11.11.2018 18:53

2. Kreisklasse, Staffel 2


Zwei Männer, zehn Tore: Wins & Popoci schnüren Fünferpack!

SGHE stellt Großenwiedens Verfolger Thal ein Bein – Hoppe trifft in der 94.! / TC Hameln feiert ungefährdeten 4:0-Sieg

Die Großenwiedener jubelten zehnmal und bauten ihre Tabellenführung vor der Winterpause aus.

TSV Lüntorf – TSV Großenwieden 2:10 (2:4).

Noch deutlicher ging es in Lüntorf zu. Großenwieden feierte ein 10:2-Torfestival und baute dank des Patzers von Thal seinen Winter-Vorsprung auf vier Zähler aus. „In der ersten Halbzeit haben wir noch mitgekämpft und voll dagegen gehalten. Da muss ich meinen Jungs großen Respekt aussprechen“, erklärte Lüntorfs Trainer Olaf Kühl, dem erneut nur ein stark dezimierter Kader zur Verfügung stand. Der Vorletzte der Staffel 2 ließ sich nicht abschütteln und verkürzte zum zwischenzeitlichen 2:3 – jedoch wurde es anschließend deutlich. Die Gäste konnten sich dabei vor allem auf zwei Akteure verlassen: Egzon Popoci und Daniel Wins. Die beiden Angreifer schnürten jeweils einen Fünferpack und erzielten damit alle (!) zehn Treffer. „In der zweiten Halbzeit hat die Kraft nachgelassen. Wir hatten heute wieder nur zwölf Mann. Wir sind froh, dass wir jetzt in der Winterpause sind und unsere Wunden lecken können“, resümierte Kühl und richtete noch ein Lob an Schiedsrichter Wayne Pakkies.
Tore: 0:1 Egzon Popoci (1.), 0:2 Daniel Wins (10.), 1:2 Michael Markus (14.), 1:3 Wins (18.), 2:3 Darren-Williams Stebbings (20.), 2:4 Popoci (35.), 2:5 Popoci (59.), 2:6 Wins (63.), 2:7 Popoci (64.), 2:8 Popoci (72.), 2:9 Wins (75.), 2:10 Wins (88.).

SG Hastenbeck/Emmerthal – SC RW Thal 1:0 (0:0).

Die SGHE greift ins Meisterschaftsrennen ein und stellt Großenwiedens Verfolger Thal ein Bein! In der vierten (!) Minute der Nachspielzeit erzielte der eingewechselte Yannik Hoppe den Siegtreffer. „Daniel Cebula hat sich in der 90. Minute gezerrt. Ich habe Hoppe mit der Botschaft aufs Feld geschickt, vorne reinzugehen – er kriegt seine Chance schon. Und sie kam“, lachte Trainer Daniel Wohlleben angesichts seines glücklichen Händchens. Zuvor lieferten sich beide Teams noch ein Duell auf Augenhöhe. „Wir hätten uns nicht über ein Remis beschwert“, so Wohlleben. Beide Teams starteten verhalten die Partie. Erst gegen Ende des ersten Durchgangs sahen die Zuschauer erste echte Torgelegenheiten. Zunächst verpasste Nils Ossenkopp den Führungstreffer der Gastgeber um Haaresbreite, ehe Thal in SGHE-Keeper Florian Fogt seinen Meister fand. Mit dem Pausenpfiff verpasste auch Jonas Batke den Führungstreffer der Hausherren. „In der zweiten Halbzeit wollten wir noch mehr investieren und offensiver spielen. Das ist uns auch gut gelungen, wobei viele Angriffe durch Fehler im Spielaufbau verpufft sind und Thal mehr Ballbesitz hatte“, analysierte Wohlleben, der sich bei seinem Keeper Florian Fogt bedankte: „Er findet immer besser zu seiner Form. Gegen Großenwieden hat Florian schon überragend gehalten und auch heute hat er uns ein ums andere Mal gerettet.“ Nachdem beiden Mannschaften trotz genügend Gelegenheiten ein Tor verwehrt blieb, schlug schließlich Stunde von  Matchwinner Hoppe. Marven Manser lief einen Konter und schoss aufs Tor, ehe Hoppe beim Abpraller genau richtig stand und den umjubelten „Lucky Punch“ setzte.
Tore: 1:0 Yannik Hoppe (90.).
Besonderes: zweimal Gelb-Rot für Thal (85./90.).

