09.10.2020 10:39

2. Kreisklasse, Staffel 1


Brisante Duelle: Derbys in Nettelrede & Bad Münder!

Flegessen II „steht mit Rücken zur Wand“ / Marienau vor wichtigem Heimspiel
                             
Flegessens Ferdinand Baumgardt steht mit seinem Team im Derby in Bad Münder mit dem Rücken zur Wand.

TSV Nettelrede II – SV Germania Beber-Rohrsen (Sonntag, 12 Uhr).

Nordkreis-Derby auf dem Sportplatz in Nettelrede. Das aktuelle Schusslicht erwartet den Tabellenführer aus Beber-Rohrsen. Die Gäste treten mit der Empfehlung von zehn Punkten aus vier Partien die kurze Auswärtsreise an. „Beber-Rohrsen ist in diesem Spiel der klare Favorit. Im Derby ist aber wie immer alles möglich. Zudem müssen wir langsam anfangen zu punkten, um den Anschluss an das rettende Ufer nicht zu verlieren“, beschreibt Nettelredes Sprecher Björn Wente die Situation. Personell gehen die Gäste gut aufgestellt in das Nachbarschaftsduell. „Einige wichtige Spieler sind wieder dabei. Nach dem verdienten, aber am Ende noch knappen 3:2-Sieg gegen Marienau am letzten Sonntag wollen wir es diese Woche besser machen. Hinten wollen wir sicherer stehen und vorne die Chancen nutzen. Unseren Platz an der Spitze könnten wir mit drei Punkten festigen. Da das Spiel für uns ein Derby ist, haben wir noch einen zusätzlichen Anreiz, zu gewinnen“, erläutert Bebers Sprecher Lennerd Kühn.

SSG Marienau – SG Hamelspringe/Eimbeckhausen (Sonntag, 15 Uhr).

„Ein Blick auf die Tabelle sollte jedem klar machen, wie wichtig dieses Spiel für uns ist. Um nicht den Anschluss zu verlieren, sollten wir anfangen, zu punkten“, macht Marienaus Trainer Kai Lücke deutlich. Mit lediglich drei Zählern belegt die SSG derzeit den ersten Abstiegsplatz. Auf der anderen Seite haben sich die Nordkreisler bereits sieben Punkte erspielt. „Die letzten Spiele gegen Eimbeckhausen waren immer hart umkämpft und endeten meistens mit knappen Ergebnissen. Einige Spieler sind bei uns derzeit angeschlagen. Wir müssen abwarten, wer bis Sonntag wieder fit ist“, erzählt Lücke. Die Gäste behielten am letzten Spieltag in Flegessen knapp mit 3:2 die Oberhand. „Da haben wir die erste Halbzeit verschlafen. Im zweiten Durchgang haben wir dann die geforderte Reaktion gezeigt und den Kampf angenommen. Daran wollen wir in Marienau von Anfang an anknüpfen“, gibt SG-Trainer Martin Witzel die Devise aus. Der zuletzt fehlende Alexander Stock kehrt in den Kader zurück. Sein Comeback wird Matthias Thiele feiern. Verletzungsbedingt wird Niklas Nisse ausfallen. „Wir wollen für ihn das Spiel gewinnen. Ohne Kampf wird es aber schwierig. Marienau ist ein robuster Gegner, der auf dem kleinen Platz schwierig zu schlagen ist. Sie sind ein eingeschworenes Team“, weiß Witzel.

TuSpo Bad Münder – SG Flegessen II (Sonntag, 15 Uhr).

Nach zuletzt drei Auswärtsspielen empfängt Bad Münder zum Nordkreis-Derby Flegessens Zweitvertretung. „Wir freuen uns auf unseren heimischen Rasen. Leider konnten wir das letzte freie Wochenende und die Trainingstage nicht nutzen, um noch etwas mehr einzustudieren. Vielleicht denken ja einige Spieler, dass es gegen Flegessen ein Selbstläufer wird. Sollten wir so ins Spiel gehen, werden wir mit Sicherheit eines Besseren belehrt“, warnt TuSpo-Sprecher Sven Umlauf seinen Mannen. Mit einem Sieg und drei Unentschieden sind die Gastgeber derzeit noch ungeschlagen. Die Gäste warten nach drei absolvierten Partien weiterhin auf den ersten Dreier. „Flegessen steht zwar im Moment nicht so gut da, hat aber bewiesen, dass sie gegen jeden Gegner mithalten können. Sie werden uns mit Sicherheit das Leben sehr schwer machen. Es wird ein sehr spannendes Spiel und ich bin gespannt, wie unsere Spieler die Aufgabe annehmen werden“, erläutert Umlauf. Gäste-Trainer Markus Maihöfer freut sich auf das Wiedersehen mit Vincenzo Magri und Florian Brunschön. „Wir stellen uns in Bad Münder auf einen heißen Tanz ein. Sie haben ein technisch versiertes Team mit Stärken in der Offensive. Wir müssen Bad Münder dementsprechend bearbeiten“, erklärt Maihöfer vor dem Duell. Personell kann die SG fast aus dem Vollen schöpfen. Nur die Einsätze von Keeper Alexander Schmidt und Axel Weper sind noch ungewiss. „Wir müssen wach werden und nicht nur 50 Minuten guten Fußball spielen. Nach der letzten Niederlage erwarte ich eine Reaktion. Jeder weiß um die Gefahr, die droht, wenn wir verlieren sollten. Wir stehen mit dem Rücken zur Wand und wollen drei Punkte mitnehmen“, hofft Maihöfer auf den ersten Saisonsieg.
9 / 1039

Autor des Artikels

Timo Schnorfeil
Timo ist nach Matze Dienstältester im Team AWesA, telefoniert, schreibt und knipst – und ist Chef der redaktionellen Organisation.
Mobil 0175 / 2578855
schnorfeil@awesa.de


Tabelle 2.Kreisklasse, St.1

Hameln-Pyrmont Tabellen Fussball.de



Tabelle 2.Kreisklasse, St.2

Hameln-Pyrmont Tabellen Fussball.de


Webdesign & CMS by cybox