01.04.2021 14:18

Bundesliga Frauen


Zweites Duell innerhalb kürzester Zeit: HSG trifft auf BVB!

Verlustpunktfreier Spitzenreiter kommt in Nelkenstadt / Birkner: „Treffen auf unglaublich viel Qualität“
HSG Blomberg Lippe Laura Rueffieux
Laura Rüffieux und Co. können gegen den BVB befreit aufspielen.(Foto: Matthias Wieking.).

Das zweite Mal innerhalb von 25 Tagen trifft die HSG Blomberg-Lippe am kommenden Samstag auf den Spitzenreiter der Handball Bundesliga Frauen, Borussia Dortmund. Nachdem die HSG Anfang März auf fremdem Parkett chancenlos mit 25:36 unterlag, möchte der Tabellendritte in der heimischen Halle an der Ulmenallee am Wochenende einen neuen Versuch starten, die verlustpunktfreien Dortmunderinnen bestmöglich zu ärgern. Übertragen wird das Spiel ab 16:30 Uhr im kostenfreien Livestream der Lippischen Landes-Zeitung auf www.LZ.de/HSG.

Dass das Duell des Tabellendritten gegen den Tabellenersten kein Spiel auf Augenhöhe sein würde, war bereits vor dem ersten Aufeinandertreffen klar. Während der 60 Minuten wurde die Favoritenrolle durch den Spitzenreiter Dortmund schließlich eindrucksvoll untermauert. Zu dominant trat der BVB beim Spiel in der Hinrunde in Angriff und Abwehr auf, zu viele individuelle Fehler leistete sich der Underdog aus Blomberg. Vor dem Rückrunden-Spiel haben sich die Vorzeichen nicht geändert. Ganz im Gegenteil: Am vergangenen Mittwoch zementierten die Dortmunderinnen im Spitzenspiel gegen den letzten verbliebenen Verfolger Bietigheim souverän ihre Meisterschaftsambitionen. Mit 30:28 behielt das Team von BVB-Trainer André Fuhr die Oberhand und baute seinen Vorsprung auf nun mehr sieben Punkte aus, steht weiter ohne einen einzigen Minuspunkt an der Tabellenspitze. Daran, dass der BVB sich nun ob des komfortablen Vorsprungs entspannt zurücklehnt, glaubt HSG-Trainer Steffen Birkner jedoch nicht: „Dortmund ist englische Wochen physisch und psychisch gewohnt. Sie haben die Tür zur Meisterschaft am Mittwoch natürlich ganz weit aufgestoßen. Ich kann mir aber beim besten Willen nicht vorstellen, dass sie nun lockerlassen, ehe ihnen die Meisterschaft auch rechnerisch nicht mehr zu nehmen ist. Der BVB wird uns nicht unterschätzen und alles daransetzen, die Meisterschaft frühestmöglich in trockene Tücher zu bringen. Da bin ich mir sehr sicher.“ Vielmehr wolle sein Team am Samstag „auf sich selbst schauen und einige Dinge besser machen“ als noch in der Hinrunden-Begegnung. „Wir dürfen den BVB nicht erneut zum Kontern einladen, müssen mehr Zugriff in der Deckung bekommen und besser in der Tempogegenstoß-Abwehr agieren. Unabhängig davon wissen wir aber auch, dass uns am Samstag unglaubliche Qualität entgegensteht und ein schwieriges Spiel auf uns wartet“, weiß Birkner worauf es ankommt.

Davor zu früh nachzulassen warnt auch André Fuhr sein Team vor der Rückkehr in sein ehemaliges Wohnzimmer: „Wir müssen aufpassen, dass wir nach dem Sieg Anfang März nicht denken, uns Überheblichkeit leisten zu können. Ich werde Blomberg zumindest auf keinen Fall unterschätzen. Wir müssen erneut alles abrufen, um auch in der Halle an der Ulmenallee weitere Punkte auf dem Weg zum Titel mitnehmen zu können“, so Fuhr.

Geleitet wird die Begegnung, bei der die HSG weiterhin auf die beiden verletzten Spielerinnen Myrthe Schoenaker und Jenny Murer verzichten muss, vom Schiedsrichtergespann Thomas Kern und Thorsten Kuschel. Beim Livestream dürfen sich die Zuschauer auf die ehemalige HSG-Torfrau und -Ehrenspielführerin Anna Monz-Kühn als Co-Kommentatorin an der Seite von Christian Frost freuen.
3 / 137

Autor des Artikels

Team AWesA
Das Team AWesA stellt Euch die aktuellsten Sportnachrichten aus Hameln-Pyrmont kostenlos zur Verfügung. Bei Fragen und Anregungen kannst Du uns gern kontaktieren.
Telefon 05155 / 2819-320
info@awesa.de
Webdesign & CMS by cybox