Minuten eine konzentrierte Leistung zeigen“, nimmt Höltje sein Team in die Pflicht.
5 / 771

Autor des Artikels

Timo Schnorfeil
Timo ist nach Matze Dienstältester im Team AWesA, telefoniert, schreibt und knipst – und ist Chef der redaktionellen Organisation.
Mobil 0175 / 2578855
schnorfeil@awesa.de


Tabelle Landesliga Herren

Handball Tabellen Button




 

Tabelle Landesliga Frauen

Handball Tabellen Button




Webdesign & CMS by cybox