22.02.2021 08:43

Bundesliga Frauen


HSG setzt Siegesserie fort – Souveräner Auswärtserfolg in Mainz!

Birkner: „Bin froh, dass wir die englische Woche nun mit 4:0-Punkten abschließen“ / Michalczik und Franz beste Torschützinnen
HSG Blomberg Lippe Siegerselfie
Die HSG Blomberg-Lippe hat in Mainz die Siegesserie der letzten Wochen fortgesetzt (Foto: HSG Blomberg-Lippe).

Die HSG Blomberg-Lippe hat sich auch in Mainz nicht stoppen lassen. Am 19. Spieltag der Handball Bundesliga Frauen konnte der lippische Handball-Bundesligist nach einem schleppenden Start letztendlich einen ungefährdeten und souveränen Sieg einfahren. Mit dem 35:24 (18:12)-Auswärtserfolg gegen den Tabellenvorletzten Mainz 05 feierten die Blombergerinnen am Samstagabend bereits den sechsten Liga-Sieg in Serie.

Mit großem Respekt hatten HSG-Trainer Steffen Birkner und sein Team am Samstag die Reise nach Mainz angetreten, wollten in der Ferne jedoch ihrer Favoritenrolle gerecht werden. Dies gelang zunächst nicht. Zwar markierte Marie Michalczik nach fünf Minuten den 3:1-Führungstreffer, doch in der Folge lief es beim Team aus der Nelkenstadt alles andere als rund. Dass das Spiel in den ersten Minuten zweimal aufgrund eines Problems mit der Hallenuhr länger unterbrochen werden musste, wirkte sich ebenfalls nicht positiv auf den Spielfluss beim Blomberger Team aus. Chancen boten sich der HSG aber zur Genüge. Doch sowohl Emy van Wingerden als auch Nele Franz scheiterten mit ihren Würfen an der glänzend aufgelegten Mainzer Torfrau Nina Kolundzic. Mit über 50 Prozent gehaltenen Bällen sorgte die Serbin in der Anfangsphase für leichte Verunsicherung im Blomberger Spiel und beflügelte ihre Mannschaft, welche nach zwölf Minuten durch ein Tor von Natalie Adberg mit 3:5 in Führung ging. Beim Stand von 4:6 für Mainz hatte Birkner schließlich genug gesehen, legte die Time-Out-Karte auf den Tisch der Zeitnehmer und gab seinem Team lautstarke Anweisungen mit auf den Weg. Nach der Standpauke des HSG-Trainers kämpfte sich die HSG in die Begegnung, tat sich jedoch weiterhin sichtlich schwer. Auch HSG-Rechtsaußen Lisa Rajes, welche für van Wingerden gekommen war, fand in Kolundzic zunächst ihre Meisterin. Besser machte es Ndidi Agwunedu auf Linksaußen, welche nach 17 Minuten bereits ihren dritten Treffer erzielte und für den 7:7-Ausgleich sorgte. Doch nicht nur Kolundzic begeisterte mit ihren Paraden, auch Melanie Veith bestätigte in Mainz erneut ihre seit Wochen starke Form. Mangelnden Kampf konnte Birkner seinen Spielerinnen zu keinem Zeitpunkt vorwerfen. Mit vollem Einsatz boxte HSG-Kapitänin Laura Rüffieux einen bereits verloren geglaubten Ball über die Torlinie, sorgte aber wenige Sekunden später für eine Schrecksekunde bei den Blomberger Fans. Bei einem Wurf fiel Rüffieux unglücklich auf die Schulter und musste für den Rest der Begegnung auf der Bank Platz nehmen. In der Schlussphase der ersten Halbzeit kam der HSG-Express dann doch noch ins Rollen. Die tschechische Nationalspielerin Kamila Kordovská sowie Marie Michalczik, welcher nun nahezu alles gelang, verwandelten ein 11:11 in den letzten sechs Minuten noch in eine komfortable 18:12-Halbzeitführung.

Nach dem Pausentee wirkte die HSG souveräner, stellte die Mainzerinnen mit einer soliden Abwehr vor große Probleme. Marie Andresen ersetzte Veith im Tor der HSG und knüpfte im zweiten Abschnitt nahtlos an die starke Leistung der Co-Kapitänin an. Weiterhin gingen die Blombergerinnen jedoch fahrlässig mit ihren klaren Torchancen um, konnten ihren Vorsprung dennoch kontinuierlich ausbauen und gingen nach 60 Minuten als souveräner Sieger hervor. Beste Werferin beim 35:24-Erfolg war, wie bereits in der Hinrunde, Michalczik, welcher neun Treffer gelangen.

„Wir wussten, dass dieses Spiel nicht einfach wird und ich bin froh, dass wir die englische Woche nun mit 4:0-Punkten abschließen können“, zeigte sich HSG-Trainer Birkner nach dem Ende der Begegnung zufrieden mit dem Ergebnis. „In der ersten Halbzeit haben wir uns schwergetan, verwerfen zu viele Bälle und scheitern reihenweise an der starken Mainzer Torfrau. Wir haben über 60 Minuten sehr gut und fair verteidigt, können ansonsten natürlich viele Dinge besser machen. Nichtsdestotrotz bin ich glücklich, dass wir die Heimreise nun mit zwei weiteren Punkten im Gepäck antreten dürfen“, so Birkner, welcher seinem Team nach der harten Woche die Müdigkeit angemerkt hat. Ein Sonderlob hatte der HSG-Trainer für Isabelle Jongenelen, Marie Andresen und Cara Hartstock parat. „Die Drei haben in den letzten Wochen nicht viel Einsatzzeiten bekommen, haben das heute aber allesamt sehr sehr gut gemacht und gezeigt, wie wichtig sie für die Mannschaft sind.“

Durch den Sieg festigt Blomberg in der Tabelle den vierten Tabellenplatz und übt weiter Druck auf Metzingen und Bietigheim aus, welche ihre Begegnungen am Abend ebenfalls siegreich gestalten konnten. Auch in der kommenden Woche warten zwei schwere Spiele auf die HSG: Am Freitagabend (26.02., 19 Uhr) kommt es zum erneuten Aufeinandertreffen mit dem Thüringer HC, zwei Tage später wartet dann ein Spiel gegen Buchholz 08-Rosengarten (16 Uhr). Beide Spiele finden in der heimischen Halle an der Ulmenallee statt und werden im Livestream der Lippischen Landes-Zeitung unter www.lz.de/hsg übertragen.
HSG Blomberg-Lippe: Michalczik (9), Franz (7/5), Kordovská (5), Jongenelen (3), Hartstock (3), Agwunedu (3), Rajes (2), Reiche (2), Rüffieux (1).
3 / 125

Autor des Artikels

Team AWesA
Das Team AWesA stellt Euch die aktuellsten Sportnachrichten aus Hameln-Pyrmont kostenlos zur Verfügung. Bei Fragen und Anregungen kannst Du uns gern kontaktieren.
Telefon 05155 / 2819-320
info@awesa.de
Webdesign & CMS by cybox