04.11.2018 18:11

2. Kreisklasse, Staffel 2


7:0 & 5:2: Führungsduo weiter im Gleichschritt!

SGHE landet in Hemeringen souveränen Dreier / Groß Berkel macht gleich elf Treffer
Dennis Siebert TSV Großenwieden Kopfbild
Großenwiedens Dennis Siebert traf beim 7:0-Sieg doppelt.

TSV Großenwieden – TSV Klein Berkel II 7:0 (2:0).

„Das war ein ganz ruhiges Fußball-Spiel. Klein Berkel hat sich hier aber auch äußerst fair präsentiert“, berichtete Großenwiedens Sprecher Rainer Knobloch nach dem ungefährdeten Heimsieg. Durch den nächsten Dreier verteidigte die Kiki-Elf die Tabellenführung vor dem ärgsten Verfolger aus Thal. „Wir haben praktisch heute ohne echten Stürmer gespielt. Daniel Wins und Bujamin Kiki haben gefehlt“, gab Knobloch zu Protokoll. Dennoch lagen die Gastgeber nach den Treffern von Konstantin Schäfer und Dennis Siebert beim Seitenwechsel schon mit zwei Toren in Front. „Klein Berkel hat im gesamten Spiel eine Chance nach einem Freistoß gehabt. Ansonsten kam da nicht viel“, erklärte Knobloch. Im zweiten Durchgang schossen Rassan Abdi (3), Egzon Popoci und erneut Siebert den Kantersieg heraus. „Der Sieg ist auch in der Höhe verdient“, so Knobloch, der dem dreifachen Torschützen Abdi eine starke Leistung bescheinigte.
Tore: 1:0 Konstantin Schäfer (8.), 2:0 Dennis Siebert (37.), 3:0 Rassan Abdi (51.), 4:0 Siebert (56.), 5:0 Egzon Popoci (59.), 6:0 Abdi (75.), 7:0 Abdi (90.).

SC RW Thal – SSG Halvestorf II 5:2 (2:0).

RW Thal bleibt dem TSV Großenwieden auf den Fersen. Durch den 5:2-Heimerfolg gegen Halvestorfs Zweitvertretung hat die Schünemann-Elf weiter nur einen Zähler Rückstand auf den Spitzenreiter. „Wir mussten heute ohne fünf wichtige Spieler auskommen. Personell gehen wir gerade echt auf dem Zahnfleisch“, schilderte Thals Trainer Rolf Schünemann kurz nach der Partie. Die Gastgeber erwischten dennoch einen Auftakt nach Maß. In der der sechsten Minute schoss Rene Hündersen die Rot-Weißen in Führung, ehe nur neun Minuten später Vladimir Raimer den zweiten Treffer nachlegte. „In den ersten 20 Minuten haben wir es richtig gut gemacht. Danach haben zehn bis 15 Prozent rausgenommen“, bemängelte Schünemann. Im zweiten Durchgang durfte die SSG nach dem Anschlusstreffer durch Christopher Klingenberg wieder hoffen. Doch nur kurze Zeit später stelle Marco Mundhenk den alten Abstand wieder her. Auch durch das 2:3 ließen sich die Thaler nicht aus der Ruhe bringen. Neuzugang Azalo Said sorgte mit einem späten Doppelschlag für die Entscheidung. „Das war sicher keine Glanzleistung von uns. Auch solche Spiele muss man aber gewinnen. Heute haben wir die Tore zum richtigen Zeitpunkt gemacht“, erklärte Schünemann, der Alexandros Kontaxes und Said ein Sonderlob aussprach.
Tore: 1:0 Rene Hündersen (6.), 2:0 Vladimir Raimer (15.), 2:1 Christopher Klingenberg (63.), 3:1 Marco Mundhenk (64.), 3:2 Christopher Liebal (73.), 4:2 Azalo Said (80.), 5:2 Said (86.).

VfB Hemeringen II – SG Hastenbeck/Emmerthal 1:5 (1:4).

„Nächste Woche das Spiel gegen Klein Berkel II ist wichtiger. Da geht es um alles. Mit einem Sieg können wir uns dann weiter von den Abstiegsplätzen absetzen und beruhigt in die Winterpause gehen“, richtete VfB-Trainer Michael Lauke die Blicke nach der deutlichen Niederlage nach vorne. Die SGHE behält durch den achten Saisonsieg Tuchfühlung zur erweiterten Spitzengruppe. Schon früh durften die Gäste das erste Mal jubeln. In der zehnten Minute war Kevin Weitze zur Stelle und markierte das 1:0. Von diesem Rückstand zeigten sich die Gäste aber nicht geschockt. Mitte des ersten Durchgangs gelang Sven Michaelis der Ausgleich. Doch danach spielte nur noch die Wohlleben-Elf. Nach einer halben Stunde gab es einen Elfmeter für die Gäste, den Hemeringens Keeper Marcel Bille zunächst parierte. Doch den Nachschuss beförderte Daniel Cebula zum 2:1 in die Maschen. Wenig später sorgten Nils Ossenkopp und Eugen Deck für die 4:1-Führung. „In der zweiten Halbzeit haben wir taktisch etwas umgestellt. Da haben wir dann kaum etwas zugelassen. Leider haben wir es versäumt, zu Torchancen zu kommen“, kritisierte Lauke. Auf der anderen Seite sorgte SGHE-Spieler Christoph Englisch per Kopf für den 5:1-Endstand.
Tore: 0:1 Kevin Weitze (10.), 1:1 Sven Michaelis (24.), 1:2 Daniel Cebula (30.), 1:3 Nils Ossenkopp (33,), 1:4 Eugen deck (41.), 1:5 Christoph Englisch (52.).

TSV Groß Berkel – TSV Lüntorf 11:0.

Kantersieg für den TSV Groß Berkel! Gegen das abstiegsgefährdete Team aus Lüntorf ließ es die Pernath-Elf gleich elf (!) Mal krachen. Durch den zweistelligen Sieg bleiben die Hummetaler an dem Führungsduo aus Großenwieden und Thal dran. „Das war von uns eine ganz starke Leistung. Keiner ist heute abgefallen“, lobte Groß Berkels Sprecher Marvin Kämper und ergänzte: „Lüntorf hat nur in den ersten zehn Minuten zwei gute Chancen gehabt. Danach waren wir klar besser. Das 11:0 spricht für sich.“
24 / 896

Autor des Artikels

Timo Schnorfeil
Timo ist nach Matze Dienstältester im Team AWesA, telefoniert, schreibt und knipst – und ist Chef der redaktionellen Organisation.
Mobil 0175 / 2578855
schnorfeil@awesa.de


Tabelle 2.Kreisklasse, St.1

Hameln-Pyrmont Tabellen Fussball.de






Tabelle 2.Kreisklasse, St.2

Hameln-Pyrmont Tabellen Fussball.de




Webdesign & CMS by cybox