05.12.2019 14:39

Landesliga


Schwierige Aufgabe in Sehnde: Schraps fordert konstante Leistung über 60 Minuten!

ho-Handball hat bis Weihnachten drei „anspruchsvolle Aufgabe“ / Samstag kommt Vinnhorst II

Hamelns Oberliga-Reserve befindet sich voll im Abstiegskampf.

TV E. Sehnde – VfL Hameln II (Samstag, 15 Uhr).

Nach den letzten Niederlagen steckt Hamelns Oberliga-Reserve im Abstiegskampf. Am letzten Spieltag kassierte der VfL vor heimischem Publikum gegen Friesen Hänigsen eine bittere 27:35-Niederlage. Dabei waren die Gäste als Schlusslicht in die Halle Nord angereist.

>>>  Unterstütze AWesA – Dein freiwilliges Abo – Für Deine lokalen Sportnachrichten – Und profitiere sogar noch dabei <<<

„In einigen Passagen haben die Jungs gezeigt, dass sie Handball spielen können. Die ersten 20 bis 25 Minuten waren echt super. Leider haben wir einige Dinger nicht reingemacht. Wir haben auch etwas Pech gehabt“, blickt Hamelns Co-Trainer Gunnar Schraps zurück. Beim Schlusspfiff war die Enttäuschung der Hamelner groß. Am Samstag stehen die „Rattenfänger“ beim Tabellendritten in Sehnde vor einer schwierigen Aufgabe. „Wir müssen uns an den positiven Dingen aus den letzten beiden Partien erinnern. Sehnde schätze ich allerdings sehr stark ein. Die letzten Jahre haben wir mit dem Team immer unsere Probleme gehabt. Sie spielen sehr körperbetont“, weiß Schraps und ergänzt: „Wir müssen alles reinwerfen und über 60 Minuten konstant agieren. Zuletzt haben wir uns immer Schwächeperioden geleistet. Das müssen wir vermeiden.“ Personell entspannt sich die Lage weiter. Jannik Steffens, Maik Dohme, Niclas Sterner und Finn Ole Vortmeyer sind nach Verletzungen wieder Einsatzbereit.

ho-handball – TuS Vinnhorst II (Samstag, 19 Uhr).

„Bis Weihnachten haben wir noch drei anspruchsvolle Aufgaben vor uns. Wir spielen gegen Vinnhorst II, unseren Angstgegner Herrenhausen/Stöcken und das Nachholspiel gegen Sehnde. In diesen Partien wird sich die Spreu vom Weizen trennen. Wenn wir mindestens vier Punkte holen, halten wir den Anschluss nach oben. Bei zwei Niederlagen würden wir ins Tabellenmittelfeld abrutschen. Das wollen wir vermeiden. Wir wollen möglichst die beiden Heimspiele auf der Habenseite verbuchen“, gibt ho-Trainer Frank-Michael Wahl einen Ausblick für die nächsten Wochen. Die Gäste belegen derzeit mit 7:13-Punkten den zehnten Rang. „Vinnhorst hat sich bisher auch nicht mit Ruhm bekleckert. Zuletzt haben sie zu Hause wieder in die Spur gefunden und sich von unten gelöst. Wir werden auf ein selbstbewusstes Team treffen. Das habe ich meiner Mannschaft auch zu verstehen gegeben. Es wird kein Zuckerschlecken“, ist sich Wahl sicher. Die Hessisch Oldendorfer mussten sich am letzten Spieltag beim Spitzenreiter Anderten II geschlagen geben. „Da haben wir in der ersten Halbzeit zu statisch agiert. Der zweite Durchgang war gut. So müssen wir 60 Minuten auftreten. Unsere Schwankungen in den Partien müssen wir irgendwann mal vermeiden“, nimmt Wahl sein Team in die Pflicht. Personell werden Keeper Nils Grote (verletzt), Oliver Waltemathe (privat verhindert) und Jan-Philipp Böhlke (gesperrt) ausfallen. Für Grote ist Florian Söhlke als zweiter Keeper dabei. „Von der Qualität sollte unser Kader reichen, um erfolgreich zu sein. Wir müssen voll konzentriert und engagiert ins Spiel gehen“, gibt Wahl die Devise aus.
32 / 779

Autor des Artikels

Timo Schnorfeil
Timo ist nach Matze Dienstältester im Team AWesA, telefoniert, schreibt und knipst – und ist Chef der redaktionellen Organisation.
Mobil 0175 / 2578855
schnorfeil@awesa.de


Tabelle Landesliga Herren

Handball Tabellen Button




 

Tabelle Landesliga Frauen

Handball Tabellen Button




Webdesign & CMS by cybox