14.04.2019 19:57

2. Kreisklasse, Staffel 1


6:3-Torfestival: Brünnighausen stürmt aus dem Tabellenkeller!

0:0 gegen Beber-Rohrsen: Kühn pariert Latowski-Strafstoß / Nettelrede schlägt Bisperode deutlich
Robert Kuegler TSV Bruennighausen Fussball Kreisklasse AWesA
Brünnighausens Sprecher Robert Kügler hatte nach dem 6:3-Sieg gegen Marienau allen Grund zur Freude.

TSV Brünnighausen - SSG Marienau 6:3 (3:2).

Torfestival in Brünnighausen! Im Nachbarschaftsduell schickten Herrmann, Mehrtens und Co. die SSG Marienau mit 6:3 nach Hause und machten damit einen großen Schritt Richtung Klassenerhalt. „Wir haben von Beginn an hoch gepresst und Marienau so zu Fehlern gezwungen“, erklärte Brünnighausens Sprecher Robert Kügler die offensive Herangehensweise seines Teams im ersten Durchgang. 16 Minuten waren gespielt, als Jörn Siegroth seine Farben in Führung brachte. Doch fand Marienau, durch einen sehenswerten Freistoß von Yannick Patocka, die passende Antwort nur 60 Sekunden später und glich zum 1:1-Zwischenstand aus. Davon ließen sich die Hausherren nicht trüben: Fabian Mehrtens (27.) und erneut Siegroth (32.) stellten in Windeseile auf 3:1. Weil Yavus Bulut kurz vor der Halbzeit das 2:3 markierte, durften die Gäste für den zweiten Abschnitt noch hoffen. Marienau setzte nun alle Hebel in Bewegung, um den Ausgleich zu erzielen. Doch spielte diese Vorgehensweise Brünnighausen in die Karten. Über mehrere effizient ausgespielte Konter kamen die Hausherren schließlich zum Erfolg: Colin Reineke (52.) und zweimal Ingo Herrmann (72./79.) machten das halbe Dutzend zur 6:2-Vorentscheidung voll, ehe Bulut den 6:3-Endstand herstellte. „Wir haben den Gegner im ersten Abschnitt super zugerannt. Ein Riesenkompliment an unsere Offensivabteilung“, freute sich Kügler nach Abpfiff.
Tore: 1:0 Jörn Siegroth (16.), 1:1 Yannick Patocka (17.), 2:1 Fabian Mehrtens (27.), 3:1 Siegroth (32.), 3:2 Yavuz Bulut (38.), 4:2 Colin Reineke (50.), 5:2 Ingo Herrmann (72.), 6:2 Herrmann (79.), 6:3 Bulut (89.).

SV Germania Beber-Rohrsen - TSV Hachmühlen 0:0 (0:0).

Derweil trotzte Beber-Rohrsen dem Titelanwärter und Aufstiegsaspiranten Hachmühlen in einer Defensivschlacht einen Punkt ab. Dabei bissen sich die Gäste an der gut organisierten Defensive des Gegners lange Zeit die Zähne aus. Fünf Minuten vor der Halbzeit schien dann doch alles wie gewohnt seinen Lauf zu nehmen: Nach fälligem Strafstoß trat Torjäger Sebastian Latowski vom Punkt aus an – scheiterte jedoch am überragend reagierenden Beber-Schlussmann Lennerd Kühn. Auch nach dem Seitenwechsel ging Hachmühlen immer mehr Risiko und machte von Minute zu Minute mehr Druck. Nach einer Ecke küsste das Leder schließlich zweimal Latte und Pfosten, sodass Beber sichtlich im Glück war. Im Anschluss wurde Kühn zum Mann des Tages, indem er gleich mehrere Male glänzend bei TSV-Abschlüssen zur Stelle war und so den erkämpften Punkt für Beber eintütete. „Wir haben uns durch eine gute Abwehrleistung und unseren heute überragend aufgelegten Lennerd im Tor den Punkt sichtlich erkämpft. Das war einerseits verdient, andererseits auch sehr glücklich, weil Hachmühlen die klar spielbestimmende Mannschaft war“, war Beber-Rohrens Sprecher Nils Fritzke nach Abpfiff erleichtert.

TSV Nettelrede II - TSV Bisperode II 4:0 (1:0).

Der TSV Nettelrede II hat sich durch ein 4:0 gegen Verfolger Bisperode II ein Acht-Punkte-Polster auf die Bisperoder erarbeitet, und sich damit den dritten Tabellenplatz mindestens für die nächsten zwei Spieltage reserviert. In Nettelrede entwickelte sich in der ersten Halbzeit zunächst eine ausgeglichene Partie mit wenigen Torchancen. In der 37. Minute war es schließlich Tim Labod, der die Hausherren nach einer Ecke in Führung brachte und somit für den Halbzeitstand sorgte. „Es war eine erste Hälfte auf Augenhöhe. Nach der Pause haben die Bisperoder auf den Ausgleich gedrängt und hinten aufgemacht. Dadurch haben sich für uns Kontergelegenheiten eröffnet“, skizzierte Nettelrede-Sprecher Björn Wente den Spielverlauf. In der 66. Minute erhöhte Marco Drömer auf 2:0, Phillip Niklas Kranz erzielte in der 78. Minute das 3:0. Den Schlusspunkt setzte Torben Linde (86.). Wente lobte: „Die drei Treffer in der zweiten Hälfte waren allesamt super herausgespielt, die Jungs waren abgeklärt vor dem Tor. Zwar hatte Bisperode auch einige Torchancen, der Sieg für uns geht aber in Ordnung.“
Tore: 1:0 Tim Labod (37.), 2:0, Marco Drömer (66.), 3:0 Phillip Niklas Kranz (78.), 4:0 Torben Linde (86.).

SG Flegessen II – FC Preussen Hameln II entfallen.
9 / 940

Autor des Artikels

Team AWesA
Das Team AWesA stellt Euch die aktuellsten Sportnachrichten aus Hameln-Pyrmont kostenlos zur Verfügung. Bei Fragen und Anregungen kannst Du uns gern kontaktieren.
Telefon 05155 / 2819-320
info@awesa.de


Tabelle 2.Kreisklasse, St.1

Hameln-Pyrmont Tabellen Fussball.de






Tabelle 2.Kreisklasse, St.2

Hameln-Pyrmont Tabellen Fussball.de




Webdesign & CMS by cybox