TC Hameln – TuS Rohden II 4:0 (1:0).

Die Turnclubberer verabschiedeten sich mit  einem 4:0-Erfolg gegen Rohdens Zweitvertretung in die Winterpause und belegen dabei den fünften Rang. Rohden überwintert dagegen mit der „roten Laterne“ in der Hand. „Der Sieg ist auch in der Höhe verdient. Wir haben unsere Vorgaben gut umgesetzt“, erklärt Hamelns Trainer Markus Junga. Im ersten Durchgang taten sich die Hausherren noch etwas schwerer gegen die Gäste. Dennoch gelang ihnen dank des Treffers von Michael Whitehead der Führungstreffer (24.). „In der zweiten Halbzeit hat man dann immer deutlicher gesehen, dass wir einfach mehr Kraft hatten als Rohden“, so Junga. Die Hausherren hatten nun mehr Spielanteile. Dank der Tore von Mario Mazzanti, Whitehead und Marco Warzecha schlug sich die Überlegenheit der Gastgeber auch im Ergebnis nieder. „Wir wollten unter die ersten Fünf, das haben wir erreicht. Vielleicht kommt im Winter noch der eine oder andere neue Spieler und dann sehen wir mal was möglich ist“, verabschiedete sich Junga vielsagend in die fußballfreie Zeit.
Tore: 1:0 Michael Whitehead (24.), 2:0 Mario Mazzanti  (53.), 3:0 Whitehead (73.), 4:0 Marco Warzecha (85.).

TSV Klein Berkel II – VfB Hemeringen II 0:1 (0:1).

Bittere Niederlage für Klein Berkel! „Wir waren gefühlt 80 Minuten in der gegnerischen Hälfte, hatten Chancen über Chancen und machen dieses Tor einfach nicht. Entweder war Hemeringens starker Torhüter Sven Bille im Weg oder wir sind kläglich gescheitert“, haderte TSV-Coach Olaf Weinert mit den vergebenen Chancen. „Ich habe bei 25 Eckbällen aufgehört zu zählen. Wir hätten noch drei Stunden spielen können und kein Tor geschossen“ Den Treffer des Tages erzielte auf der anderen Seite Sven Michaelis. „Und das noch  aus abseitsverdächtiger Position“, so Weinert. Während Hemeringen aus seinen wenigen Möglichkeiten das Maximum herausholte, brachte Klein Berkel den Ball bis zum Abpfiff nicht im Tor unter. Die Konsequenz: Klein Berkel überwintert am rettenden Ufer, da Hemeringen durch den Sieg am TSV vorbeigezogen ist. „Das macht die Niederlage umso ärgerlicher. Die Jungs sind deprimiert. Ein Dankeschön geht noch an die Altherrenspieler, die heute ausgeholfen haben“, zog Weinert Bilanz.
Tore: 0:1 Sven Michaelis (33.).
29 / 903

Autor des Artikels

Team AWesA
Das Team AWesA stellt Euch die aktuellsten Sportnachrichten aus Hameln-Pyrmont kostenlos zur Verfügung. Bei Fragen und Anregungen kannst Du uns gern kontaktieren.
Telefon 05155 / 2819-320
info@awesa.de


Tabelle 2.Kreisklasse, St.1

Hameln-Pyrmont Tabellen Fussball.de






Tabelle 2.Kreisklasse, St.2

Hameln-Pyrmont Tabellen Fussball.de




Webdesign & CMS by cybox